fbpx

Finanzielle Freiheit erreichen. 

Was bedeutet das? Wieso? Was wollen wir damit?

Finanzielle Freiheit ist für uns kein Zustand, sondern ein Weg. So, wie wir ihn verstehen, definiert Pascal "fuck you money"

Da wir ein FFB (Familien Finanz Blog) sind, bleiben im Wording bei der finanziellen Freiheit und nicht ​f*** you money.

Geld dient also dazu, mehr und mehr Freiheiten zu gewinnen:

Zum Beispiel im Winter vier bis sechs Wochen im Warmen verbringen. 

Entspannt der KiTa-Zeit entgegen blicken. Wenn es unserem Babyinvestor nicht gefällt oder wir keinen Platz bekommen, kann einer von uns zuhause bleiben.

Es bedeutet, dass wir zunehmend mehr Entscheidungen frei treffen können, ohne, dass wir von unserem Arbeitsplatz, unserem Wohnort oder der staatlichen Vorsorge abhängig sind.

Ziel ist, dass wir lebenslang unsere Projekte umsetzen, viele spannendes Länder bereisen und tolle Menschen treffen und unterstützen können.

Mit diesem Artikel hast Du die Möglichkeit uns auf unserem Weg zu begleiten.

Im Kapitel "Ergebnisse des aktuellen Monats" findest Du derzeit unseren Monatsabschluss des Mai 2019. Die nächste Aktualisierung erfolgt Anfang Juli. 

​Diesen Artikel haben Mike & Marielle verfasst.

​Begleite uns auf unserem Weg oder wie dieser Artikel funktioniert

​Unter der nächsten Überschrift "Ergebnisse des aktuellen Monats" findest Du unsere finanziellen Entwicklungen im aktuellen Monat.

Dies ist der Ersatz unseres bisherigen Monatsabschluss. Das bedeutet, dass Du weiterhin unsere Vermögens- und Depotentwicklung sowie einige Finanzkennzahlen wie die Sparquote Monat für Monat von uns sehen wirst.

Anschließend findest Du unsere finanzielle Entwicklung seit Beginn unseres Blogs. Du kannst alle Kennzahlen der Monatsabschlüsse im Vergleich sehen.

​Wie entwickeln sich unsere Vermögensanteile? Wie sieht unsere Vermögensentwicklung im Monats-, Jahres- und Gesamtvergleich aus?

​Mit dieser Neuerung hoffen wir Dir einen höheren Mehrwert zu bieten. Für weitere Ergänzungen sind wir offen und freuen uns über Deine Anregungen.

​​Darüber hinaus haben wir für 2019 die Darstellung unserer Ziele vollständig überarbeitet. Unsere Finanzziele veröffentlichen wir jetzt noch transparenter, da sie ​einen erheblichen Anteil auf unserem Weg die finanzielle Freiheit zu erreichen haben. Diese findest Du in unserem Artikel darüber, wie Paare gemeinsame Ziele setzen und erreichen können. Auch diesen Artikel aktualisieren wir ab sofort einmal monatlich. Zur Monatsmitte kannst Du dort sehen, wie wir mit unseren Zielen voranschreiten - unsere gemeinsamen Ziele für das Jahr 2019 findest Du schon jetzt dort! ​

​Nun geht's weiter ​mit dem nächsten Schritt unsere finanzielle Freiheit zu erreichen.


​Ergebnisse des aktuellen Monats (Stand: ​​​​Juni 2019)

​War Dein Mai auch so vollgepackt? 

​München, Kassel und Frankfurt sorgten für ausgebuchte Wochenenden.

In München hielten wir ein Meet-Up zu Geld und Liebe - Finanzen partnerschaftlich und fair in der Beziehung organisieren.

Kassel ist die Stadt unseres Finanzblogger-Klassentreffens, wo wir einmal im Jahr zusammenkommen, um uns persönlich auszutauschen, weiterzuhelfen und voneinander zu lernen.

