fbpx

​Ihr seid glücklich verliebt und das soll auch so bleiben? 

Seit einiger Zeit wohnt Ihr zusammen und der Alltag kehrt ein. Wie kommt Ihr da wieder hinaus?

Wie schaffen es manche Paare auch nach 50 Jahren, Ihre Beziehung zu lieben und zu leben?

Hier findet Ihr 10 Möglichkeiten aktiv in Eure Beziehung zu investieren, diese zu hegen und zu pflegen und für Euch das Beste herauszuholen.

Aktiv an der Beziehung arbeiten

​#1 Alltägliche Situationen in der Beziehung

Hier ein Lächeln. Dort eine Umarmung. Ein paar aufmunternde Worte. Zuspruch.

Täglich gibt es zig Situationen, in denen solche Kleinigkeiten Deinem Partner das Gefühl geben, geliebt zu werden und sich gewertschätzt fühlt.

Es sind zahlreiche Mini-Investitionen in Eure Beziehung und Eure gemeinsame Zukunft. 

4 Beziehungstipps

1. Lächeln schenken

Du wachst morgens auf, blinzelst verträumt zur Bettseite Deines Lieblingsmenschen und siehst...

.... wie er ins Handy schaut.

Ist Dir das schon passiert? Ist kein tolles Gefühl. Eher ein Scheißgefühl.

Daher macht es besser und schenkt Euch direkt zum Aufwachen ein Lächeln.

Nachdem Ihr den Tag gut gelaunt begonnen habt, wie wäre es diesen auch so fort zu setzen?

Lächelt Euch zu und lacht miteinander. ​​Schließlich ist Lachen die beste Medizin!​


2. Zuneigung zeigen

​Wie oft hast Du Deinen Lieblingsmenschen heute schon in den Arm genommen oder zärtliche berührt? 

Wann war das letzte Mal als Du Verständnis für die Sicht Deines Partners gezeigt hast, obwohl Du anderer Meinung warst?

Mit welcher Kleinigkeit kannst Du Deinem Partner eine Freude bereiten?

Über Berührungen, Verständnis und Gesten drücken wir unsere Zuneigung und Wertschätzung aus.

​Ist es also eine gute Idee diese in Euren Alltag zu integrieren? Auf jeden Fall.


3. Zuhören schenken

Heute hast Du auf der Arbeit etwas erlebt. Also das war wirklich... Allerhand!

​Du willst es Deinem Lieblingsmenschen nach Feierabend erzählen. Kaum Zuhause beginnst Du das Gespräch: "Du wirst nicht glauben, was heute passiert ist..."

​Ein Nicken signalisiert Dir, Du kannst starten. Dies tust Du auch und erzählst und erzählst.

​Wie möchtest Du das dein Partner in dieser Situation reagiert?

Wäre auf das Handy schauen in Ordnung? Wie wäre es mit aus dem Fenster gucken? Was mit Blickkontakt und gelegentlichen Zustimmungen? Oder mit interessiertem Nachfragen?

Offene Fragen, die das Gesagte Deines Partners aufnehmen, führen dazu, dass Du wirklich zuhörst und sich Dein Lieblingsmensch verstanden fühlt. Es drückt viel Wertschätzung aus, sich ganz auf den anderen zu konzentrieren und aktiv zuzuhören.


4. Unterstützung anbieten

Es gibt viel zu tun. Haushalt, Finanzen, Planung, Job, Gespräche, Verhandlungen und vieles mehr.

​Mal mehr mal weniger wünschen wir uns dabei Unterstützung. Sei es Daumendrücken, die Butter reichen, Verhandlungen simulieren oder ein offenes Ohr haben.

Dabei ist Unterstützung jedoch ein Angebot und keine Tatsache.

Angebote können angenommen oder abgelehnt werden. Hin und wieder brauchen wir aus Sicht eines anderen Unterstützung, wollen diese jedoch nicht. Zu groß ist der Wunsch es selbst zu packen.

​Unterstützung als Tatsache kann sehr verletzend wirken, da es die Fähigkeiten der Person in Frage stellt.


​#2 Streit und Meinungsverschiedenheiten gehören zur Beziehung

Wie ist das bei Euch? Streitet Ihr Euch? Wie geht Ihr mit Meinungsverschiedenheiten um?

