Du bist gerade dabei Dich über Aktien schlau zu machen? Du hast schon den einen oder anderen Artikel gelesen? Du hast Lust die Börse und die Aktienkultur kennenzulernen?

Dann hast Du bestimmt auch schon folgende Empfehlung erhalten:

Lege Dir für 25 Euro im Monat einen Sparplan an und fang an.

Bullshit!

Wenn Du wirklich Interesse daran hast, zu verstehen, wie die Börse funktioniert und was es mit diesen ominösen Aktien und ETFs auf sich hat, dann vergiss diesen Tipp. Damit lernst Du (fast) nichts.

Hand auf's Herz.

Du bist motiviert.

Du hast Bock.

Du willst loslegen.

Und alles was zu tun ist, ist einen Sparplan über 25 Euro im Monat anzulegen und die Füße still zu halten? Tschüss!

Tschüss , oh Du liebe Motivation.

Dieser Tipp ist gut, wenn Du null Bock hast, Dich mit der Börse zu beschäftigen. Wenn Du sagst: "Ich will meine Rentenlücke füllen, ohne mich mit dem Produkt zu beschäftigen.", dann ist die Sache so simpel wie die erste Klasse.

  1. Wie hoch werden Deine Kosten in der Rente sein?
  2. Wie hoch wird Deine voraussichtliche Rente sein (Zahl auf Rentenbescheid * 0,25)?
  3. Kosten - Rente = Lücke
  4. Lücke * 12 Monate * Jahre, die Du leben willst = Cash, den Du benötigst
  5. Cash, den Du benötigst : Jahre bis zu Rente : 12 = Cash, den Du im Monat zur Seite legen musst
  6. Cash, den Du im Monat zur Seite legen musst : 2 = Summe, die Du im Monat in einen ETF (MSCI World) packst
  7. Depot eröffnen
  8. Sparplan anlegen
  9. Zur Rente wieder reinschauen
  10. Nie wieder einen Finanzblog anschauen

In Zahlen:

  1. 2.000 Euro
  2. 400 Euro
  3. 1.600 Euro
  4. 1.600 * 12 * 30 = 576.000 Euro
  5. 675.000 : 35 : 12 = 1.371 Euro
  6. 1.371 : 2 = 685 Euro

Verdammt viel Geld - Du kannst Deinen Mund jetzt wieder schließen.

(Sehr vereinfacht dargestellt. Logisch fehlen Zinseszinzeffekte und dass Kapital bei etwa 4 % Entnahme vermutlich erhalten bleibt. Dafür ist es einfach!)

Den ultimativen Aktienguide, um die Börse zu verstehen, hat Mike für Dich verfasst.

 

DER Tipp

Kaufe Dir 1 einzelne Aktie

Während unseren Geld und Liebe Stammtischen und unserem Webinar werde ich häufig gefragt: "Wie mache ich das nun mit den Aktien? Wo fange ich an? Wie können wir als Paar an der Börse investieren?"

Auf diese Frage entgegne ich exakt diesen Tipp: "Kaufe Dir 1 einzelne Aktie."

Entrüstung. Verwirrte Blicke. Fragen: "Ist das nicht völliger Schwachsinn?" oder "Die Kosten sind doch viel zu hoch!"

Ja, es ist völliger Schwachsinn, wenn Du die Börse verstanden hast und bereits Aktien handelst. Bist Du neu im Thema, ist es genial!

Ja, die Kosten sind sehr hoch, wenn Du mit Aktien (strategisch) handeln willst.  Für die erste Aktie ist es die günstigste, effizienteste und nachhaltigste Lehrmethode, die ich bisher kenne.

Folgend erhältst Du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung die Börse wirklich zu verstehen - inklusive Aufgaben und jeweiligen Learnings.

Dieser Guide funktioniert genauso gut, wenn Ihr gemeinsam als Paar investieren wollt! Los geht's...

Börse verstehen Step I: Was sind Deine Lieblingsprodukte?

 

Energiegeladen hüpfst Du wie eine junge Göttin aus Deinen Federn. Trällernd führt Dich Dein Weg in die Küche und zu Deiner morgendlichen Tasse Kaffee.

Während diese durchläuft, schnell ein Abstecher ins Bad. Zähne putzen. Duschen.

Zack, was aus dem Kleiderschrank gezogen, etwas zwischen die Zähne geschoben, den Kaffee geschlürft und ab ins Auto.

