​Dezember 2015 trafen wir eine Entscheidung, die nachhaltig unser Leben veränderte.

​Zu diesem Zeitpunkt stand mein (Mike) Konto bei ​etwa ​2.800 Euro. Die Jahre zuvor pendelte zwischen 1.000 und ​4.000 Euro hin und her.

Ein Witz!

Lächerlich.

Ich hatte nicht einmal in die Rentenkasse eingezahlt. ​​An private Altersvorsorge war nicht zu denken.

Heute besitzen wir stetig wachsende Aktiendepots inklusive ETF-Sparpläne. Unsere Rücklage würde uns durch 5 bis 10 Jahre Arbeitslosigkeit bringen. Wir investieren gerade in eine Innenstadt-Immobilie in Hanau.

Welche Entscheidung trafen wir im Dezember 2015?

Wir entschieden uns ein Haushaltsbuch zu führen und unsere Finanzen zu überblicken.

Das veränderte zunehmend und vor allem nachhaltig unser Spar-, Konsum- und Investitionsverhalten.

​Ende 2018 denken wir uns, dass wir damit unmöglich alleine sein können und rufen zur Blogparade auf.


​Aufruf zur Blogparade

​Wie überblickst ​Du Deine Finanzen? 

​Was hat sich dadurch bei ​Dir verändert?

​​​​Hast Du Lust Deine Erfahrung mit vielen Menschen zu teilen? Dann freuen wir uns, wenn Du an unserer Blogparade teilnimmst.

Wie kannst Du teilnehmen?

  • Schreibe Deine Erfahrung und Gedanken zu den Fragen "Wie überblickst Du Deine Finanzen?" und "Was hat sich dadurch bei Dir verändert?" auf.
  • Verlinke diesen Artikel (https://beziehungs-investoren.de/warum-solltet-ihr-ein-haushaltsbuch-fuehren/) in Deinem Beitrag auf eines der folgenden Wörter: "Haushaltsbuch", "Haushaltsbuch führen", "Finanzen überblicken", "Beziehungs-Investoren"
  • Poste den Link zu Deinem Beitrag bis zum 30. November in die Kommentare

Du hast keinen Blog und möchtest dennoch teilnehmen? Schreibe uns Deine Gedanken direkt in die Kommentare oder schicke uns eine Mail an info [ at ] beziehungs-investoren.de

Nachfolgend findest Du unsere Gedanken zu einem Finanzüberblick und welche Vorteile wir daraus gezogen haben. Wir werden Eure Argumente, Ideen und Erfahrungen im Dezember in diesen Text einarbeiten und damit eine tolle Sammlung erstellen.  

​Hättest Du gerne Captain Jack Sparrows Kompass?

​Stellt Euch vor Ihr bräuchtet nur an Euer Ziel zu denken und auf magische Weise werdet Ihr dort hingeführt.

Captain Jack Sparrow erreicht auf exakt diese Art die Orte, an die sein​e Gedanken ihn führen.

Egal, ob auf der Black Pearl oder einer sinkenden Nussschale.

Im Laufe des Films landet Captain Jack Sparrow genau an seinem Wunschort.

Wie macht er das?

Durch Kraft seiner Gedanken und seines Herzens.

Jack Sparrow folgt seinem Herzen und stellt sich vor, wie er den nächsten kostbaren Gegenstand in Händen hält.

Getrieben von Reichtum und Abenteuer durchkreuzt er die stürmische See.

Sparrow besitzt abseits seiner Gedanken noch ein wichtiges Instrument.

Hast Du es schon gesehen und von ihm gehört?

Richtig. Sein Kompass.

Unabhängig davon wo sich Captain Jack Sparrow gerade aufhält, zeigt die Nadel in seine Wunschrichtung.

Fantastisch, oder? So lange der Captain weiß, was er will und wohin er möchte, führt ihn der Kompass ans Ziel.

Wäre es praktisch so einen Kompass für Eure Finanzen zu besitzen?

Auf jeden Fall.

Ihr gebt vor, wo es hin gehen soll und dieser Kompass zeigt Euch die Richtung.

Jetzt kommt das Beste.

Es gibt einen solchen Kompass.

Nur heißt er bei Euren Finanzen anders.