​Bei make your money moves hatten wir ein Heimspiel in Frankfurt. ​Hier nahmen wir an der Paneldiskussion zu Geld in der Beziehung teil und veranstalteten zwei Workshops zur Vorsorge für die eigenen Kinder.

​Hinzu kamen viele Arbeits-, Ehrenamts- und Privatveranstaltungen, die unsere Abende unter der Woche füllten. Entsprechend verschob sich einiges bei unseren Ausgaben. Dazu gleich mehr.

Investitionsmäßig verlief der Mai, wie es dem Mai nachgesagt wird. Wir verkauften eine Position und tauschten bei unserem aktuellen Levermann-Experiment erneut durch.

Bevor wir tiefer eintauchen, hier noch unsere Sparquoten. Wie sieht es bei Dir diesen Monat aus?


Sparquote

Marielle: ​​​​​55,69 %

Mike: ​​​​67,20 %

​Wir bleiben unseren hohen Sparquoten in der Elternzeit treu. 

​In den Medien wird gerne vorgerechnet wie teuer Kinder sind. Auch in diversen Gruppen in den sozialen Medien "beschweren" sich viele Eltern, dass sie nun viel zu wenig Geld zur Verfügung haben. 

Nach 10 Monaten mit unserem Baby-Investor stellen wir jedoch fest: Gerade der Anfang ist viel günstiger als erwartet und unsere Ausgaben befinden sich weiterhin auf einem historischen Tief.

Niedriger waren wir bisher nur zu der Zeit als wir noch zuhause bei unseren Eltern wohnten. 

Einnahmen: Soll vs. Ist

Marielle: ​ ​​​64,06 %

Mike: ​​​​ ​102,83 %

Haushalt: ​​​​17,59 %


​Ausgaben: Soll vs. Ist

Marielle: ​​​​​​-19,69 % 

Mike: ​​​​​15,17 %

Haushalt: ​29,29 %

​Rote Zahlen zeigen Dir, dass wir unser Budget verfehlt haben und grüne Zahlen, dass wir innerhalb des Budgets geblieben sind bzw. dieses nicht ausgeschöpft haben. 


​Was ist passiert?

Einnahmen

​Marielle's Dividendenmonat hat voll zugeschlagen. Zu Beginn des Jahres standen die einzelnen Aktien noch nicht fest und sie hatte ihre Dividenden auf mehrere Monate verteilt.

Nun schütteten jedoch sehr viele im Mai aus, weshalb Marielle über 60 Prozent mehr eingenommen hat, als sie dies erwartet hatte.

Bei mir kam, neben ein paar Dividenden, das Elterngeld für den Juni bereits Ende Mai auf mein Konto. Die 100 Prozent Steigerung ist also ein bilanzieller Schönheitsfehler und wird im nächsten Monat durch ein fettes Minus revidiert werden.

Dividenden gab es von: BASF, Dic Asset, Daimler, Münchner Rück, RWE, Starbucks, Amadeus Fire, Deutsche Börse, Verizon Communications.


Ausgaben

​Marielle's einzige privaten Ausgaben waren ihr Bahnticket für die Arbeit und das Einzahlen in die Riesterrente. Ansonsten fiehl nichts an und sie konnte damit knapp 20 Prozent einsparen. 

Bei mir schlugen die vielen beruflichen Abendveranstaltungen zu Buche. Zwischen- und Abendmahlzeiten holte ich mir unterwegs und führen schlussendlich zu deutlich höheren Ausgaben.

​Durch unsere Aktivitäten reduzierten sich unsere Ausgaben für Lebensmittel drastisch, dafür stiegen unsere Freizeitausgaben (Essengehen) deutlich an. Suma sumarum bleibt der Gesamtbetrag der beiden Kategorien unverändert zum April.

​Vom Haushaltskonto gingen noch unsere Urlaubsausgaben für den Juni ab. Unsere Unterkunft wurde gebucht und wir haben somit ein Dach über dem Kopf.

