Was macht eine gute Beziehung aus? Worauf basiert langfristiges Liebesglück?

Ihr werdet Eure ganz eigene Definition davon haben, was für Euch eine gute Beziehung ausmacht. Zieht Ihr aus Eurer Beziehung Energie? Erfüllt sie Euch? Bietet sie Euch den Freiraum zur gemeinsamen und individuellen Entfaltung? Seid Ihr beide glücklich? 

Um diese Dinge in Zukunft zu gewährleisten, vielleicht gemeinsam zu erarbeiten oder auch sie zu intensivieren, gibt es 5 Säulen einer guten Beziehung.

Was macht eine gute Beziehung aus?

​Diese Grundpfeiler einer Beziehung unterstützen Euch dabei langfristig miteinander glücklich zu sein. Die 5 Säulen einer Beziehung mögen manchmal hart und unangenehm sein, am Ende bilden sie ein robustes Fundament Eurer Beziehung. 

Was unsere 5 Säulen einer Beziehung auszeichnet und wie Ihr Euer Beziehungs-Fundament bauen und nutzen könnt,  erfährst Du in diesem Artikel.

​Diesen Artikel hat Mike verfasst und Marielle ergänzt.

Kommunikation - die erste Säule einer Beziehung

Wie war das als Ihr Euch kennengelernt habt? Wie hast Du das Interesse Deiner Freundin bemerkt? Durch was wurdest Du auf Deinen Freund aufmerksam?

Versetze Dich zurück in den ersten Moment Eurer Bekanntschaft. Noch weit vor dem ersten "Hallo" - wie war das?

So wie Eure Beziehung weit vor Eurem (festgelegten) Jahrestag begonnen hat, so begann Eure Kommunikation miteinander deutlich vor Euren ersten Worten.

Kommunikation - ob verbal oder nonverbal, ob gerichtet oder ungerichtet, ob bewusst oder unbewusst - wird Euch in jeder Phase Eurer Beziehung begleiten.

Einige Aspekte dieses Grundpfeilers einer Beziehung sind offensichtlich. Schließlich wisst Ihr, wenn Ihr kommuniziert:

Ich liebe Dich!

Wir brauchen noch neues Spüli, wenn Du jetzt einkaufen gehst.

Mann, jetzt hast Du schon wieder Deine Socken auf dem Sofa liegen lassen.


Etwas schwammiger wird es schon bei:

Eurer Begrüßung und Verabschiedung

Eure Unterstützung bei Erfolg oder Niederlage


Wie sieht es mit Eurer Körperhaltung aus, wenn Ihr

Euch lobt?

Euch streitet?

Euch unterstützt?


In allen Fällen kommuniziert Ihr miteinander. Auch, wenn Ihr gar nicht vor Ort seid - beispielsweise aufgrund von Verspätungen oder Dienstreisen - kommuniziert Ihr miteinander.

Kommunikation für das Fundament Eurer Beziehung

Wie gelingt Kommunikation?

Vermutlich habt Ihr schon vom Empfänger-Sender-Modell gehört und dass Botschaften auf verschiedenen Wegen transportiert und entschlüsselt werden können. Ob das Modell korrekt ist, ist umstritten. Eines steht allerdings fest: Es gibt einen, der die Botschaft sendet und einen anderen der sie empfängt. Wer bestimmt den Inhalt der Botschaft? Der Sender?

Nein. Der Empfänger bestimmt den Inhalt der Botschaft.

Was? Wieso ist der Empfänger dafür verantwortlich? Der Sender hat die Botschaft doch formuliert. Was kann der Empfänger dafür, wenn der Sender sich missverständlich ausdrückt?


Was gibt es heute Abend leckeres zu Essen?


Situation 1: Ihr plant am Wochenende einen romantischen Abend. Du hast Lust zu kochen und überlegst Dir ein leckeres Gericht, das Du für Euch zubereiten möchtest. Am Mittag umarmt Dich Dein Schatz und stellt Dir diese Frage. Wie fühlst Du Dich? Was sind Deine Gedanken?