Solche Dinge gehören zu einer Beziehung dazu. Unterschiedlicher Meinung zu sein, bedeutet voneinander lernen zu können sowie den eigenen und gemeinsamen Horizont zu erweitern.

In welchem geistigen Zustand und mit welcher Haltung müsstet Ihr Euch gegenüber stehen, damit Ihr aus einem Konflikt gestärkt und mit neuen Erkenntnissen hinaus geht? 

Streiten in der Beziehung als Investition

In seinem Buch "How to influence people and make friends." beschreibt Dale Carnegie (Englisch und Deutsch) neun Schritte zum Umgang mit Meinungsverschiedenheiten (diese zitiert er aus Bits and Pieces by The Economic Press - leider ist die Ausgabe nicht nachvollziehbar).

Aus unserer Sicht bieten Streiterein und Meinungsverschiedenheiten ein großes Investitionspotential. Sie helfen Euch Eure Beziehung voranzubringen und neue Seiten und Bedürfnisse aneinander kennenzulernen.

Bei geschickter Handhabung kann sich dadurch Eure Beziehung festigen und wachsen!

Natürlich bedeutet es nicht, dass Ihr jetzt nur noch Streit suchen solltet. Sondern viel mehr die Situation als Entwicklungs- anstelle von Konfliktpotential zu betrachten.


​1. Willkommen in der Meinungsverschiedenheit

Wenn zwei Personen immer übereinstimmen, dann ist eine Person überflüssig. Es gibt ​Argumente, die man selbst noch nicht kennt und die die Sichtweise verändern können. Hier besteht das Potential selbst korrigiert zu werden, bevor man einen (gravierenden) Fehler begeht.


​2. Misstraue Deinem ersten instinktiven Eindruck

Unsere erste Reaktion bei einer Meinungsverschiedenheit? VERTEIDIGUNG!

Dies kann bereits die gesamte weitere Diskussion lahmlegen, da die Gefahr besteht, in einen Wechsel von Vorwurf und Rechtfertigung zu geraten. Bevor ich reagiere, halte ich also kurz inne und überlege, ob meine Reaktion konstrutiv zur Diskussion beiträgt oder einfach nur mein verletztes Ego schützen will.


​3. Kontrolliere Dein Temperament

Angst und Wut sind schlechte Ratgeber.

Kennst Du das? Sobald die dicke Luft verschwindet und das rationale Bewusstsein zurückkehrt, kommen auch Schuldgefühle und Reue ans Tageslicht. Dann ist es aber zu spät, das Gesagte zurück zu nehmen.

Daher ist Punkt 2 so wichtig! Einmal tief durchatmen und dann reagieren.


​4. Höre zuerst zu!

Möchtest Du gerne unterbrochen werden, wenn Du sprichst?

​Wir möchten uns mitteilen, von unseren Gedanken, Sorgen, Freuden und Vorhaben berichten. Dabei unterbrocken zu werden, wirkt verletzend und abschätzend. Bei Deinem Gegenüber kommt an: "Seine Meinung ist wichtiger, als sich meine anzuhören."

​Ausreden lassen bedeutet, dass Du die gesamte Sichtweise deines Gegenübers verstehen und nachvollziehen ​willst. Dadurch kannst Du gezielte Nachfragen stellen, wenn etwas unklar ist und sorgst dafür, dass weniger Missverständnisse entstehen.

​Hast Du schon einmal einen Kanister Öl in ein offenes Feuer in Deinem Wohnzimmer gegossen? Auf keinen Fall. Wieso würdest Du dann Missverständnisse in einem Konflikt in Kauf nehmen?


​5. Suche nach Bereichen, in denen Ihr übereinstimmt

Es ist viel einfacher an den Unterschieden zu arbeiten, wenn Ihr zuvor die Gemeinsamkeiten festgestellt habt. Ihr habt bereits unter Beweis gestellt, dass Ihr Euch einigen könnt und Ihr wisst, dass Ihr zusammenarbeiten wollt.

Der Rest ist nur noch eine Frage der Zeit!


​6. Sei ehrlich

Finde Bereiche, in denen Du ernsthaft eingestehen kannst Fehler begangen zu haben. Es ist viel leichter sein eigenes Fehlverhalten zu kritisieren und einzugestehen als es von einer anderen Person zu hören.