Mehr Details zu unseren Einnahmen und Ausgaben wie die Verteilung und Echtgeldzahlen erfährst Du in unserem Newsletter am kommenden Sonntag. 

​Erfahrt ​mehr über Geld und Liebe und sichert Euch das Haushaltsbuch für Paare als Dankeschön

Im Anschluss erhältst Du unseren Newsletter und bleibst auf dem Laufenden!

Depotentwicklung im Mai 2019

​​Unter Einbezug unserer Levermann-Strategie ​wechselten vier unserer fünf Werte durch. ​Die Ergebnisse der verkauften Werte sehen wie folgt aus:

  • Aroundtown -6,6 %
  • Dialog Semiconductor +19,2 %
  • Sino +2,5 %
  • Verizon +2,99 % (+Dividende)

Aktuell im Depot befinden sich:

  • Intel
  • Innotec
  • LEG Immobilien
  • Sixt
  • Abo Wind

​Das Depot ist somit 164 Euro im Plus, was 3,28 % entspricht. Ohne Gebühren und Steuern wären es 391,33 Euro und 7,83 % Wertzuwachs.

​Testen werden wir dieses Vorgehen für zwölf Monate. Die ersten ​vier sind hiermit verstrichen.

Mitte Mai verabschiedeten wir uns auch von unserer 3M-Position. Im Nachgang betrachtet haben wir die Position zu früh aufgelöst. Zwar wollen wir unser Depot anpassen und strukturierter aufstellen, jedoch liegt nun das Geld auf dem Verrechnungskonto. 

Zu Beginn des Junis werden wir uns daher intensiv mit unserem Depot auseinandersetzen und dieses neu aufstellen. Wir wollen Klarheit darüber, was mit unserem Geld passiert, wenn wir eine Position aufgeben.

Damit leuten wir die nächste Stufe unserer Entwicklung ein und freuen uns sehr darauf 🙂

Selbstverständlich sind unsere hier beschriebenen Darlegungen rein subjektiv und keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung!


​Vermögensentwicklung​ im Jahr 201​9


​Die hohen Dividendenausschüttungen in Marielles Depot machen sich gut auf dem Konto, jedoch ziehen sie auch einen Abschlag im Börsenpreis nach sich. 

Damit sacken Marielle's Werte weiter nach unten als meine und sie musste im April eine negative Entwicklung hinnehmen.

Eine weitere unerfreuliche Entwicklung, ist die Insolvenz zweiter Projekte aus Marielle's Crowdinvesting-Portfolio. 1.000 € sind damit vorläufig verloren (von den erwarteten Zinsen mal ganz zu schweigen) - wir sind gespannt, ob bei der Abwicklung der Projekte vielleicht doch noch etwas herumkommt. Stand jetzt musste der Betrag jedoch erst einmal aus ihrem Vermögen gestrichen werden. 

Für 2019 ist weiterhin alles im Lot - die Entwicklung ist positiv und wir haben weiterhin einen tollen Vorsprung auf unsere kalkulierte Vermögensentwicklung.

Vermögensentwicklung zum ​​April

Marielle: ​​​-4,38 %
Mike: ​​​​2,01 %

Vermögensentwicklung 2019

Marielle: ​​​​7,44 %
Mike: ​​​25,13 %

Vermögensentwicklung ​Ist vs Soll

Marielle: ​4,18 %
Mike: ​​​​15,08 %

Finanzielle Freiheit​ 201​9

​Erstmalig in diesem Jahr konnte Marielle durch ihre Dividendeneinnahmen und dem Verkauf von 3M über 100 % ihrer Ausgaben durch passive Einkünfte decken. 

Insgesamt kommt sie auf 135,03 %, was bedeutet, dass sie selbst ohne ihre Arbeitseinkünfte noch eine Sparquote von 35 % gehabt hätte. Dies ist ein unbeschreibliches Gefühl, da es somit in großen Schritten Richtung finanzielle Unabhängigkeit geht.