Situation 2: Du jonglierst gerade 10 Dinge gleichzeitig auf der Arbeit, Eure Zeit zu Zweit ist gerade sehr begrenzt und insgeheim brauchst Du mehr Unterstützung. Jetzt befindest Du Dich endlich auf dem Heimweg und bekommst die Frage per WhatsApp gestellt. Wie fühlst Du Dich? Was sind Deine Gedanken?


Hat der Sender damit die perfekte Ausrede und kann alle Schuld von sich abweisen?

Nein. Je besser der Sender den Empfänger kennt, desto besser kann er die Botschaften auf die Bedürfnisse des Empfängers ausrichten. Ist das fair?

Ja. Wie weißt Du, dass Du von Deinem Schatz geliebt wirst? Weil er es Dir sagt? Weil er es Dir zeigt? Weil er es Dich spüren lässt?

Die Antworten auf diese Fragen werden so vielfältig wie die Anzahl der Artikelaufrufe sein.

​Praxistipp für Euch:


​Vereinbart eine Routine, um zu kommunizieren. Beispielsweise könntet Ihr Euch einmal die Woche für eine Stunde zusammensetzen oder spazieren gehen.


​Die erste Hälfte gehört Partner A und Partner B hört nur zu. Danach werden die Rollen getauscht. Wer dran ist, entscheidet, ob sie reden möchte oder schweigen will. Der andere nutzt die Zeit und lernt seinen Partner besser kennen.

Respekt - die zweite Säule einer guten Beziehung

​Wertschätzung, Umgangsform oder Geheimnisse

Drei Bereiche einer guten Beziehung für die gegenseitiger Respekt essentziell ist.

Aufrichtige Wertschätzung funktioniert nur, wenn die Gedanken, Meinungen und Handlungen des Partners respektiert und anerkannt werden. Dies fällt leicht so lange Du mit der Meinung übereinstimmst. Doch wie sieht es aus, wenn Deine Meinung die Gegenposition einnimmt?

Schaffst Du es auch dann die Meinung Deines Lieblingsmenschen zu respektieren? Du bist überzeugter Steakliebhaber, Deine bessere Hälfte hat sich vor einem Monat dazu entschieden vegan zu leben - wie gehst Du mit der Situation um?

Wie sieht es mit der Leistung des anderen aus? Es ist einfach seinen Respekt auszudrücken, wenn jemand etwas schafft, das man sich selbst nicht vorstellen kann. Dies ändert sich, wenn man selbst mit Leichtigkeit die Situation meistern würde. Wie agierst Du in diesen Situationen?

Habt Ihr Geheimnisse voreinander? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?

Ihr merkt Respekt ist ein weitreichendes Thema, das Euch in vielen Bereichen Eurer Beziehung begegnen wird. Gerade emotionale Situationen werden durch Respekt geformt. Angemessene Reaktionen führen zu einem positiven Gefühl auch bei starker Belastung. Wohingegen fehlender Respekt eine sehr positive Situation ins Chaos stürzen kann.

Warum Respekt ein Grundpfeiler der Beziehung ist

Wie ​fühlt sich Dein Partner respektiert?

​Wie suchst Du ein Geschenk für jemanden aus, den Du nur flüchtig kennst? Vermutlich auf eine dieser drei Arten:

  1. ​Du verwendest ein allgemein gültiges Geschenk, dass Du 98 % der Personen in Deinem Umkreis schenken könntest.
  2. ​Du überlegst wer der Person ähnlich sein könnte und was ihr gefallen könnte
  3. ​Du gehst von Dir selbst aus. Worüber würdest Du Dich selbst freuen?

Wie sieht es beim Umgang mit ​einem Geschenk für Deine Freundin aus? Bestimmt hast Du als Kind auch den Satz gehört: "Behandel andere so, wie Du selbst behandelt werden möchtest."

Das mag als Kind eine gute Verhaltensorientierung sein und zu einem ersten Verständnis von Empathie führen. Bringt Dich das als Erwachsener wirklich weiter? Ist diese Handlungsanweisung ein guter Grundpfeiler einer Beziehung? 

​Praxistipp für Euch:


​Redet über Situationen, in denen Euch der Umgang gestört hat. Was benötigt Partner A in dem Moment, um sich respektiert zu fühlen? Wie sieht es bei Partner B aus? Lernt daraus und wendet es beim nächsten Mal an - Euer Partner wird es Euch danken!