Zudem besänftigt es in einer hitzigen Situation, wenn der Gegenüber bereits die Bereitschaft signalisiert über Fehler zu reden und diese anzuerkennen.


​7. Verspreche über die Ideen und Argumente nachzudenken

Verhaltens- und Einstellungsänderungen sind schwierig und funktionieren nicht von heute auf morgen. Daher verspreche, dass Du Dich ernsthaft mit dem jeweiligen Thema auseinandersetzt und erneut auf Deinen Partner zukommen wirst.

Die Bereitschaft Dich ernsthaft mit dem Problem Deines ​Lieblingsmenschen auseinanderzusetzen signalisiert bereits, dass du es ernst nimmst und an einer Lösung interessiert bist.


​8. Danke Deinem Partner für das entgegengebrachte Interesse

Ein Punkt der nur zu gerne missachtet wird: Meinungsverschiedenheiten und Streit bedeuten, dass es der Person sehr wichtig ist und sich damit bereits einige Zeit gedanklich auseinandergesetzt hat.

Sie signalisiert, dass sie ernsthaftes Interesse in Dir und an Eurer Beziehung hat. Dies lohnt sich (gerade am Ende) hervorzuheben und als Gemeinsamkeit herauszukristalisieren!


​9. Verschiebe Handlungen, um beiden Seiten die Möglichkeit zu geben, nachzudenken

Streit und Meinungsverschiedenheiten werden nicht in einer einzigen Diskussion erledigt, sondern sind ein Prozess, der eine Weile in Anspruch nimmt.

Konkrete Handlungen und Verhaltensweisen können daher auch auf einen späteren Termin verschoben werden, um in Ruhe seine Gedanken sammeln zu können.

Dabei kannst Du die Zeit effektiv nutzen und Dich fragen:

  • Wie viel Wahrheit steckt in den Aussagen​, die Dein Verhalten betreffen?
  • Ist Deine Reaktion gerechtfertigt oder dienst sie nur dazu Deinen Frust zu entladen?
  • Wie könnte es weitergehen?


​#3 ​Regelmäßige Date Nights

Möglichkeiten aktiv in die Beziehung zu investieren

​​Wann wart Ihr zuletzt auf einem Date? 

 Zu Beginn einer Beziehung ist fast jedes Treffen ein Date. Wie war das bei Euch? Wir haben uns in der Anfangszeit viel ausgetauscht, unsere Gedanken mitgeteilt und von unseren Erlebnissen erzählt. 

​Das Zusammenziehen oder fast tägliche​ Sehen schwächt diese Art des Treffens. Andere Themen rücken in den Vordergrund, die nur noch wenig mit dem persönlich Erlebten zu tun haben - d​er berühmte "wer-bringt-den-Müll-raus"-Zustand.

Ihr wollt eine Zauberformel, die Euch zusammenschweißt bis, dass der Tod Euch scheidet?

Hier ist sie: Verabredet Euch einmal die Woche zu einem Date.

Keine Smartphones.

Keine Belanglosigkeiten.

​Nur Euch!

Was sind die Regeln für Euer Date?

  • ​​Die erste halbe Stunde geht es allein um Deinen Lieblingsmenschen.
  • Die zweite halbe Stunde geht es allein um Dich.
  • ​Wer nicht dran ist, hört zu.
  • Wenn der Lieblingsmensch in ​seiner Zeit nur schweigen möchte, dann genießt Ihr zusammen die Stille.
  • Ist eine halbe Stunde zu kurz, wird die Zeit verlängert.

​Es ist die sicherste Formel, die wir kennen, für eine glückliche und erfüllte Beziehung!

​Zur Inspiration haben wir 77 Date-Night Ideen für Euch zusammen gestellt. 


​#4 ​Geldgespräche

Kompetenz und Offenheit für Geldgespräche in der Beziehung

​Wann habt Ihr zum ersten Mal in Eurer Beziehung offen über Geld gesprochen? Und wann zum letzten Mal?

​Zu Beginn des Monats sprechen wir über unsere gemeinsame Reise und wie wir die finanzielle Freiheit erreichen. Wie gehen wir dabei vor?

  • ​Jeder von uns führt seinen Monatsabschluss durch.
  • Wir schauen uns gemeinsam unsere Entwicklung an.
    • Was sind Auffälligkeiten bei unserer Finanzplanung im vergangenen Monat?
    • Wie haben sich unsere Einnahmen und Ausgaben entwickelt?
    • Was hätten wir anders machen können?