Für mich waren es die zweithöchsten passiven Einkünfte in diesem Jahr. Gepaart mit deutlich niedrigeren Ausgaben als im Januar konnte ich stolze 12 % meiner Ausgaben durch meine passiven Einnahmen decken.

Im Jahresdurchschnitt liegt Marielle damit bei über 34 % und ich bei knapp über 6 %. ​


Highlights im Mai 2019 

​Bevor wir die finanziellen Auswirkungen des ​Mais in den nachfolgenden Kapiteln ​grafisch darstellen und die verbleibenden harten Zahlen zum Vergleich für die ganz neugierigen veröffentlichen, noch eine kurze Zusammenfassung unserer ​Mai-Highlights: 

  1. ​​​Marielle knackte d​ie vierstelligen Dividendeneinnahmen
  2. ​Wir besuchten drei mega coole Events und durften viele von Euch kennenlernen
  3. ​​Unsere Ausgaben befinden sich weiter auf einem Rekordtief

​Mit unseren Finanzen haben wir uns im ​Mai kaum aktiv beschäftigt. Dabei ist es ein gutes Gefühl, dass unsere Zahlen dennoch eine gute Entwicklung hinlegen und unsere Investitionen inzwischen schon so weit automatisch laufen, dass die Prioritäten im Alltag guten Gewissens auf anderen Aspekten liegen können.

​Unser bisheriger Weg zur finanziellen Freiheit

​Was ist bisher geschehen? 

Seit August 2016 veröffentlichten wir jeden Monat unseren Abschluss. ​Nun konntest Du uns schon über zwei Jahre dabei begleiten, wie wir die finanzielle Freiheit als Paar und jetzt als Familie erreichen.

Da die Übersicht verloren gegangen ist, haben wir alles, was bisher geschehen ist, zusammengefasst.

Zunächst reduzieren wir die folgenden Kategorien auf unsere Vermögensverteilung, den Grad unserer finanziellen Freiheit und unsere Vermögensentwicklung.

Interessieren Dich weitere Größen? Gerne können wir eine oder zwei Kategorien im Gesamtvergleich mit aufnehmen. Lass es uns in den Kommentaren wissen.


​Vermögensverteilung

​Mittlerweile ist unser Geld in fünf Bereiche aufgeteilt. Crowdinvesting kam erst später hinzu. 

​Lediglich unser liquides Vermögen haben wir für die Darstellung verwendet. Z​usätzlich besitzen wir zwei Immobilien und Marielle ​zahlt in einen Riester- und einen Bausparvertrag ein.

​Unsere Investitionen zeichen sich auch in der Verteilung. Der Depotanteil ist in diesem Jahr deutlich gestiegen und die Reserven auf dem Tagesgeld gesunken.

​Depotanteil unseres Vermögens

​​Girokontoanteil unseres Vermögens

​Tagesgeldanteil unseres Vermögens

​Crowdinvestinganteil unseres Vermögens

​Die Darstellung des Bausparvertrags haben wir raus gelassen. Selbst das Crowdinvesting ist grenzwertig spannend als Grafik. 

​Am Interessantesten ist der Anteil unseres Depots und des Tagesgelds am Gesamtvermögen. Hier siehst Du, dass wir in 2018 unseren Aktienanteil stark reduziert haben.

​In der Rückschau hat sich dies für 2018 als clever herausgestellt. ​

Was sind Deine momentanen Favoriten für's Depot?​


​Finanzielle Freiheit erreichen - unsere Fortschritte

​Jetzt zum Kernelement dieses Artikels: Wie steht es um unser Ziel die finanzielle Freiheit zu erreichen?

​Die Grafiken zeigen Dir den gleitenden Jahresdurchschnitt unserer finanziellen Freiheit. Und wie berechnen wir diesen?

Zunächst legten wir fest, welche Einnahmen als "passiv" gelten sollen. Bei uns sind das: Zinsen, Dividendeneinnahmen, Mieteinnahmen und Gewinne aus Aktienverkäufen.