​Offenheit - die ​dritte Säule einer Beziehung

Seid Ihr bereit Euch auf neue Dinge einzulassen? Bezieht Ihr neue Erfahrungen (regelmäßig) in Eure Beziehung ein?

Stellt Euch vor, Ihr würdet nichts und niemanden in Eure Beziehung lassen und wärt völlig abgeschottet. Keine Freunde, keine Familie, keine Bücher, keine Erlebnisse. Alles was Ihr habt sind die Erfahrungen bis zu Eurer Beziehung und Euren jetzigen Alltag. Wie lange würde es dauern, bis Ihr Euch trennt?

Um Eure Beziehung langfristig lebendig zu halten, sind externe Impulse nötig. Diese kategorisch abzulehnen, würde dem eben genannten Beispiel gleich kommen.

Wie stellst Du Dir eine klassische Beziehung vor? Zwei Menschen lernen sich kennen, ziehen zusammen, entscheiden sich zu heiraten, bekommen Kinder und kaufen ein Haus. So oder so ähnlich haben wir von der Gesellschaft ein Bild mit auf den Weg bekommen.

Doch passt dieses Modell für Euch? Ihr könntet Euch für eine offene oder Dreiecks-Beziehung entscheiden, Ihr könntet ledig bleiben, Eure Erfüllung in der Karriere oder beim Reisen finden und statt eines Hauses wollt Ihr lieber ein Wohnmobil.

Um dies umzusetzen und anzusprechen benötigt es ein wenig Mut, viel Respekt und eine offene Gedankenwelt, um sich (gemeinsam) darauf einzulassen.

​Praxistipp für Euch:


Statt sofort eine Änderung durch Konfrontation herbeizuführen und stundenlang zu diskutieren, probiert Folgendes:


Reißt das Thema an - zwei Minuten sind ausreichend. Wiederholt dies ein paar Mal und setzt Euch einen Monat später zusammen und unterhaltet Euch bei gemütlicher Umgebung über die Situation.


Dinge, die uns unbekannt sind, finden wir angsteinflössend und in uns werden alle Abwehrmechanismen aktiviert, die uns zur Verfügung stehen. Ein äußerst schlechter Zustand, um sich auf etwas einzulassen oder vermeintlich am Fundament einer Beziehung zu rütteln.


Mit (kurzen) Wiederholungen gewinnt das Unbekannte zunehmend an Bekanntheit und verliert die ängstliche Wirkung. Dadurch könnt Ihr Neues viel offener empfangen.

Unterstützung - die vierte Säule einer guten Beziehung

Was sind Deine Wünsche, Deine Träume, Deine Bedürfnisse? Ja, Deine!

Eure gemeinsamen stehen auf einen anderen Zettel.

Wie sieht es mit der Verwirklichung aus: Hast Du Dir Deine Wünsche erfüllt, verfolgst Du Deine Träume und kümmerst Du Dich um Deine Bedürfnisse?

Um diese Dinge in der Beziehung aufrecht zu erhalten, ist viel Unterstützung Deines Partners nötig. Wenn Ihr es meistert, hat Eure Beziehung eine tolle Möglichkeit zu wachsen und gedeihen.

Abgesehen von außergewöhnlichen Situationen wie eine Sprachreise für acht Wochen oder ein Auslandssemester für drei Monate, bietet Euer Alltag viele Optionen zur Unterstützung.

Haben sich bei Euch Rollen entwickelt, sodass bestimmte Aufgaben von einer Person übernommen werden. Zum Beispiel kochen, abspülen, staubsaugen, Kisten schleppen?

Manchmal wirst Du K.O. nach hause kommen und Dir wünschen, dass Deinen Teil Deine bessere Hälfte übernehmen könnte. Wie schön wäre das?

In anderen Situationen wird es angebracht sein, einfach mal die Klappe zu halten, eine Umarmung zu verschenken, zuzuhören, einen Arschtritt zu verteilen oder sich rauszuhalten.

​Praxistipp für Euch:


​Geht die berühmte Extrameile und findet heraus, was für Euch eine gute Beziehung ausmacht. Denn genau das bedeutet Unterstützung.