​Durch unseren offenen und transparenten Umgang mit unseren Finanzen erhalten wir einen unfairen Vorteil.

​Wir können unsere Zukunft gemeinsam gestalten, da wir wissen, wie es um die individuellen und gemeinsamen Finanzen steht. Wir wissen, was wir noch brauchen, um unsere Ziele zu erreichen und wie wir dies umsetzen wollen. 

Geldgespräche sind die beste finanzielle Investition in Eure Beziehung!


​#5 Beziehung braucht Reisen und Abenteuer

Investitionsmöglichkeit für Paare in die Beziehung

​Was lässt Euer Herz höher schlagen? 

Ein Abendessen in einem Euch bekannten Restaurant oder ein gemeinsames Klettererlebnis in luftigen Höhen?

​Die Aufregung beim Essen wird sich in Grenzen halten, während der Adrenalinspiegel und der Puls nach oben ausschlagen, wenn Ihr Euch in 15m Höhe auf einem Drahtseil befindet.

​Glückshormone werden bei aufregenden Aktivitäten in Hülle und Fülle ausgeschüttet. Was hat es jedoch mit Deinem Lieblingsmenschen zu tun, wenn Du Dich glücklich fühlst?

Ihr macht Euch einen evolutionären Trick zu nutze.

Das Gefühl, das wir erleben, teilen wir mit dem Menschen, mit dem wir die Aktivität teilen. Du fühlst Dich in der Gegenwart Deines Lieblingsmenschen gut, glücklich und zufrieden? Dann sagt Dir Dein Hirn: "Das liegt an Deinem Lieblingsmenschen!"

Fantastisch, oder?

​Reisen können ähnliche Effekte erzeugen, wenn Ihr gemeinsam etwas Neues erkundschaftet und entdeckt.

Das 15. Jahr in Folge in das selbe Hotel in der Türkei zu fliegen, kommt dem  "wer-bringt-den-Müll-raus"-Zustand sehr nahe. ​

 

#6 ​Seid kompromisslos!

​Du hast Bedürfnisse, Dein Partner hat Bedürfnisse und Ihr habt gemeinsame Bedürfnisse. Diese gilt es in Eurer Beziehung zu vereinen. 

Die Kunst der Investition besteht darin, Wege zu finden, die allen drei Bedürfnissen gerecht wird. Welche Möglichkeiten habt Ihr?

Kompromisslos an der Liebe arbeiten

Beispielsweise möchtest Du​ in die Türkei fliegen, Dein Partner lieber nach Thailand und in der Beziehung, möchtet Ihr eine schöne gemeinsame Zeit.

​Was ist die schlechteste Lösung? Ein Kompromis! Die Mitte von beiden Ländern wäre etwa Pakistan, wo keiner von Euch Urlaub machen möchte.

​Weder schlecht noch gut, aber besser als der Kompromiss, ist die Türkei oder Thailand zu wählen. Einer bekommt seinen Willen und der andere wird sich irgendwie arrangieren. 

​Die beste Lösung wäre etwas Neues zu finden. Wie gelingt dies? Nachzuhorchen, warum der eine in die Türkei und der andere nach Thailand möchte. Mit dem neuen Wissen könntet Ihr gemeinsam eine Alternative finden, die jedem von Euch beiden das bietet, was Ihr Euch vorgestellt habt. Dadurch erreicht Ihr auch die gemeinsame schöne Zeit!

Wenn Ihr das nächste Mal auf den ersten Blick etwas unterschiedliches wollt, fragt Euch:

  • Wieso möchtest Du das?
  • Wie können wir beides vereinen und etwas Neues schaffen?


#​7 ​Nehmt Euch nicht für selbstverständlich

Aktiv und selbverständlich in die Beziehung investieren

​Besitzt Du eine Glaskugel und kannst in die Zukunft sehen? Wir auch nicht. 

Deshalb entschieden wir uns dazu die kleinen und großen Dinge in unserer Beziehung als etwas Besonderes zu betrachten. Ist es das gemeinsame Aufwachen am Morgen oder die Folge mit Eis vor dem Schlafen gehen.

Vielleicht auch der Start der Beziehungs-Investoren, die vielen tollen Menschen, die wir zusammen getroffen haben und die unendlich schönen Eindrücke, die wir gemeinsam auf unseren Reisen und in unserer Beziehung erleben durften.

