"Du siehst es gibt unzählige Möglichkeiten, mit Geld Gutes zu tun und zu helfen. Es ist wunderbar, dass es so viele Menschen gibt, die ihre Zeit nutzen, um anderen zu helfen, und dass es so viele Menschen gibt, die Geld spenden, um anderen zu helfen. Fällt dir noch was ein?"

Mein Geld, dein Geld

Mit diesen Worten endet mein Kindersachbuch "Mein Geld, dein Geld". Gutes zu tun, hilft natürlich anderen Menschen und zusätzlich einem selbst. Es hat etwas mit der inneren Einstellung zu tun, mit Glaubenssätzen oder Karma. Eigentlich ist es egal, wie man es bezeichnet. Wer Gutes tut, wird Gutes ernten.

Du findest in diesem Artikel wissenswertes rund ums Spenden, was Spenden mit unserem Geld macht und eine wunderbare Aktion zur Neuerscheinung von "Mein Geld, dein Geld" mit dem Beltz und Gelberg Verlag.

Diesen Artikel hat Mike für Dich verfasst. 

Was und an wen kann man spenden?

Spenden unterliegt - wie das Kaufen von Aktien - einem riesigen Irrtum. Man muss nicht reich sein, um spenden zu können. Man muss noch nichtmal zum durchschnittlichen Einkommen in Deutschland gehören. Es geht viel, viel, viel früher und hier ist wieso...


Geld spenden

Spricht man vom Spenden, ist der erste Gedanke, dass Geld gespendet wird. Das ist naheliegend. Geld ist ein weltweites Tauschmittel. Wer Geld bekommt, kann damit Essen kaufen, eine Schule bauen oder den Ozean von Plastik befreien.

Auslöser für eine Spende kann ein akutes Problem sein. Dies sind meist tragische Events, durch die Menschen, Städte oder ganze Nationen Unterstützung benötigen. Dies können Naturkatastrophen wie die Tsunamis in Thailand, Verwüstung wie der Brand der Pariser Kathedrale Notre-Dame oder die aktuellen Ereignisse in Beirut sein.

Neben solchen Katastrophen stehen Menschen auf der ganzen Welt vor Herausforderungen. Zu den Größten gehören nach wie vor Hunger, Krankheiten, Klimawandel und mangelnde Bildung. Hier bieten sich regelmäßige oder gar dauerhafte Spenden an.  Ähnlich wie ein ETF-Sparplan ist eine Kinder- oder auch Tierpatenschaft auf Dauer angelegt.

Jeden Monat spendet man einen kleinen Betrag und unterstützt damit direkt zum Beispiel ein anderes Kind in einem ärmeren Teil der Welt. Mit diesem Patenkind kann man in vielen Fällen sogar Kontakt aufnehmen, Briefe schreiben und mehr über das Leben in einer anderen Kultur erfahren. 

Eine Geldspende kann eine große Summe sein. Eine Geldspende kann jedoch auch nur 1-2 Euro im Monat umfassen - egal in welcher Form, es gibt für jeden Geldbetrag eine sinnvolle Spendenform. 


Zeit spenden

Bei Patenschaften geht's nicht nur um Geldspenden, sondern auch um Zeitspenden: Schließlich kann man auch Mensch und Tier treffen und gemeinsam Zeit verbringen.

Bei einer Tierpatenschaft, könnte man das Tier tatsächlich im Zoo besuchen. Bei einer Kinderpatenschaft eben einen Brief schreiben oder sogar kleine Geschenke füreinander organisieren, wenn man sich besser kennt. 

Seine Zeit kann man auch spenden, indem man ein regelmäßiges oder ad-hoc benötigtes Ehrenamt ausführt.

Ehrenämter können das Engagement in Vereinen sein. Dabei kannst Du einen dauerhaften Vorstandsposten übernehmen oder einfach beim Sommerfest den Kuchenverkauf an den Besuch organisieren. 

Ein Ehrenamt kann auch in der Flüchtlingshilfe oder in einem Krankenhaus sein. Durch Besuche bei Kranken, Alten oder Geflüchteten unterstützt Du diese Menschen in ihrem Alltag mit Deiner Zeit. 

Um Deine Zeit zu spenden, ist nicht viel Geld nötig - eigentlich gar keins. Und Zeit haben wir alle. Um Deine Zeit an andere Menschen zu spenden, ist es nur nötig, dass Du Dich dazu entscheidest. Jetzt, morgen oder gestern. 


Sachspenden

Neben Geld- und Zeit gibt es auch noch Sachspenden. Dies können aussortierte Gegenstände oder Kleidungsstücke oder Spielsachen sein. Natürlich sollte alles noch in einem guten Zustand sein. 

Du kannst diese Dinge zum Beispiel an Kaufhäuser spenden, in denen nur Menschen mit sehr geringen Einkommen einkaufen dürfen oder Du spendest sie direkt an Einrichtung (Kindergärten, Pflegeeinrichtungen, Jugendhäuser, o. ä.), die diese dringend benötigen. Auch stehen in vielen Städten Altkleidercontainer. Brauchbare Altkleider werden aufbereitet und über das Deutsche Rote Kreuz verteilt.