Findet gemeinsam heraus, was der andere als Unterstützung wahrnimmt. Welche Signale sendet Ihr Eurem Partner, dass er Euch helfen möge? Welche anderen Hinweise (die sehr ähnlich sein können) bedeuten eher: "Lass die Finger von allem oder ich bringe Dich um"?

Loyalität - die fünfte Säule einer Beziehung

​​Stell Dir vor es ist Krieg und Du gehörst zu einer verfolgten Gruppe Menschen. Du hast es lange geschafft Dich zu verstecken, doch die Schlinge zieht sich zu. Nach 27 Tagen klopft es an der Tür. Du weißt, die Offiziere vor Deiner Tür werden Dich mitschleppen und Du wirst die Situation höchstwahrscheinlich nicht überleben. Daher versteckst Du Dich in einem doppelten Boden im Keller. Dein langjähriger Partner öffnet die Tür. Ihm wird nichts passieren, da er einer angesehenen Gruppe angehört. Möchtest Du in dieser Situation einen loyalen oder einen ehrlichen Partner an Deiner Seite?

Ehrlichkeit bedeutet die Wahrheit zu sagen und sich dem Lügen zu widersetzen.

Loyalität bedeutet einem höheren gemeinsamen Ziel treu zu sein.

Wie würde in der beschriebenen Situation eine ehrliche Person agieren? Sie würde den Offizieren vor Deiner Tür die Wahrheit erzählen, bewusst oder unbewusst.

Wie sähe die Situation mit einer loyalen Person aus? Sie würde sich dem höheren Ziel verschreiben. Wenn sie loyal zu Eurer Beziehung ist, wird sie alles versuchen, um diese und damit auch Dich zu schützen.

Loyalität ist das Versprechen stets im Sinne Eurer Beziehung zu handeln und ist damit ein wichtiger Grundpfeiler einer Beziehung. Gleichzeitig ermöglichen Euch die übrigen vier Säulen einer Beziehung die Freiheit zur gemeinsamen und indviduellen Entfaltung.

Wofür steht Eure Beziehung? Was macht Eure Beziehung aus? Wo möchtet Ihr Euch und Eure Liebe hinentwickeln?

​Praxistipp für Euch:


​Wenn Du Dir das nächste Mal unsicher bist, wie Dein Partner etwas aufnehmen würde, frage Dich, ob es im Sinne Eurer Beziehung ist.


Wird Eure Beziehung davon profitieren? Wird es Euch näher zusammenbringen oder eher entzweien? Wäre es vermutlich in Ordnung, wenn Ihr zuvor darüber sprecht - aber ohne Absprache könnte es im absoluten Chaos enden?


Oftmals gibt die Antwort auf diese Fragen, die Antwort, ob Du etwas tun oder lassen solltest, um das Fundament Eurer Beziehung zu ehren. 

Zwischenfazit zum guten Fundament einer Beziehung

​Eine pauschale Antwort, was eine gute Beziehung ausmacht, gibt es nicht. Eine Garantie für eine​ immerwährende Liebe schon gar nicht - zu viele Einflussfaktoren können dazwischen grätschen und die Grundpfeiler ​einer Beziehung ins Wanken bringen. Wendet Ihr die 5 Säulen ​einer Beziehung an, stehen die Chancen bestens, dass Ihr aus dem Weg räumt, was Euch das Schicksal zwischen die Beine wirft.

In unserer Beziehung hat die Säule "Loyalität" die höchste Priorität. In Eurer kann es die Kommunikation, die Offenheit, der Respekt, die Unterstützung oder eine ganz andere sein.

5 Begriffe, die so einfach klingen. In der Praxis bedeuten sie harte und permanente Arbeit. Arbeit, die sich lohnt und eine Investition in Eure Beziehung und gemeinsame Zukunft darstellt.

5 Grundpfeiler für Beziehungsglück

Wie Ihr die Säulen eurer Beziehung findet

Kommunikation, Offenheit, Loyalität, Respekt und Unterstützung - diese Werte sind die 5 ​Grundpfeiler unserer Beziehung. Eure Beziehung ist ebenso individuell wie unsere. Für eine glückliche Beziehung bilden gemeinsame Werte die Grundlage. 