​Den Lieblingsmenschen nicht für selbstverständlich zu nehmen, bedeutet dankbar zu sein und diese auszudrücken.

Wir wissen nicht, ​was die Zukunft bringt und wie viel Zeit wir als Familie haben. Daher nutzen wir sie nach bestem Wissen und Gewissen zusammen und freuen uns über all die tollen Dinge.

Wie siehst Du das?


​#​8 Unterstützung und Stress in der Beziehung

Aktiv un kompetent investieren

​Oft werden wir gefragt, wie wir das alles hinbekommen. Den Blog, die besten Finanzbücher, unser Projekt  Senkrechtdenker. Jetzt unsere Familie, davor unsere Beziehung, die Date Nights, den Sport, Freunde und Familie?

Wir setzen einen Schritt nach dem Anderen und wir unterstützen uns gegenseitig, wo und wann wir nur können.

Dadurch bleibt Stress fern und wir können viel Zeit als Familie miteinander verbringen. Es ist ein tolles Gefühl zu wissen, dass einem der Lieblingsmensch zu jeder Zeit den Rücken frei hält.

​Mal macht der eine von uns mehr, mal der andere. Es gibt Zeiten, da sind wir so in unsere Projekte vertieft, dass wir gerade einmal die Woche unsere Date-Night hinbekommen. Darauf folgen entspanntere Zeiten, die wir mit viel Leben und Miteinander füllen. 

Die andere zu unterstützen ist definitiv eine lohnende Investition in die Beziehung und ​Bedarf einiges an Geduld und Resilienz.


​#9 Führt ein eigenes Leben

Macht Ihr alles zusammen als Paar oder hat jeder von Euch seine eigenen Aktivitäten?

So gerne wir Zeit miteinander verbringen und so viel wir zusammen an unseren Projekten arbeiten, so gerne sind wir auch einfach Mal alleine unterwegs.

Marielle fliegt hin und wieder mit Freunden alleine in den Urlaub und trifft sich regelmäßig mit Freunden während ich Zuhause die Stellung halte und Zeit mit unserem Babyinvestor verbringe.

Dafür engagiere ich mich stark in meinem Heimatverein und bin bei den Toastmaster unterwegs. Dafür hält sie mir regelmäßig den Rücken bzw. die Abende frei. 

Eigenes Leben als Investition in die Beziehung

Diese Zeiten sind für uns und unsere Beziehung wichtig. Wir erleben neue Dinge, sammeln Erfahrungen und bringen Wissen mit nach Hause. Dies teilen wir anschließend miteinander und füllen unsere Gespräche mit Leben und Erfahrung.

Alles gemeinsam zu tun und zu erleben, bedeutet auch, dass es nichts gibt, was miteinander geteilt werden kann. Ein eigenes Leben ist somit eine wichtige Investition in Eure Beziehung. 

Was unternimmst Du nur für Dich?


​#10 ​Träumt zusammen und arbeitet dafür

In langfristiges Beziehungsglück investieren

​Was sind Eure gemeinsamen Träume? Wie soll Eure ​Gegenwart in einem Jahr aussehen? Wie in 5 Jahren? Wie in 10?

Alles ist erlaubt. Schließlich sind es Träume!

Wenn Ihr fertig geträumt habt: Wie könnt Ihr Euren Traum erreichen? Was sind die nötigen Schritte dafür?

​Träume erscheinen oft zu groß, zu schwierig, zu realitätsfern. Doch es gibt einen Trick.

Die meisten Menschen versuchen von dem Hier und Jetzt in die Zukunft zu planen. Doch das ist verrückt, weil dann alle Schritte schon im Kopf vorhanden sein müssen.

​Wieso das verrückt ist? Hier ein kleiner Selbsttest.

Merke Dir die Zahl: 97340

Und? Kannst Du sie wiederholen?

Okay. Wie sieht es mit folgender Zahl aus: 72840104083213

Na? Genau.

​So verhält es sich auch, wenn wir von der Gegenwart in die Zukunft planen. Wie geht es also besser?

Wenn Ihr wisst, wie Euer Leben in 5 Jahren aussehen soll, geht rückwärts. Was ist dafür in 4 Jahren zu tun? Was in 3, 2 und 1 Jahr? Was in 6 Monaten, was in drei Monaten, was in diesem Monat, was in dieser Woche und was heute?