Weiter ausgeschlossen bleiben Einnahmen, wo wir Zeit direkt gegen Geld tauschen. Also unsere Arbeitsverhältnisse​.

Diesen Einnahmen stehen unsere gesamten Ausgaben gegenüber.​

​Finanzielle Freiheit - Mike

​Finanzielle Freiheit - ​Marielle

Anschließend teilen wir die "passiven" Einnahmen durch unsere Ausgaben. Damit erhalten wir einen Prozentsatz für jeden Monat.

​Für jeden zusätzlichen Monat teilen wir unsere gesamten passiven Einkünfte durch unsere gesamten Ausgaben. Daraus ergeben sich die durchschnittlichen Prozentzahlen, die Du hier siehst.

Der Graph wird also erst im Laufe des Jahres an Aussagekraft gewinnen.

Marielle

Mike

​Mai 2019

​135.03 %

​12.19 %

​April 2019

​29.29 %

​4.54 %

​März 2019

​15.49 %

​2.38 %

​Februar 2019

​6.97%

​​0.84 %

Januar 2019

3.40 %

8.37 %

Dezember 2018

126.73 %

6.65 %

​November 2018

136.95 %

6.95 %

​Oktober 2018

150.42 %

7.65 %

​September 2018

163.94 %

7.45 %

​August 2018

183.43 %

8.14 %

​Juli 2018

206.72 %

8.61 %

​Juni 2018

240.87 %

10.03 %

​Mai 2018

283.67 %

11.40 %

​April 2018

341.10 %

12.40 %

​März 2018

429.70 %

15.31 %

​Februar 2018

637.01 %

21.88 %

Januar 2018

1132.15 %

5.33 %

Dezember 2017

​​​13.44 %

​5.32 %

​November 2017

​​14.32 %

​5.73 %

​Oktober 2017

​​1​4.78 %

​6.30 %

​September 2017

​16.39 %

​​6.98 %

​August 2017

​​17.35 %

​​6.15 %

​Juli 2017

​​14.35 %

​​2.20 %

​Juni 2017

​16.70 %

​2.​55 %

​Mai 2017

​18.55 %

​2.87 %

​April 2017

​7.61 %

​0.35 %

​März 2017

​1.14 %

​0.31 %

​Februar 2017

​0.58 %

​0.15 %

Januar 2017

​0.55 %

​0.20 %

Dezember 2016

17.02 %

0.72 %

​Novemer 2016

18.37 %

0.68 %

​Oktober 2016

18.52 %

0.74 %

​September 2016

15.39 %

0.81 %

​August 2016

16.88 %

0.80 %

Juli 2016

19.21 %

0.91 %

​Juni 2016

21.43 %

0.91 %

​Mai 2016

24.19 %

0.77 %

​April 2016

26.72 %

0.45 %

​März 2016

14.24 %

0.19 %

​Februar 2016

21.29 %

0.19 %

​Januar 2016

41.64 %

0.21 %

Vermögensentwicklung

​Wenn wir die finanzielle Freiheit erreichen wollen, ​lohnt ein Blick auf unsere Vermögensentwicklung.

​In den Grafiken siehst Du die Entwicklung vom jeweiligen Monat im Vergleich zum Vormonat, über den Monat im Vergleich zum Jahresstart bis hin zur Vermögensentwicklung seit Beginn unseres Blogs.

Der Referenzwert ist unser Vermögensstand vom Dezember 2015. Zu diesem Zeitpunkt begannen wir mit unserem Finanzüberblick als Paar.

Vermögensentwicklung seit Start der Beziehungs-Investoren

Vermögensentwicklung auf Jahresbasis

Vermögensentwicklung auf Monatsbasis

​Wie Du siehst bringen wir unterschiedliche Eingangsvoraussetzungen mit. Marielle ist mit einem deutlich höheren Gesamtvermögen gestartet. 