Das bedeutet: Persönliche Werte als ​Fundament für Eure Beziehung sind gefragt!

Denn es ist egal, was laut anderen Menschen eine gute Beziehung ausmacht. Es kommt darauf an, dass Ihr wisst, die Säulen einer guten Beziehung für Euch bedeuten. ​

Leichter gesagt, als getan. In den folgenden Zeilen lernt Ihr, wie Ihr Eure persönlichen Werte finden und mit ihnen die Basis für Euer Beziehungsglück legen könnt.


Werteguide für eine gute Beziehung

Manche Paare können die Frage nach den Werten, die sie verbinden direkt beantworten. Andere tun sich etwas schwerer. Wenn Ihr Euch entschlossen habt, Eure gemeinsamen Werte zu besprechen und die Säulen Eurer Beziehung zu definieren, bieten sich ​zwei Schritte an:


Es beginnt bei Dir...

Bevor Ihr als Paar über Eure gemeinsamen Beziehungs-Werte diskutiert, geht Ihr zunächst einen Schritt zurück. Denn kennt Ihr Eure persönlichen Werte überhaupt?

​Schritt 1: Stelle Dir selbst die richtigen Fragen


  • ​Welche Eigenschaften an Dir selbst schätzt Du besonders? Wie sieht es mit Charakterzügen anderer Menschen aus?
  • Nach welchen Regeln lebst Du Dein Leben?
  • In welchen Situationen ärgerst Du Dich über das Verhalten anderer Menschen? In welchen freust Du Dich besonders?
  • Was waren die wichtigsten Ereignisse in Deinem Leben und worauf möchtest Du auf keinen Fall verzichten?  

​Kannst Du diese Fragen für Dich beantworten? 

JA?

Dann schreibe sie Dir direkt auf. Jetzt.

NEIN?

Dann lehne Dich zurück, nimm Dir Zeit für Dich und denke darüber nach. Gehe Frage für Frage durch und überlege Dir Deine Antworten. Notiere sie Dir und gönne Dir genug Abstand bevor Du die Entwicklung mit der Verschriftlichung Deiner persönlichen Werte abschließt.

​Schritt 2: Reflektiere und grenze Deine​ Werte ein


Egal, ob Deine Liste mit Werten nun 20, 10 oder 3 Begriffe umfasst. Lass Deine Liste erst einmal liegen, beschäftige Dich mit anderen Dingen und komme zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal darauf zurück.


Mit etwas Abstand wird die Priorisierung Deiner persönlichen Werte leichter. Schau Dir die Liste ganz genau an. Wenn Du sehr viele Werte auf Deiner Liste hast, beginne diese noch einmal auszusortieren:

  • Welche Begriffe haben eine sehr ähnliche Bedeutung?
  • Was ist Dir wirklich wichtig?
  • Wieso steht ein bestimmter Wert in Deiner Rangfolge vor einem anderen?

​Am Ende hast Du eine überschaubare Liste persönlicher Werte - ob dies nun 3, 5 oder 7 sind ist erst einmal egal. Bleibt es bei 20, sei Dir eine weitere Reflektionsrunde empfohlen - Dopplungen sind zu vermeiden und eine wirkliche Priorisierung unerlässlich!


​...und führt zum Fundament Eurer Beziehung!

​Mit Euren individuellen Werte-Listen seid Ihr jetzt bereit für die Suche nach ​den Grundpfeilern Eurer Beziehung. 

​Schritt 3: Lasst den Partner an Euren Werten teilhaben


Jeder von Euch nennt und wo nötig erläutert jetzt seine persönlichen Werte dem anderen. Für ein besseres Verständnis teilst Du Beispiele aus Eurer Vergangenheit und Hintergründe, die dazu geführt haben, dass Dir ein bestimmter Wert wichtig ist.


Lasst Euch nacheinander einfach nur erzählen - ohne Unterbrechungen und ohne Wertung durch den anderen! Nachfragen zum besseren Verständnis sind willkommen. Behaltet immer im Hinterkopf: Dein Partner teilt gerade etwas sehr persönliches mit Dir, hat viel nachgedacht und es ist nicht selbstverständlich, sich so gegenüber einem anderen Menschen zu öffnen.