Probierts einmal aus. Es ist deutlich einfacher!


Bonus: Apokalyptische Reiter bleiben draußen

Manche Investitionen bestehen daraus, etwas NICHT zu tun.

So auch im Fall der apokalyptischen Reiter. Das sind fünf Arten in einem Gespräch zu reagieren, um die Beziehung möglichst schnell gegen die Wand zu brettern.

Die verhängnisvollen Reiter gehen auf die Arbeiten von Gottman (1994, 1995, 1999) zurück.

Vorsicht! Bissige Reiter voraus.

In was Ihr als Paar nicht investieren solltet

​1. Kritik

Diese kann sehr unterschiedlich vorgelegt werden. Verletzend ist vor allem die verallgemeinerte Kritik:

Immer lässt Du alles rumliegen! Du bist so faul!

Wenn Du diese Form der Kritik schon einmal gehört hast, dann weißt Du mit Sicherheit auch wie Du Dich dabei gefühlt hast. Ich sehe es als reines provozieren und Streitsuchen, da ich mit dem Vorwurf nichts anfangen kann.

Ganz anders sieht es aus, wenn die Kritik konkret und damit auf ein bestimmtes Verhalten bezogen, geäußert wird:

Es stört mich, dass Du Deine T-Shirt zusammengerollt in die Wäsche wirfst. Diese verklumpen beim Waschen und ich habe deutlich mehr Arbeit. Könntest Du sie vorher entwickeln?

Hier habe ich die Möglichkeit meine Verhaltensweisen direkt anzupassen und kann einschätzen, ob es sich wirklich um ein Problem handelt.


​2. Rechtfertigung

Kritik wird oft mit Rechtfertigung begegnet:

Ja, ich habe halt so viel zu arbeiten. Da muss es eben schnell gehen und ich habe nicht die Zeit darauf zu achten!

Und diese Reaktion ist oft der Knackpunkt. Die entgegengebrachte Kritik wir abgeblockt und mit eigener Kritik gekontert.

Als Resultat wird die Eskalationsspirale in Gang gesetzt.


​3. Verachtung

Jetzt kommt die Spirale so richtig in Fahrt. Anstelle mit einer weiteren Rechtfertigung zu reagieren kommt Zynismus und Spott auf die Tagesordnung:

Als ob du wüsstest, was Arbeit ist!

Ab hier dient die Reaktion nicht mehr nur der eigenen Verteidigung, sondern ganz klar der Verletzung des Partners!


​4. Rückzug

Auf Verachtung kann mit Rückzug begegnet werden, was so viel bedeutet wie "Du bist mir egal - es lohnt sich nicht einmal mehr, dass ich mich über dich ägere!"

Ein fataler Gedanke für die Beziehung. Hier hilft nur noch der Versuch die Mauern wieder einzureißen und dadurch zueinander zu finden. Meistens ist es aber schon zu spät.


​5. Machtdemonstration

Anstelle von Rückzug kann auch mit Macht reagiert werden - frei nach dem Motto:

Ich zahle hier die Miete! Also kann ich meine Sachen wie ich das will in die Wäsche werfen!

Auch dies ist fatal für die Beziehung. Hier besteht keinerlei Interesse an einem Kompromiss. Das Einzige, was noch zählt, ist das Durchsetzen der eigenen Interessen und Bedürfnisse!


​Fazit

All diese Punkte nun in einem kurzen Fazit zusammen zu fassen ist eine Herausforderung für sich - genauso wie es eine ist, jeden Tipp und jedes Vorgehen genau so zu jeder Zeit für die eigene Beziehung zu übernehmen und aktiv in diese zu investieren. Natürlich schaffen auch wir das nicht immer.

Das wichtige ist, dass Ihr Euch all dieser Punkte bewusst seid und gemeinsam die passende Balance für die eigene Beziehung findet. Pickt Euch als Paar die Teile raus, die gut für Euch und Eure Beziehung sind.

Die gemeinsamen Investitionen in all die 10 Bereiche - die sich selbstverständlich an vielen Punkten überschneiden - lohnt sich kurz-, mittel- und langfristig!

​Und jetzt ran an die Tasten uns interessiert Deine Meinung: Was ist für Dich die beste Investition in Eure Beziehung?