​Obwohl sie im reinen Eurobetrag mehr Vermögen hinzu gewinnen konnte, sind Mike's Prozente deutlich dreistellig.

Durch den Erwerb unserer zweiten Immobilie gibt es einen sichtbaren Abfall des Gesamtvermögens. Im November 2018 siehst Du die Auswirkungen der Grunderwerbssteuer.

Weder die neue noch Marielle's bereits vorhandene Immobilie (die wir aktuell bewohnen) berücksichtigen wir in unserer Vermögensaufstellung als Vermögenswert. 


Startet jetzt mit Euren Finanzen und sichert Euch das Haushaltsbuch für Paare als Dankeschön

Im Anschluss erhältst Du unseren Newsletter und bleibst auf dem Laufenden!
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]
Wie wir die finanzielle Freiheit erreichen – begleite uns auf unserem Weg (Monatsabschluss 05/19)
Markiert in:                     

7 Gedanken zu „Wie wir die finanzielle Freiheit erreichen – begleite uns auf unserem Weg (Monatsabschluss 05/19)

  • 3. Januar 2019 um 12:48
    Permalink

    Was genau bringt Dir eine Aufschlüsselung auf Monatsbasis? Abgesehen von dem Zeitaufwand, exportiere Dir doch ein Mal im Quartal oder halbjährlich die Buchungen vom Giro, Depot etc. und importiere das in eine Exceltabelle. Abgesehen von langfristigen Mittelwerten >12Monate interessiert das doch Niemanden, ob durch eine Zahlung diesen Monat die Sparquote bei nur 30%, dafür im nächsten Monat wieder bei 95% liegt.

    „Interessieren Dich weitere Größen? Gerne können wir eine oder zwei Kategorien im Gesamtvergleich mit aufnehmen. Lass es uns in den Kommentaren wissen.“
    … ohne Worte, zuviel Zeit?

    Antworten
    • 3. Januar 2019 um 13:27
      Permalink

      Hallo Christian,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Du führst Deine Buchhaltung nur alle sechs Monate durch? Das ist toll, dass Du Deine Finanzen in diesem Grad organisiert hast und dich dabei sicher fühlst. Für Beginner und Menschen, die sich noch nie mit einem Haushaltsbuch und tiefergehend mit ihren Finanzen beschäftigt haben, ist eine Aufschlüsselung auf Monatsbasis durchaus sinnvoll.

      1. Erkenntnisse über das Ausgabeverhalten liegen nahe an den tatsächlichen Ausgaben.
      2. Die Erkenntnisse ermöglichen eine Verhaltensänderung.
      3. Die Verhaltensänderung spiegelt sich in den kommenden Monatsabschlüssen wieder.
      4. Diese Monatsabschlüsse erzeugen weitere Motivation.

      Dieser Prozess würde zu lange dauern, wenn er nur im Quartal oder im Halbjahr durchgeführt werden würde. Aus diesen Gründen veröffentlichen wir unsere Zahlen monatsweise. Der Monatsabschluss ist bei uns weitgehend automatisiert, sodass wir einen Aufwand von etwa 15 Minuten haben, um die Zahlen zu bekommen und weitere 60 Minuten, um sie zu verschriftlichen. Ich denke, das steht in einem guten Aufwand-Nutzen-Verhältnis.

      Beste Grüße
      Mike

      Antworten
  • 9. März 2019 um 14:16
    Permalink

    Herzlichen Glückwunsch zu diesem gelungenen Artikel. Du beschreibst genau die typischen Maßnahmen zur finanziellen Freiheit. Ich denke viele Leser werden sich wiederfinden. Auch die monatlichen Aufstellungen sind sicherlich ein guter Indikator, wie gut die eigene Strategie funktioniert hat.