​Eine gute Beziehung macht es aus, dass Ihr im nächsten Schritt in die Tiefe geht und gemeinsam die Grundpfeiler Eurer Beziehung erarbeitet - denn ganz klar: Beziehungsglück ist auch Arbeit!

​Schritt 4: Tauscht Euch aus, verhandelt und entdeckt Eure Beziehung ganz neu


​Wenn Ihr Eure persönlichen Werte kennt, werdet Ihr vielleicht direkt Überschneidungen erkannt haben. Egal, ob die Begriffe genau gleich sind oder Ihr auf Basis der Erläuterungen des anderen Gemeinsamkeiten entdeckt habt. Notiert Euch diese umgehend.

​Mit der "Ähnlichkeitsliste" habt Ihr einen ersten Ausgangspunkt für ​ein gemeinsames Fundament in der Beziehung.

Nun sprecht Ihr über Eu​ch und was für Euch eine gute Beziehung ausmacht: 

  • Was ist Euch im Umgang miteinander wichtig?
  • Was sind No-Go's und Must-Do's?
  • Wie passt all das mit Euren individuellen Werten zusammen?

Eine solche Unterhaltung mag manchmal schwierig oder sogar schmerzhaft sein. Seht jedoch die langfristig positive Wirkung: Ihr versteht Euren Partner besser, schafft Verständnis füreinander und findet die Säulen Eurer Beziehung!

​Schritt 5: Lebt Eure ​Werte in Eurer Beziehung


Am Ende der Diskussion werdet Ihr eine Liste an Werten habe. Werte, mit denen Ihr Euch beide identifizieren könnt und die Eure Beziehung in der Vergangenheit begleitet haben und in Zukunft auszeichnen sollen.

Manche dieser Werte stehen genau so auf Deiner eigenen Liste. Manche sind neu dazu gekommen - Dein Partner konnte Dich von der Wichtigkeit überzeugen.

Habt Ihr Euch für Eure Beziehungs-Werte entschieden? Zu welchem Grad lebt Ihr diese bereits?

Ganz wichtig: Handelt Dein Partner anders als es Eure Werte indizieren, sprich ihn darauf an. Verstöße sind normal und werden wieder geschehen. Die Gründe gilt es zu verstehen - sodass Ihr im Umgang miteinander besser werdet.

​Die Säulen Eurer Beziehung zu kennen bedeutet, dass Ihr nun wisst, wie Ihr miteinander umgehen möchtet.

Was ist mit persönlichen Werten, die es nicht in die gemeinsame Top-Liste geschafft haben? Diese lebt ihr weiter - schließlich besteht Eure Beziehung aus zwei und nicht aus einer Person.

Individuelle Werte sind zu befürworten - solange die Übereinstimmung der Kernwerte bei Euch zu erkennen ist, gibt es hier auch keine Obergrenze.

Fundament einer guten Beziehung

Was gemeinsame Werte mit Eurer Beziehung machen

Alle Schritte durchgeführt, habt Ihr ​das Fundament für Eure Beziehung definiert. Wie wird sich Eure Beziehung jetzt verändern?


Mehr Offenheit

​Während der Suche nach ​den Grundpfeilern Eurer Beziehung habt Ihr Euch selbst besser kennengelernt. Genauso ist es in der Beziehung. Durch die Verhandlung über ​die Wertebasis für Eure Beziehung, habt Ihr Euch besser verstehen gelernt.

Offen wurden Ängste, prägende Lebensereignisse oder Erfolgsmomente beschrieben. Ihr habt Euch einander geöffnet, auf eine neue Art und Weise!


Mehr Kommunikation

​Die Unterhaltung über Eure Werte war sehr persönlich. Miteinander zu sprechen ist die Grundlage dafür, dass Ihr die Werte Eures Partners nachvollziehen und gemeinsame Säulen in der Beziehung festlegen könnt.

Austausch über Gefühle und Gedanken, ist manchmal schwer. Das Tolle: Ihr habt es geschafft, miteinander über ein wichtiges und an vielen Stellen ungewohntes Thema zu sprechen.