Wie viele Produkte hast Du in diesen 30 bis 60 Minuten verwendet?

Du schläfst auf einer Matratze in einem Bett.

Deinen Kaffee bekommst Du aus einer Maschine oder old-school aus einer Drück-Kanne serviert.

Woher kommt Dein Frühstück? Wie viele Herrsteller sind daran beteiligt? Wo werden die Lebensmittel gekühlt?

Hygieneprodukte: Welche Marke hat Deine Zahncreme, Dein Shampoo oder Dein Makeup?

Welches Auto fährst Du?

Im Laufe des Tages benutzt Du hunderte, vermutlich tausende Produkte. Welche davon landen immer wieder in Deinem Einkaufswagen?

Aufgabe:

Mach Dir eine Liste Deiner 10 bis 20 Lieblingsprodukte.

Learning

Du bekommst ein Bewusstsein für die Fülle an Produkten, die Du jeden Tag verwendest.

Börse verstehen Step II: Welche Unternehmen stecken hinter Deinen Lieblingsprodukten?

Kaufst Du Perwoll oder Persil? Fährst Du einen Mercedes? Trinkst Du gerne Nesquik?

Hinter jedem Produkt stehen Unternehmen. Diese entwickeln, produzieren und verkaufen die Annehmlichkeiten, die unseren Alltag erleichtern.

Welches Unternehmen steckt hinter Perwoll oder Persil? Richtig. Henkel - ein DAX-Unternehmen.

Wie sieht es mit Mercedes aus? Mercedes ist eine Marke des Unternehmens "Daimler". Daimler ist ebenfalls im DAX vertreten und wird häufig als das Lieblingsunternehmen der Deutschen bezeichnet.

Bleibt noch Nesquik. Das Kakao-Produkt wird vom schweizer Unternehmen "Nestlé" hergestellt.

Du siehst es gibt jede Menge Investitionsmöglichkeiten!

Aufgabe

Finde heraus, welche Unternehmen Deine Lieblingsprodukte herstellen.

Learning

Du bekommst ein Bewusstsein, welche Produkte zu welchen Unternehmen gehören. Viele Marken nehmen wir als unabhängig voneinander wahr, obwohl sie zum selben Konzern gehören.

 

Alle 2 Wochen - alle News direkt in Dein Postfach!

 

 

Börse verstehen Step III: Welche Unternehmen sind an der Börse vertreten?

Nicht alle Unternehmen sind an der Börse vertreten. Beispielsweise könnte es sein, dass Du gerne bei EDEKA einkaufen gehst. Du findest, dass EDEKA tolle Produkte vertreibt, freundliches Personal einstellt und sehr saubere Filialen führt. Daher ist EDEKA eines Deiner Lieblingsunternehmen. Doch ist EDEKA an der Börse gelistet?

An der Börse können nur Aktiengesellschaften gelistet werden. Aktiengesellschaften sind eine besondere Geschäftsform. Andere Beispiele sind die GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) oder eine GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts). Diese können nicht an einer Börse gelistet werden.

Zugleich wird nicht jede AG sofort an der Börse gelistet. Das Listing muss zunächst beantragt und geprüft werden. Dadurch sind zwar alle an der Börse gelisteten Unternehmen Aktiengesellschaften, aber nicht jede Aktiengesellschaft ist an der Börse gelistet.

Du kannst durch Plattformen wie OnVista herausfinden, ob Dein Lieblingsunternehmen gelistet ist. Gib dazu den Namen des Unternehmens im Suchfeld ein.

Aufgabe

Finde heraus, welche Deiner Lieblingsunternehmen an der Börse gelistet sind.

Learning

Du bekommst ein Bewusstsein, welche Geschäftsformen vertreten sind und welche Unternehmen an der Börse gelistet und für Dich handelbar sind.

Börse verstehen Step IV: Eröffne Dein erstes Depot

Ist keines Deiner Lieblingsunternehmen an der Börse gelistet? Dann gehe nochmal zurück zu Step I und suche nach neuen Produkten, die Dich begeistern.

Du hast mittlerweile Dein Lieblingsunternehmen gefunden, das eine AG und an der Börse gelistet ist? Hervorragend. Als nächstes benötigst Du ein Depot, um eine Aktie des Unternehmens kaufen zu können.