Habt Ihr eine Idee, was dieser Kompass sein könnte?

Die Antwort ist so einfach und dennoch ignorieren sie die meisten Menschen.

Der Kompass ist das Haushaltsbuch.

Das Haushaltsbuch zeigt Euch die Richtung.

Wollt Ihr Schulden abbauen? Das Haushaltsbuch weiß wie.

Ihr wollt Ausgaben einsparen? Das Haushaltsbuch weiß wo.

Wollt Ihr Vermögen aufbauen? Das Haushaltsbuch zeigt Euch wie.

​Allein diese drei Bereiche zeigen, wie mächtig dieses Werkzeug ist. 

​Wollt Ihr das Haushaltsbuch als Paar nutzen?

Dann ist das Werkzeug noch viel mächtiger.

Welche unfairen Vorteile Ihr mit einem Haushaltsbuch habt, zeigt Euch dieser Artikel.

​Die 6 Vorteile wurden von Mike für Euch verfasst.

Warum man ein Haushaltsbuch führen sollte

​Vorteil 1 - Gemeinsamer Überblick aller Finanzen

​Geld liegt überall herum in der Wohnung.

Ein paar Münzen rollten unter das Bett. Andere fielen in die Sofaritze.

Kleingeld wird schnell auf Tischen oder Schränken abgelegt, damit es aus der Hosentasche raus ist.

Beim Waschen finden wir dennoch weiteres Geld.

Die Lösung für dieses Problem: Geld gehört konsequent in den Geldbeutel.

Was ist der Vorteil an diesem Vorgehen?

​Du hast Dein gesamtes Kleingeld im Blick und ​kannst Entscheidungen treffen: 

  • ​Reicht mein Geld für die kommenden Einkäufe?
  • ​Sollte ich weiteres Geld abheben?
  • Besitze ich zu viel Kleingeld und möchte ich einen Teil zur Bank bringen?

​Digitales Geld ​verteilt sich ebenfalls an längst vergessene Stellen. 

Ritzen, Schränke und Hosentaschen werden ersetzt durch Konten, Depots und Verträge. 

​Das Haushaltsbuch übernimmt die Aufgabe Eures Geldbeutels. 

Ihr sammelt im Haushaltsbuch Euer digitales Geld und bringt es an einen Ort.

Wieso ist das nützlich?

Ohne nachzuprüfen wie Euer tatsächlicher Stand ist: Wie lauten Eure Antworten auf diese Fragen:

  • ​​Wie viel Geld ist auf Euren Konten (Giro-, Spar-, Tagesgeld- & Festgeldkonten)​ vorhanden?
  • Wie viele Verträge (Riester, ​Bausparer, Versicherungen, etc.) besitzt Ihr, die Euch (langfristig) Geld einbringen? 
  • Angle Double Right
    ​Wie viel Geld bringen Euch diese Verträge zu welchem Zeitpunkt ein?
  • Angle Double Right
    ​Wie viele Verträge (Versicherungen, Mitgliedschaften, etc.) besitzt Ihr, die Euch Geld kosten?
  • Angle Double Right
    ​Wie viel Geld kosten Euch diese Verträge im Monat oder Jahr?
  • Angle Double Right
    ​Wie hoch ist Eure aktuelle Rücklage?
  • Angle Double Right
    ​Wie viele Monate könntet Ihr ohne Einkommen von Euren Rücklagen leben?
  • Angle Double Right
    Wie hoch sind Eure Einnahmen im Monat?
  • Angle Double Right
    ​Wie viel Eures Geldes ist investiert (Aktien, ETFs, etc)?

​​Sind diese Fragen entscheidend für Euch? 

Wäre es wichtig für Euch zu wissen, wie viel Geld in Eurer Rücklage ist, wenn Eure Waschmaschine oder Auto kaputt geht?

Durchaus.

Wäre es wichtig zu wissen, wie Eure Ausgaben und Einnahmen aussehen, wenn Ihr überlegt einen weiteren Vertrag abzuschließen oder einen Kredit aufzunehmen?

Auf jeden Fall. ​Banken verlangen dies sogar für einen Kredit.