Mehr ​Respekt

​Sich zu öffnen und über Gefühle und die Vergangenheit sowie Wünsche und Träume zu sprechen, ist eine Herausforderung für viele Menschen. Schätze dies wert! Und lass Deinen Partner spüren, dass Du dankbar für den Austausch und die Offenheit bist.

Hat Dein Partner diese Hürde für Eure Beziehung überwunden und habt Ihr beide Euch wirklich Zeit füreinander genommen, hat die Suche nach​ dem gemeinsamen Fundament Eurer Beziehung zu einem insgesamt respektvolleren Umgang miteinander geführt.

 

​Fazit: Genießt Euer ​Liebesglück mit dem richtigen Fundament für eine gute Beziehung

Die beschriebenen Schritte führen Euch zu Euren ​Säulen in der Beziehung sowie den passenden Werten für Eu​re Beziehung. Nach der Definition geht es mit der Umsetzung erst richtig an's Eingemachte! Es gilt sich an den Werten zu orientieren, Veränderungen regelmäßig zu hinterfragen und offen für den Dialog mit Eurem Partner zu bleiben.

​Ein gemeinsames Fundament bringt einen neuen Zauber in Eure Beziehung! Habt Ihr gemeinsame ​Grundpfeiler, bedeutet dies ein ausgeprägtes Verständnis für den Partner und das Empfinden, eine langfristig glückliche Beziehung zu führen, steigt rapide an.

Glaubt Ihr nicht? Probiert es aus!


Was macht eine gute Beziehung aus?

​Jetzt bist Du dran

  • ​Welcher Wert steht in Eurer Beziehung ganz oben? 
  • ​Habt Ihr die Säulen Eurer Beziehung bereits definiert? 
  • ​Welche Veränderungen spürt Ihr im Vergleich zur Zeit ohne diese? 
Mehr zu Kinder & Sparen!

Abonniere unseren Blog und Du bist immer auf dem neusten Stand. Als Dankeschön erhältst Du exklusive Einblicke, Rabatte und Angebote. Kein Spam. Kein Bullshit.

Neu hier? Dann ab zum Blogrundgang.

*Abmeldung jederzeit möglich.
Der nächste Geburtstag steht vor der Tür - doch was schenken? Wir haben Dir 33 Ideen mitgebracht wie Du Deinem Partner eine Freude machen kannst. Damit Geburtstage, Weihnachten und andere Anlässe keine Stressveranstaltung mehr sind!
5 Säulen einer Beziehung – Wie Ihr Euer Fundament legen könnt

10 Gedanken zu „5 Säulen einer Beziehung – Wie Ihr Euer Fundament legen könnt

    • 9. April 2018 um 21:35
      Permalink

      Hallo Sebastian,

      wodurch entsteht Vertrauen?

      Vertrauen ist ein „Produkt“ aus bestimmten Handlungsmuster. Beispielsweise haltet Ihr Euch an Eure Absprachen (Kommunikation/Loyalität). Daraus entsteht das Wissen, dass der andere die Wahrheit sagt und Deine Erwartung erfüllt wird. Macht Ihr diese Erfahrung häufig genug, wird sich Euer Vertrauen positiv entwickeln.

      Einmal aufgebaut, werden einzelne Vertrauensbrüche ausgehalten. Erst das häufige auftreten von unerfüllten Erwartungen führt zu steigendem Misstrauen und fallendem Vertrauen. Bis ein Punkt erreicht ist, an dem harmlose Handlungen (Verspätung wegen Oberleitungsstörung bei der Bahn) negativ ausgelegt werden (heimliches Treffen mit Affaire).

      Glücklich und langfristig sind ebenfalls Produkte aus Handlungsmustern.

      Du entscheidest, ob und wie Du kommunizierst.
      Du entscheidest, ob und wie Du jmd respektierst.
      Du entscheidest, wie offen Du Dich bei neuen Dingen verhältst.
      Du entscheidest, ob und wie Du jmd unterstützt.
      Du entscheidest, wem oder was Du gegenüber loyal bist.

      Das sind alles Dinge, die direkt von Dir ausgehen und dazu beitragen, dass Vertrauen aufgebaut und erhalten wird.

      Aus diesem Grund ist Vertrauen kein direkter Bestandteil der 5 Säulen einer Beziehung.