Literatur

ottman, J. (1994). What predicts divorce? Hillsdale, NJ: Erlbaum.

Gottman, J. (1995). Glücklich verheiratet? Warum Ehen gelingen oder scheitern. Testen Sie die Chancen Ihrer Partnerschaft. München: Heyne.

Gottman, J. (1999). The marraige clinic. New York: Norton.

Kast, B. (2006). Die Liebe und wie sich Leidenschaft erklärt. S. Fischer: Frankfurt a. M.

​Erfahrt ​mehr über Geld und Liebe und sichert Euch das Haushaltsbuch für Paare als Dankeschön

Im Anschluss erhältst Du unseren Newsletter und bleibst auf dem Laufenden!

Diese Artikel könnten Dich auch interessieren:

Teile diesen Beitrag mit Deinen Freunden
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
10 Möglichkeiten aktiv in Eure Beziehung zu investieren
Markiert in:                                     

15 Gedanken zu „10 Möglichkeiten aktiv in Eure Beziehung zu investieren

  • 9. November 2016 um 17:12
    Permalink

    Sehr schöne und interessante Gedanken und Ausführungen. Ich wünsche mir sehr, dass ihr euch noch lange umeinander kümmert und bemüht. Es ists wert!

    Antworten
    • 9. November 2016 um 17:43
      Permalink

      Danke Lissy!
      Wir geben uns allerbeste Mühe 🙂 Welchen Gedanken fandest du denn am interessantesten?

      Antworten
      • 10. November 2016 um 15:15
        Permalink

        Familie ist das wichtigste, das ist für mich die größte Erkenntnis

        Antworten
  • 9. November 2016 um 19:54
    Permalink

    Moin Moin,
    scherer Tobark der Artikel, ein Bericht , den wir öfter lesen mußten. Übrigens, mit Zuhören haben wir das meiste Geld verdient.
    Die beste Investition in unserer Beziehung?
    Das sind eigentlich recht viele.
    Konstruktive Kritik in der Beziehung ist ein wichtiger Punkt, aber nach außen, also in der Öffentlichkeit, treten wir geschlossen auf. Da wird es nicht passieren, das dem Partner der Partnerin in die Flanke gefahren wird. Das geschieht dann erst wieder zuhause.
    Reisen, auch wichtig, wir haben dieses Jahr erstmalig eine größere Wanderung gemacht. 10 bis 14 Stunden allein mit dem Partner oder der Partnerin laufen, viele haben uns gefragt:“ Über was unterhaltet Ihr Euch denn die ganze Zeit?“ . Das waren soviele Dinge, eine Planung fü die weitere gemeinsame Zukunft war da nur ein kleiner Teil.

    Und… natürlich wird auch gestritten, das Versöhnen macht uns soviel Spaß 😉

    mfg
    Plutusandme

    Antworten
    • 10. November 2016 um 10:21
      Permalink

      Moin Moin,

      vielen Dank für Eure Gedanken!

      Wo und wie habt ihr denn genau zugehört und wie hat sich das finanziell positiv ausgewirkt?

      Das sind zwei wirklich tolle Punkte! Lob nach außen und in Gesellschaft, Kritik unter vier Augen. Das gilt auch nicht nur in romantischen Beziehungen, sondern auch in jeder anderen Form. Ich stelle mir immer die Frage bevor ich jemanden korrigieren will: „Ist es wirklich notwendig, dass die Person blosstelle und des Unwissens bezichtige?“ In etwa 99 % der Fälle lautet die Antwort „Nein“ und ich vertage es auf einen späteren Zeitpunkt.

      Und bei den Reisen können wir Euch auch nur zustimmen. Am Anfang ist noch vielleicht der Gedanke vorhanden, was jetzt alles besprochen werden sollte. Aber nach sehr kurzer Zeit ist kein Ende mehr in Sicht. Zwischendurch ist es dann auch mal ganz angenehm die Landschaft und die Gesellschaft zu genießen und Musik zu hören.

      Wo seid Ihr denn 10 bis 14 Stunden lang gewandert?

      Beste Grüße
      Mike

      Antworten
  • 10. November 2016 um 14:47
    Permalink

    Mir gefallen eure Artikel immer besser und sie werden auch immer qualitativer.
    Ich finde es interessant, dass ihr den Punkt des Reisens so explizit in eure Liste aufnehmt.