Hier hast Du verschiedene Broker (Banken, die den Aktienhandel für Dich abwickeln) zur Verfügung:

Consorsbank
comdirect
OnVista
DKB oder eine andere Bank

Wir sind seit Beginn bei der Consorsbank Kunde und sind mit den Möglichkeiten sehr zufrieden. Für einen detailierten Vergleich empfehlen wir Dir die unabhängige Vergleichsseite "Kritische Anleger".

Aufgabe

Eröffne Dein erstes Depot.

Learning

Du setzt Dich mit der Angebotsvielfalt auseinander und bekommst ein Gefühl für die Kostenstruktur der verschiedenen Broker.

Börse verstehen Step V: Kaufe 1 Aktie

 

Ja.

Du hast richtig gelesen. Die nächste Aufgabe wird sein, dass Du 1 einzelne Aktie kaufst. Das mag auf den ersten Blick bescheuert klingen, ist es aber nicht und Du erfährst auch gleich warum:

(Selbstverständlich wirst Du bei Deinem zweiten Aktienkauf eine andere Ordergröße wählen.)

Mit dem Erwerb einer einzelnen Aktie musst Du den gesamten Kaufprozess durchgehen und Dich mit allen Einstellungen auseinandersetzen.

Aufgabe

Kaufe 1 Aktie. Ja. 1 Aktie, nicht 2, 3 oder 50. Nur 1 Aktie. Wie hoch ist der Preis Deiner Lieblingsunternehmen?

Aktien kosten Geld. Mit einer Aktie kaufst Du eine Beteiligung am Unternehmen. Je nach Wert des Unternehmens schwankt der Preis für einen Anteil.

Learnings

  • Wie finde ich die Aktie bei meinem Broker?
  • Wie setze ich eine Order auf?
    • Auf welchem Konto benötige ich Geld?
    • Was bedeuten die Orderoptionen wie limited/unlimited?
  • Wie lange dauert es bis meine Order ausgeführt wird?
  • Wo finde ich meine Aktie in meinem Depot?
  • Wo finde ich die Abrechnung meines Aktienhandels?
    • Wie viel Geld hat mich der Handel gekostet (Ordergebühren + Provision)?

Börse verstehen Step VI: Schon in den Briefkasten geschaut?

Mit Deiner einzelnen Aktie im Depot bist Du ab sofort an dem Unternehmen beteiligt. Einmal im Jahr findet die Hauptversammlung Deines Lieblingsunternehmens statt.

Im Vorfeld bekommst Du über Deinen Broker eine Nachricht übermittelt, dass Du zu dieser Hauptversammlung eingeladen und stimmberechtigt bist.

In der Regel flattert eine Hochglanzbroschüre samt Einladung des Unternehmens in Deinen Briefkasten. Persönlich finde ich dies ärgerlich, da ich lieber eine höhere Dividende erhalte als die Einladung und das Begleitheft im Qualitätsdruck in den Papierkorb zu befördern. Denk dran: Obwohl Dir nur 1 einzige Aktie des Unternehmens gehört, erhältst Du exakt dieselben Unterlagen, Informationen und Einladung wie alle anderen Aktionäre.

Aufgabe

Finde heraus, wann und wo die Hauptversammlung Deines Unternehmens stattfindet und reserviere Dir den Tag im Kalender. Sobald die Einladung im Postfach landet, meldest Du Dich für die Hauptversammlung an und freust Dich auf eine kleine Reise. Studiere das Begleitheft und die Einladung.

Learnings

Aktiengesellschaften halten einmal im Jahr die Hauptversammlung ab. Zur Vorbereitung findest Du Antworten auf folgende Fragen:

  • Welche Rechte habe ich auf der Hauptversammlung?
  • Welche Ausschüttung (Dividende) wird vorgeschlagen?
  • Wie ist der Ablauf der Hauptversammlung?

Börse verstehen Step VII: Das Neuaktieninhaberhighlight des Jahres

Die Hauptversammlung bietet Dir grenzenlose Möglichkeit Dich zu entwickeln und dazu zu lernen. Als Aktionär besitzt Du Stimm- und Rederecht. Du bekommst hautnah mit, welche Berichte der Vorstand liefert, welche Fragen gestellt werden und wie das Buffett eigene Bodyguards bekommt.

Aufgabe

Stelle dem Vorstand Deines Unternehmens eine Frage - egal welche. Mache Gebrauch von Deinem Rederecht: Ergreife das Mikrofon und spreche für zwei Minuten über ein Dir wichtiges Thema. Nutze Dein Stimmrecht.