      Beste Grüße
      Mike

      Antworten
  • 10. April 2018 um 12:30
    Permalink

    Hey Marielle & Mike,

    mir fehlt da noch eine ganz bedeutende Komponente – Spaß! Ja, ich finde, eine Beziehung muss Spaß machen und ich finde das ist nichts, über was man wegsehen kann. Dass man zusammen lachen, rumalbern und Spaß bei Unternehmungen hat, finde ich sehr entscheidend.

    Ansonsten schöne Zusammenfassung 🙂

    Antworten
    • 10. April 2018 um 17:16
      Permalink

      Hallo Anna,

      schön von Dir zu lesen. Ja, da stimmen wir Dir zu 100 % zu. Spaß und gemeinsame Aktivitäten und Erlebnisse lassen die Beziehung so richtig aufblühen 🙂 Dazu wird es auch noch einen Artikel geben, da wir dies der zweiten Stufe unseres Beziehungs-Modells zu ordnen 🙂

      Beste Grüße
      Mike

      Antworten
  • 16. April 2018 um 22:48
    Permalink

    Hallo ihr beiden.
    Ja, zumindest ich habe in meiner Beziehung Geheimnisse vor meiner Freundin. Es sind Dinge die ich selber nicht verstehe oder welche ich nicht verarbeitet habe.
    In unserer Beziehung steht die Unterstützung ganz oben, zumindest momentan. Wir haben beide eine Menge scheiße erlebt in unserem bisherigen Leben, wir brauchen einfach beide jemanden auf den wir uns voll verlassen können und bei dem wir auftauen können.
    Es kam inzwischen schon vor das wir Abends im Bett lagen und geredet haben und einer von uns plötzlich angefangen hat zu weinen. Im Nachhinein war es jedesmal gut für uns weil eine weitere Mauer die sich gezogen hat gebrochen ist und wir uns wieder näher gekommen waren.

    Ich denke aber das zwischen den fünf Grundsäulen ein Austausch stattfindet.
    So kann man nicht loyal sein wenn man sich nicht respektiert, oder sich unterstützen wenn man nicht offen füreinander ist.

    Liebe Grüße
    Bjarne

    Antworten
    • 17. April 2018 um 21:11
      Permalink

      Guten Abend Bjarne,

      vielen Dank für Deine Gedanken und Deine offenen Worte. Geheimnisse gehören auch zur Beziehung dazu – es fängt schon bei kleinen und großen Überraschungen an und weiter geht’s mit Gesprächen zwischen Freunden/innen oder Details aus der Vergangenheit. Wie Ihr schon festgestellt habt, bröckeln mit der Zeit die Steine aus vorhanden Mauern und Euer Vertrauen, Eure Unterstützung und vieles was Eure Beziehung ausmacht, kann stattdessen wachsen und gedeihen 🙂

      Auf jeden Fall findet ein Austausch zwischen den 5 Säulen statt – ich würde sogar soweit gehen, dass sie ohneeinander gar nicht auskommen. Wie Du schon schreibst, wie soll Loyalität funktionieren, wenn der gegenseitige Respekt fehlt?

      Beste Grüße
      Mike

      Antworten
  • Pingback:Die 6 schlimmsten Fehler: Als Paar besser mit Geld umgehen

  • Pingback:Wie Ihr in 5 Schritten Eure persönlichen Werte findet und nutzt

    • 2. August 2018 um 16:28
      Permalink

      Hallo Jan,

      gehört Liebe zu den wichtigsten Werten in Eurer Beziehung? Ja, dann ab damit auf Eure „Werte-Liste“. Jedes Paar und jeder Mensch besitzt seine eigenen Werte, die wichtig und heilig sind. Für uns ist Liebe eben außerhalb der Top 5 gelandet, da wir Offenheit, Kommunikation, Unterstützung, Respekt und Loyalität als wichtiger ansehen.

      Was sind denn Eure Werte? Wir haben hier noch einen Artikel verfasst, der das Finden der gemeinsamen Werte behandelt: https://beziehungs-investoren.de/eure-persoenlichen-werte/

      Beste Grüße
      Mike

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich beziehungs-investoren.de die Speicherung meiner Daten

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*