Wäre es wichtig für Euch, zu wissen, wie gut Ihr abgesichert sein, sollte einer oder beide in die Arbeitslosigkeit rutschen?

Definitiv.

​Diese Informationen helfen Euch Entscheidungen zu treffen, rational abzuwägen und entspannt(er) in Krisensituationen zu agieren. 


​Bonus-Tipp

Manchmal entsteht ein solches Kontenwirrwarr, dass es selbst im Haushaltsbuch schwer ist, die Übersicht zu behalten. Ist dies bei Euch der Fall?


​Vorteil 2 - Aufteilung gemeinsamer Kosten

​Zieht Ihr zusammen? Werdet Ihr heiraten? Bekommt Ihr Nachwuchs? ​Stehen größere Anschaffungen bevor?

Dann stehen Veränderungen an.

​Jedes dieser Beispiele ist mit Kosten verbunden.

​Bei der ersten gemeinsamen Wohnung sind bereits beim Umzug ​finanzielle Entscheidungen zu treffen. Besonders spannend wird die Zeit nach dem Umzug.

Wie verteilt Ihr die Fixkosten? Wie geht Ihr mit variablen Kosten um?

​Heiraten und Nachwuchs bekommen, können Eure bisherige, finanzielle Aufstellung ebenfalls durcheinander wirbeln.

Wer übernimmt welche Kosten bei der Heirat? Das Kleid oder der Anzug soll 2.000 Euro kosten oder der extravagante Sportwagen soll für zu viel Geld gemietet werden?

Wie könnt Ihr mit einseitigen Einkommensausfällen bei der Erziehung Eures Nachwuchs umgehen? Und wer bezahlt die Grundausstattung Eures Babys?

Euer Haushaltsbuch liefert Euch die nötigen Informationen.    

  • ​​Wie viel Geld liegt auf der hohen Kante?
  • ​​Welche Einkommensausfälle sind verkraftbar?
  • Angle Double Right
    ​Bleibt noch Geld übrig, wenn einer nicht mehr arbeiten geht, um einen Ausgleich zu zahlen?
  • Was könnte eine faire Aufteilung sein?


​Vorteil 3 - Zusammen Ziele setzen und verwirklichen

​Einmal im Jahr trefft Ihr Euch, um Euch gemeinsame Ziele zu setzen.

​Hervorragend.

Damit wisst Ihr bereits, wo Ihr hin möchtet.

Jetzt benötigt Ihr noch den Kompass.

Richtig. Der Kompass ist das Haushaltsbuch.

Eines Eurer finanziellen Ziele könnte wie folgt aus sehen:


Dieses Jahr möchten wir 5.000 Euro in ETF-Sparpläne investieren.


​Wisst Ihr, wann Ihr Euer Ziel erreicht haben werdet?

Sicher. Am Ende des Jahres überprüft Ihr, ob ​Ihr 5.000 Euro in Eure ETF-Sparpläne eingezahlt habt. Im Laufe des Jahres könnt Ihr checken, wie viel Euch noch fehlt, um Euer Ziel zu erreichen.

Doch ist dieses Ziel sinnvoll und realistisch?

Schwer zu sagen, ohne Eure finanzielle Situation zu kennen.

​Erkennt Ihr den nächsten Vorteil ein Haushaltsbuch zu führen?

​Ihr wisst, wie viel Geld Ihr pro Monat zusätzlich zur Verfügung habt. Zudem kennt Ihr Eure Rücklagen und wie viel dort eingezahlt werden sollte.

Angenommen Ihr hättet pro Monat 500 Euro zum Investieren. Zu Beginn entscheidet Ihr Euch lediglich ETFs zu kaufen.

Rechnerisch sind das 6.000 Euro im Jahr, die Ihr Euch für Eure Investition zum Ziel setzen könntet.

Im zweiten Schritt könntet Ihr sogar hergehen und eine weitere Stufe Eures Ziels hinzufügen.


Dieses Jahr möchten wir mindestens 6.000 Euro in ETF-Sparpläne investieren. Durch steigern unseres Einkommens und verringern unserer Ausgaben wollen wir zusätzliche 1.000 Euro in ETF-Sparpläne investieren.


Auch bei diesem Ziel wird das Haushaltsbuch Euch unterstützen.