Learnings

Jetzt weißt Du wie es sich anfühlt vor hunderten oder tausenden Menschen zu stehen und etwas zu erzählen, dass nur Dich interessiert. Zudem kennst Du den Ablauf einer Hauptversammlung und weißt, welche Berichte der Vorstand liefert.

Hoffentlich hast Du etwas zur (geschönten) Zukunft des Unternehmens erfahren.

Börse verstehen Step VIII: Die Dividende wird ausgezahlt

Börsen Auf und Ab

Sofern Dein Lieblingsunternehmen zu den Unternehmen zählt, die eine Dividende ausschütten, kommst Du einige Tage nach der Hauptversammlung in diesen Genuss. Leider ist die Freude nicht von langer Dauer. Spätestens mit einem Blick auf den Preis weißt Du warum Dividenden keine Zinsen sind.

Aufgabe

Beobachte den Preis Deiner Aktie am Tag der Ausschüttung: Was ist auffällig?

Learnings

Dividenden sind keine Zinsen, sondern eine Gewinnausschüttung eines realen Unternehmens. Sie gehören damit nicht zu einem Geschäftsmodell (wie Zinsen), sondern sind das Resultat daraus. Dies hat Auswirkungen auf den Wert des Unternehmens - siehe Aktienpreis.

Börse verstehen Step IX: die Suche nach großartigen Unternehmen

Hatte Dich zu Beginn der Frankfurter Flughafen begeistert, dann wirst Du etwa 82 Euro + Gebühren und Provision für Deine Aktie bezahlt haben. Hingegen hättest Du für Deine Faszination der ProSiebenSat.1 Programme nur etwa 27 Euro für deine Aktie bezahlt.

Je nach Unternehmen hast Du für Deine Learnings etwa 10 bis 200 Euro bezahlt. Ein durchaus herausragender bis akzeptabler Preis für die Inhaltsmenge. Mit etwas Glück hat sich in der Zeit der Aktienpreis erhöht und Du würdest durch den Verkauf für das Handeln nach dem ultimativen Aktienguide sogar bezahlt werden!

Du bist fit für die Börse, hattest hoffentlich jede Menge Spaß und weißt jetzt, "wie Du mit nur 1 Aktie die Börse verstehst".

Mittlerweile hat sich Dein Blick auf die Welt verändert. Läufst Du an einem Fielmann-Geschäft vorbei und denkst Dir: "Warum sehe ich dort nie Kunden?" oder Dir fällt der nächste Pandora-Laden in den Blick und erneut stehen die Menschen dort Schlange.

Welche Geschäftsmodelle besitzen die Unternehmen? Warum stehen Menschen Schlange? Welche Konkurrenz ist auf dem Markt vorhanden? Kaufst Du selbst dort ein oder kennst Freunde und Bekannte, die dort kaufen? Welches Verbesserungspotenzial besitzt das Unternehmen und arbeitet es daran? Hast Du Geschäftsideen, die gut zu dem Unternehmen passen würden und arbeitet das Unternehmen vielleicht daran?

Aufgabe

Finde großartige Unternehmen und lerne sie kennen. Nutze die zahlreichen Finanzblogs für unabhängige Informationen rund um die Börse!

Learnings

Je mehr Du Dich für Unternehmen und ihre Funktionsweise interessierest, desto mehr Kennzahlen wirst Du aufnehmen und verstehen.

Fazit

 

Aktien

Die Börse ist spannend und fast überall vertreten. Aus Büchern kommt nur eine abstrakte Welt, die sich nicht automatisch erschließt. Es ist trocken, langweilig und enthält viel zu viele abstrakte Zahlenwerke. Allein durch den Gedanken verliere ich die Lust mich damit zu beschäftigen.

Tauche daher in die Realität der Börse ein und finde großartige Unternehmen. Mit der Zeit stellst Du weitere Fragen, die weitere Antworten suchen. Finanzkennzahlen wie Cashflow, EPS oder EBIT erklären sich von alleine, da sie in Deiner Gedankenwelt Anschluss finden.

Bist Du schon Aktionär? Wenn nein, bist Du jetzt motiviert und hast Lust? Wenn ja, wie hast Du Dir die Börse erschlossen?