    Ich finde es sehr wichtig, sich schon sehr früh mit seinen Finanzen zu beschäftigen und vor allem früh mit dem Investieren anzufangen – auch wenn es nur ganz kleine Geldbeträge sind. Die wichtigste Zutat des Zinseszins-Effektes ist nunmal die Zeit. Insofern ist der Weg zur finanziellen Freiheit ein Ausdauersport.

    Ich persänlich finde es auch sinnvoll immer mehrere Einkommensquellen zu haben, möglichst skalierbare Einkommen. Das beste Investment sind die eigenen Fähigkeiten – egal welche. Viele der weltbesten Investoren, Unternehmer, Sportler etc. haben nicht unbedingt ihre eigenen Schwächen und Fehler abgestellt, sondern ihre Stärken maximal ausgebaut und kultiviert. Und darin liegen die großen Renditen.

    Viele Grüße
    Christian

    Antworten
    • 9. März 2019 um 19:12
      Permalink

      Hi Christian,
      vielen Dank für Deinen Kommentar.
      Du hast total Recht – Bildung und Weiterentwicklung sind mit die besten Investitionen die man überhaupt tätigen kann. Denn sie bringen langfristig die beste Rendite!
      Vorausgesetzt man wendet das neue Wissen auch konsequent an und ist ausdauernd bzw. setzt Dinge überhaupt um. Da wären wir dann beim „Ausdauersport“ den Du so schön betitelt hast.
      Welche verschiedenen Einkommensquellen hast Du denn?
      LG
      Marielle

      Antworten
  • 5. Mai 2019 um 12:54
    Permalink

    Hallo ihr 3, immer wieder spannend eure Zwischenberichte zu lesen, da wir in einer sehr ähnlichen Lebenssituation wie ihr stecken. ( z.B Kleine Tochter mit 10 Monaten und Planung Eigenheim).
    Wir versuchen entsprechend auch jetzt im Vorfeld etwas Platz zu schaffen und Bücher zu verkaufen. Wo habt ihr den besten Erfolg? Verkauft ihr diese eher einzeln oder als Bücherpaket nach Kategorien? Wir sind bei e..ay und e..ay Kleinanzeigen …leider nur mit mäßigem Erfolg.

    Schöne Grüße aus Freiburg

    Antworten
    • 7. Mai 2019 um 13:15
      Permalink

      Hi Matthias,
      das freut uns, dass Du hier gerne liest 🙂
      Und ja, da sind unsere Situationen wohl gerade sehr ähnlich. Wie weit sind denn Eure Planungen bzgl. Eigenheim bereits fortgeschritten?
      Wir verkaufen die Bücher eigentlich ausschließlich über booklooker – dort trägt man jedes Buch per ISBN ein und mit dem gewünschten Preis. Das klappt für uns eigentlich ganz gut…klar zieht es sich, da manche Bücher einfach ewig im Regal bleiben. Wir verkaufen im Schnitt pro Woche 1 Buch aus unserem Fundus. Es hat sich so schon ganz schön dezimiert und das Regal im Keller mit allen eingestellten Büchern wird langsam immer leerer. Fachbücher (aus dem Studium) haben wir auch per Facebook in passenden Gruppen (z.B. Uni-Flohmarkt oder so) gut los bekommen.

      Viele Grüße
      Marielle

      Antworten
  • 10. Juni 2019 um 00:21
    Permalink

    Hallo Marielle und Mike,
    erstmal vielen Dank für Euren Blog und Newsletter, lese beides seit Monaten sehr gerne und kann viel daraus mitnehmen und abgesehen davon ist Eure Sparquote beeindruckend.
    Habt Ihr schon mal überlegt Eure Aktien auch nach ökologischen Aspekten auszuwählen? Ich habe letztens gelesen, dass RWE und BASF die größten CO2 Produzenten im DAX sind. Mit einem Invest in eine Firma fördert man ja auch das Geschäftsmodell dieser Firma.
    Daher sehe ich auch ETFs kritisch.
    Schöne Grüße
    Tobias

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich beziehungs-investoren.de die Speicherung meiner Daten

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*