Beispielsweise könnte es aufzeigen, wo Ihr doppelte oder unnötige Verträge abgeschlossen habt. So könnte neues Kapital frei werden.

Im Einkommen könntet Ihr feststellen, dass Ihr Zinsen und Dividenden erhaltet und diese zusätzlich investieren. ​Oder Ihr tätigt Verkäufe von gelesenen Büchern oder ungetragener Kleidung.

Euer finales Ziel könnte also lauten:


​​​Dieses Jahr möchten wir mindestens 6.000 Euro in ETF-Sparpläne investieren. ​Durch kündigen unnötiger Verträge und ​durch Verkäufe investieren wir weitere 1.000 Euro in unsere ETF-Sparpläne.


​Vorteil 4 - Gesprächsstoff für Eure Geldgespräche

Warum man ein Haushaltsbuch führen sollte - Geldgespräche

Über Geld spricht man nicht -​ diese Phrase ist ausgelutscht und überholt.

​​​​​​Warum solltet Ihr in einer glücklichen und langfristigen Beziehung ein derart wichtiges Thema auslassen?

Schließlich unterhaltet Ihr Euch auch über Reisen, Euren Alltag, Sex und Zukunftspläne. Bei allem spielt Geld eine Rolle.

​​Doch was sind die Inhalte dieser Geldgespräche?

Nun. Es können allgemeine Themen wie die Finanzierung Eurer Zukunftspläne sein. Vielleicht wollt Ihr zusammen die Börse verstehen? Oder Ihr trefft Entscheidungen wie Ihr Geld ausgeben oder zurücklegen möchtet.

​Wie Euch das Haushaltsbuch in diesen allgemeinen Fragen unterstützen kann, habt Ihr im Vorteil 3 kennengelernt.

​Ein Haushaltsbuch zu führen bedeutet auch, dass automatisch immer neuer Gesprächsstoff entsteht.

Wie könnte sowas aussehen?

  • ​​​Unsere Rücklage übersteigt nächsten Monat unsere Mindestgröße. Wie wollen wir mit dem zusätzlichen Geld umgehen?
  • ​​​In den letzten sechs Monaten sind unsere Ausgaben kontinuierlich gestiegen. Woran liegt das? Wollen wir dies? Wie gehen wir damit um?
  • Angle Double Right
    ​​Wie haben wir es geschafft so geringe Ausgaben im letzten Monat zu haben?
  • ​Sind wir zufrieden mit unseren Einnahmen, Ausgaben oder unserer Sparquote? Welche Möglichkeiten besitzen wir, etwas daran zu ändern?


​Vorteil 5 - Potenziale aufdecken und nutzen

​Isla de Muerta.

Im Universum von Captain Jack Sparrow galt diese Insel als unauffindbar.

Sie war unsichtbar.

Wer nicht wusste, wo sich die Isla de Muerta befand, konnte sie nicht aufsuchen.

​Lediglich der Kompass vom Captain war in der Lage, ihn zu seinem Ziel zu navigieren.

​​In Euren Finanzen sind überflüssige Verträge, zu teure Abschlüsse und zusätzliche Einnahmequellen wie die Isla de Muerta.

Sie sind unsichtbar.

Das Haushaltsbuch übernimmt einmal mehr die Funktion des Kompass und navigiert Euch zu dem liegengebliebenen Potenzial.

​Es ist erschreckend wie viele Kosten mit der Zeit unsichtbar wurden.

Sie verstecken sich in Kreditkartenabrechnungen oder rätselhaften Kürzeln.

Durch das Haushaltsbuch spürt Ihr sie auf. Einen Posten nach dem anderen.

​Entdeckt Ihr etwas neues könnt Ihr Euch in einem Geldgespräch (Vorteil 4) darüber austauschen, wie Ihr in Zukunft damit umgehen wollt (Vorteil 3).

Auf Dauer ist kein Versteck mehr sicher vor Euch und Ihr erlangt ​den Überblick über Eure Finanzen. ​


​Vorteil 6 - Gemeinsame Entwicklung verfolgen

Warum man ein Haushaltsbuch führen sollte - Entwicklung

​​Warum machen die meisten Computer- und Handyspiele süchtig? 

Es ist dieser winzige Gedanke.