    Statistiken zufolge scheitern die meisten Beziehungen im Urlaub, weil man sich dann mehr mit dem gegenüber auseinandersetzen muss. Im Alltag passiert es sehr schnell, dass kaum kommuniziert wird (ich glaube der Schnitt liegt bei unter 15 Minuten am Tag Gespräche mit dem Partner) und beide in ihrer eigenen Welt leben. So wird es für viele zum Problem, wenn sie in den Urlaub fahren und sich intensiver mit dem Partner auseinadersetzen „müssen“.
    Da mache ich mir bei euch allerdings keinerlei Sorgen, denn die vielen kleinen Investitionen zahlen sich mit der Zeit aus. Wenn jeder in seiner Beziehung nur einen dieser Punkte berücksichtigt, wird sie viel harmonischer und positiver für beide Seiten.

    Schöne Grüße
    Dominik

    Antworten
    • 12. November 2016 um 08:32
      Permalink

      Hallo Dominik,

      vielen Dank für dein Kompliment! Wir geben uns Mühe, dass die Qualität hier immer besser wird – der Blog soll sich ja schließlich weiterentwickeln.

      Im ersten Moment dachte ich: „Was? Das kann doch nicht sein! Im Urlaub hat man doch endlich mal Zeit füreinander…“. Aber bei genauerem Nachdenken hast Du und die Statistik bestimmt recht – wenn man sich im Alltag schon auseinander lebt bzw. viel zu wenig kommuniziert, ist die Zeit im Urlaub bestimmt oft ein Schock. Plötzlich wird klar, wie schlecht es um die Kommunikation und Wertschätzung der Beziehung bereits steht…hoffentlich ist es aber auch für das eine oder andere Paar ein entscheidender letzter Weckruf, etwas zu ändern.

      Viele Grüße
      Marielle

      Antworten
  • 12. November 2016 um 02:00
    Permalink

    Hallo Ihr,
    erstmal vorweg: Absolut toller Artikel den ich sehr gerne teilen werde!

    Für mich ist gerade die Selbstverständlichkeit und Wertschätzung wichtig. Denn es wird jeder sein bestes versuchen, eine gemeinsame Basis zu schaffen. Wichtig ist die Anstrengungen der Partnerin oder des Partners wertzuschätzen. Zwischendurch mal dem Gegenüber zu danken und kleine Aufmerksamkeiten zu schenken. Diese müssen nicht monetär sein, reicht auch ein Essen vorzubereiten oder einen guten Rotwein mitzubringen.
    Liebe Grüße
    Florian

    Antworten
    • 12. November 2016 um 08:29
      Permalink

      Hallo Florian,

      danke für dein Lob – das freut uns sehr, dass er dir so gut gefällt, dass du ihn mit anderen teilen möchtest!!

      Dass Wertschätzung der Mühen des anderen wichtig sind, hast du völlig recht. Wenn einer sich ständig um Aufmerksamkeit dem anderen gegenüber bemüht und nie etwas dafür zurückbekommt, ist wohl klar, dass man irgednwann damit aufhört. Und dann kommt es wahrscheinlich ziemlich schnell zum berühmten „wir haben uns auseinander gelebt“. Meiner Ansicht nach, funktioniert es sogar mit noch weniger Aufwand als einem Essen oder Wein – ehrliches Interesse am Erlebten des Tages oder aufrichtige Freude sich am Abend endlich zu sehen und austauschen zu können, ist oftmals das wertvollste.

      Viele Grüße
      Marielle

      Antworten
  • Pingback:Wie unser TV zum Staubfänger wurde - Hobbys in der Beziehung - Beziehungs-Investoren

  • Pingback:Das Wie gemeinsamer Ziele - unsere Geschichte und Tipps - Beziehungs-Investoren

  • Pingback:Kickoff zum großen Hochzeitsspecial - alles zu Hochzeit und Finanzen - Beziehungs-Investoren

  • Pingback:Karriere und Kinder: Meine 7 Visionen für mehr Gerechtigkeit

  • Pingback:In den Töpfen der Anderen #38 » Finanzküche

  • Pingback:Was soll ich meiner Freundin schenken? - Geschenke in der Beziehung - Beziehungs-Investoren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich beziehungs-investoren.de die Speicherung meiner Daten

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*