Noch eine Bitte: Wenn Du Dich strikt an Step VII hältst, freuen wir uns über Deinen Videobeweis 🙂

 

Noch mehr Lesestoff:

Dein ultimativer Aktienguide: Wie Du mit nur 1 Aktie die Börse verstehst
Markiert in:                     

6 Gedanken zu „Dein ultimativer Aktienguide: Wie Du mit nur 1 Aktie die Börse verstehst

  • 18. Mai 2018 um 21:33
    Permalink

    Mein Weg zur Böse lief teilweise ähnlich ab 😀 Angefangen mit paar aktiven Fonds, dann irgendwann eine einzelne Aktie eines mir sympathischen Unternehmens gekauft.

    Bei einer Hauptversammlung war ich auch schon (jedoch nicht von meiner ersten Aktie, da in USA beheimatet), nur das Rederecht wahrgenommen habe ich bisher nicht.

    Danke für immer wieder interessante Beiträge von euch, gerade auch die zwei verschiedenen Perspektiven sind aufschlussreich 🙂

    Antworten
    • 20. Mai 2018 um 08:53
      Permalink

      Hallo Tyrion,
      schön, von Dir zu lesen! Es freut uns, dass Du gerne bei uns liest und hier auch kommentiert hast 🙂
      Die richtigen Zahlen sind der erste Schritt vor dem Kauf einer neuen Aktie – die Sympathie macht aber mindestens ebenso viel aus. Wie nervig wäre es sich immer wieder über ein Unternehmen auf dem Laufenden zu halten, das Dich gar nicht interessiert bzw. dessen Geschäftsmodell Du unsinnig findest. An ein solches Unternehmen fehlt dann auch der Glauben an die langfristig positive Entwicklung.
      Bei welcher Hauptversammlung warst Du denn und wie war die Erfahrung? Ging es dort heiß her oder war es eher eine gesittete Veranstaltung?
      Viele Grüße
      Marielle

      Antworten
  • 19. Mai 2018 um 08:29
    Permalink

    Ich schreibe gerade tatsächlich einen Artikel darüber, wie man ab 25 Euro einen Sparplan eröffnet. 😀 Ich finde die Steps nachvollziehbar, aber ich selbst habe nicht vor auf irgendeine Versammlung zu gehen (habe keine deutschen Aktien) und bekomme bei den meisten nicht mal Dividende. Ob ich Aktien verstanden habe? Hat gedauert. KGV ausrechnen hat mir geholfen, weil ich dadurch das Wort „Blase“ bzw. „Überbewertet“verstanden habe.

    Antworten
    • 20. Mai 2018 um 08:56
      Permalink

      Hi Jenny,
      na dann wird Dein Artikel unseren vielleicht gut ergänzen! Ob Aktien oder ETF-Sparplan am Ende das richtige Produkt für den Einzelnen sind hängt einfach ganz stark von den eigenen Bedürfnissen und der Lust sich mit den Einzelwerten zu beschäftigen ab.
      Kennzahlen wie das KGV zu berechnen würde ich erst als zweiten Schritt sehen – erst einmal ist es wichtig, überhaupt mit dem Thema in Berührung zu kommen und die Angst vor der Börse zu verlieren. Da helfen so Step-by-Step-Anleitungen einfach ungemein, da es direkt mit der Umsetzung losgehen kann.
      Liebe Grüße
      Marielle

      Antworten
  • 19. Mai 2018 um 17:29
    Permalink

    Hallo ihr Beiden,

    der Anfang eures Beitrages ist super gelungen. Ich musste doch ziemlich breit grinsen. Hervorragend. Insgesamt sehr lesenswert.

    Ich könnte noch Step X ergänzen:
    Betreibe das Spiel 20 Jahre, entwickle ein Gefühl dafür, lang ein paarmal in die Sch…, erkenne dich selbst, finde dann deinen eigenen Weg, werde demütig und bescheiden.
    Und du wirst sehen, es läuft fast von alleine. 🙂

    LG

    Antworten
    • 20. Mai 2018 um 09:00
      Permalink

      Hallo Alexander,
      vielen Dank für das Lob – das hat Mike sehr gefreut 🙂
      Deinen ergänzenden Step fügen wir dann hinzu, wenn wir die 20 Jahre Erfahrung vorweisen können.
      Wir freuen uns schon auf’s Treffen in Kassel und den Austausch dort 🙂
      LG
      Marielle

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich beziehungs-investoren.de die Speicherung meiner Daten

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*