Dieser Gedanke motiviert uns noch ein bisschen weiter zu spielen.

Und noch ein bisschen.

Und noch ein bisschen.

​Nur noch bis dahin.

Das noch schaffen, dann ist Schluss.

​In Spielen entwickelst Du einen Charakter, bekommst Boni freigeschaltet oder erhältst Fähigkeiten.

Die besten Spiele liefern Dir exakt die Menge Neues, die Dich im Spiel gefesselt hält.

Mit Euren Finanzen verhält es sich auf dieselbe Art und Weise.

​Wie würde sich folgende Situation auf Eure Motivation auswirken?

​Es ist der erste des Monats. 

​Ihr fertigt Euren Monatsabschluss an. Tragt Eure Einnahmen und Ausgaben zusammen. Stellt Euer Vermögen mit allen Konten und Depots auf. 

​Dabei stellt Ihr fest, dass Euer Vermögen auf 48.375 Euro angewachsen ist. 

​Ihr wisst, dass Ihr im Monat etwa 800 Euro zurücklegen könnt. 

​Es würde also noch ​3 Monate dauern, bis Ihr die 50.000 Euro in Euer Haushatsbuch eintragen könntet.

​Würde Euch das Wissen, dass Ihr kurz vor den 50.000 Euro steht, motivieren mehr als die 800 Euro im Monat zu sparen? 

Vielleicht motiviert es Euch sogar so sehr, dass Ihr die 50.000 Euro bereits im nächsten Monat knacken wollt?

Runde Zahlen, Schnappszahlen, besondere Zahlen wirken auf uns magisch. 

​50.000 Euro sieht doch viel besser aus als 48.375 Euro oder? Und 55.555 Euro sieht noch viel toller aus?

Abgesehen von dieser Magie, wirken Vergleiche wunder.

Wie würdet Ihr Euch fühlen, wenn Ihr folgendes feststellt:

  • ​Diesen Monat hatten wir die höchsten Einnahmen im gesamten Jahr.
  • ​So niedrige Ausgaben wir diesen Monat konnten wir noch nie verzeichnen.
  • ​Unser Vermögen ist dieses Jahr um 74 % oder 35.870 Euro gewachsen.

​Motivation pur, oder? 

Ohne ein Haushaltsbuch wären diese Infos nicht vorhanden.

​Damit würde Euch diese Motivation vollständig fehlen.

Pro Monat käm Geld auf Eure Konten und einiges davon würde wieder abgehen.

Am Ende des Monats ist noch Geld auf dem Konto oder auch nicht.

​Besonders cool wird es, wenn Ihr die Motivation mit den anderen Vorteilen verknüpft.

Durch die Motivation setzt Ihr Euch neue Ziele, nutzt Eure Zeit für gemeinsame Geldgespräche und findet Eure verstecken Potenziale heraus.


Warum solltet Ihr als Paar ein Haushaltsbuch führen?

Im Verlauf des Artikels habt Ihr 6 Vorteile eines Haushaltsuchs kennengelernt. 

Für einen besseren Überblick und damit Ihr alle Vorteile auf einen Blick seht, haben wir sie an dieser Stelle erneut zusammen gefasst.

  • 1
    ​Gemeinsamer Überblick aller Finanzen
  • 2
    ​Aufteilung gemeinsamer Kosten
  • 3
    ​Zusammen Ziele setzen und verwirklichen
  • 4
    Gesprächstoff für Eure Geldgespräche
  • 5
    ​Potenziale aufdecken und nutzen
  • 6
    Gemeinsame Entwicklung verfolgen

Jetzt bist Du dran.

Warum man ein Haushaltsbuch führen sollte
  • ​Führt Ihr bisher ein Haushaltsbuch?
  • ​Was hat Euch dazu bewegt mit Eurem Haushaltsbuch zu beginnen?
  • ​Was hält Euch davon ab ein Haushaltsbuch zu führen?


Jetzt kostenloses Haushaltsbuch als Dankeschön erhalten

Abonniere unseren Blog und Du bist immer auf dem neusten Stand. Als Dankeschön erhältst Du exklusive Einblicke, Rabatte und Angebote. Kein Spam. Kein Bullshit.

Neu hier? Dann ab zum Blogrundgang.

*Abmeldung jederzeit möglich.
Haushaltskonto: Unsere Lösung für eine faire und erfolgreiche Beziehung
Unkraut. Die unliebsamen Pflanzen sprießen so schnell aus dem Boden wie Sebastian Vettel um die Kurve fährt. Deine einzige Möglichkeit?[...]
Aufruf zur Blogparade: Wie überblickst Du Deine Finanzen?

4 Gedanken zu „Aufruf zur Blogparade: Wie überblickst Du Deine Finanzen?

  • 20. August 2018 um 14:08
    Permalink

    Schöner Artikel, der die Vorzüge eines Haushaltsbuchs sehr anschaulich aufzeigt.
    Ohne einen Überblick über meine Ein- und Ausgaben, brauch ich gar nicht erst anzufangen.

    Ich habe ein passives Haushaltsbuch, dass mir sämtliche Arbeiten abnimmt -> https://hobbyinvestor.de/das-passive-haushaltsbuch/

    Für alle, die den manuellen Aufwand scheuen, vielleicht eine Alternative?!

    Schöne Grüße
    Sebastian

    Antworten
    • 20. August 2018 um 15:20
      Permalink

      Hallo Sebastian,

      vielen Dank für Deine Ergänzung. Jetzt die spannenden Fragen: Funktioniert die App auch für Paare? Können wir dort festlegen, wie unsere interne Aufteilung aussieht? Oder gemeinsame und individuelle Kennzahlen herausziehen, die uns beim Vermögensaufbau unterstützen?

      Beste Grüße
      Mike

      Antworten
  • 28. Oktober 2018 um 15:38
    Permalink

    Mit reicht für den Überblick die Multibanking-Funktionalität der DKB Web- und Handy-App. Damit habe ich mit einem Fingerabdruck immer sofort einen aktuellen Überblick über meine Finanzen – mit frei konfigurierbaren Gruppierungen und Summen. Seine Versicherungen und wichtige Unterlagen kann man dort übrigens auch ablegen. Sowas gibt’s von anderen Banken auch. Hat natürlich den Nachteil der Bank Einblick in alle Konten und Versicherungen zu geben.

    Für ein paar Monate Haushaltsbuch führen nutzte ich ein eigenes Excel-Worksheet. Alternativen plane ich mit Excel.

    Antworten
  • 28. Oktober 2018 um 15:54
    Permalink

    Seit über 2 Jahren nutze ich das Budget Tool YNAB und möchte es nicht mehr missen. Zuvor habe ich auch das Buhl Data Finanzblick getestet und es war mir einfach zu unflexibel. Auch die neuen Apps wie Finanzguru decken nicht unsere Anforderungen an ein einfachen und übersichtliches Tool ab.

    In YNAB sind alle Konten von meiner Frau und mir hinterlegt und die Geldeingänge werden manuell erfasst. Die monatlichen automatischen Buchungen müssen einmal erfasst werden und laufen dann automatisch. Für Lebensmittel und Restaurant und weiter Kategorien haben wir ein gemeinsames Budget. Für Kleidung und Hobby hat dann jeder ein eigenes Budget. Nachdem weitere mittelfristige Sparziele (z.B. neues Auto, ein Traumurlaub) ebenfalls bespart sind wandert das restliche Geld auf ein Sparkonto und von hier aus dann alle 3 Monate in langfristige ETFs. Einmal im Monat schauen wir uns die Ausgaben an und planen den Folgemonat. Es sind nur noch minimale Budget-Anpassungen an unseren insgesamt 36 Unterkategorien notwendig und Gehaltssteigerungen fließen direkt sichtbar in die großen Sparziele oder die Investments. Es mach unheimlich Spaß das Vermögen wachsen zu sehen und wir bleiben motiviert. Die Entwickler von YNAB bieten so viel Hilfe und decken alle möglichen Szenarien wie Partnerschaft, Kinder, Schulden ab und bieten hierzug Videos, Blogs und andere Hilfe an. Hier mal ein kurzes Video mit einer kurzen Einführung: https://youtu.be/sQeS5kTE6wU

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich beziehungs-investoren.de die Speicherung meiner Daten

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*