Medizinische Spenden

Darüber hinaus kannst Du anderen Menschen sehr weiterhelfen und sogar Leben retten, indem Du Blut oder Plasma spendest. Wenn Du gesund bist, kannst Du damit anderen Menschen helfen ebenfalls wieder gesund zu werden. 

Weniger bekannt ist, die Knochenmarkspende. Hierfür kannst Du Dich bei der DKMS registrieren - komplett schmerzfrei! - und wirst kontaktiert, wenn jemand anderes Dein Knochenmark als lebensrettende Spende gebrauchen könnte. Wir sind beide seit Jahren bei der DKMS als mögliche Spender registriert.

Bisher passte unser Knochenmark noch zu keinem Menschen, der eine solche Spende benötigte - allerdings kennen wir im Bekanntenkreis sowohl Menschen, die bereits sehr dankbar eine solche Spende erhalten haben und deren Leben damit gerettet wurde, als auch jemanden, der schon Knochenmark gespendet hat. 

Zu dem Bereich der medizinischen Spenden möchten wir auch noch die Möglichkeit erwähnen, das Nabelschnurblut von Neugeborenen einzufrieren um es zur späteren Stammzelltherapie wiederzuverwenden, sollte es im Laufe des Lebens nötig werden. Auch dieses kann man als Spende für andere zur Verfügung stellen. So geschehen zum Beispiel mit dem Nabelschnurblut unseres Babyinvestors - sollte es jemals für jemanden anderes in Frage kommen, können wir immer noch entscheiden, ob wir bzw. er es spenden möchten oder doch für ihn selbst aufheben.


Was macht Spenden mit meinem eigenen Geld? 

Spenden bedeutet, dass Dein Kontostand im ersten Moment einmal niedriger wirkt als er ohne die Spende wäre. Und dabei ist es egal, ob Du direkt Dein Geld oder erst einmal "nur" Deine Zeit spendest. 

Entweder verlässt das Geld Dein Konto oder Du verschenkst Deine Zeit, in der Du mehr Geld verdienen könntest, kostenlos an jemanden anderen. 

Doch wieso haben Spenden immer auch einen positiven Effekt auf Dein Geld? (Neben dem sehr positiven Effekt auf Dein Karma natürlich ;-)). 


Spenden führt zu geringeren Steuern 

Für jede (Geld-)Spende an eine gemeinnützige Organisation erhält der Spender eine Spendenbescheinigung. Mit dieser kann man vor dem Finanzamt offiziell bestätigen, welchen Betrag man wohin gespendet hat. 

Und dies nützt Deinem Kontostand dann wieder, wenn es um die Steuer geht. Denn durch Spenden kannst Du Deine Steuerlast senken. 

Für jährliche Spenden bis 200 Euro benötigst Du gar keine Spendenquittung. Alles darüber sollte von der empfangenden Organisation bestätigt werden. 

Bis zu 20 % der gesamten Einkünfte eines Jahres können, wenn sie gespendet wurden, bei der Steuererklärung als Sonderausgaben geltend gemacht werden. Sie senken damit direkt den Betrag, den Du versteuern musst.

Steuern dienen der Allgemeinheit, wie Bildung und Infrastruktur. Spenden sind nur an gemeinnützige Organisationen möglich. Sie dienen also auch der Allgemeinheit. Deshalb sagt der Staat, dass man Spenden bei der Steuererklärung angeben kann und senkt damit die zu zahlenden Steuern.


Spenden führt zu neuen Möglichkeiten

Darüber hinaus schafft eine Spende auch oftmals neue Möglichkeiten - besonders, wenn Du Deine Zeit spendest. Durch Zeitspenden entstehen neue Kontakte. Direkt mit demjenigen, dem Du Deine Zeit widmest und indirekt mit denjenigen, die Du dabei kennenlernst, weil sie dasselbe tun oder bei der Organisation arbeiten, die Du unterstützt. 

Und wir alle wissen: Ein großes Netzwerk öffnet Türen! 

Denn irgendwann kennst Du irgendwen, der jemanden kennt und die kennt wieder jemanden. Und dann bekommst Du über Deine Zeitspende vielleicht eine neue Jobmöglichkeit, findest einen neuen Freund oder eine neue Freundin oder erlernst eine neue Fähigkeit, die Du auch woanders sinnvoll einsetzen kannst. 

So rechnet sich Deine Spende nicht direkt monetär. Sie steigert jedoch deutlich den Wert Deiner vorher eingesetzten Zeit für Dich und Dein Leben von morgen!


Noch zwei wichtige Aktionen zu "Mein Geld, dein Geld"

Los ging es mit einem Zitat aus "Mein Geld, dein Geld". Mit Geld kann man jede Menge Gutes und Schlaues tun, wenn man es richtig einsetzt. Dazu gehören auf jeden Fall, die hier genannten Wege zu spenden - egal, ob Geld, Zeit oder eine andere Art.

Handelt es sich übrigens nicht, um eine gemeinnützige Organisation wie einem eingetragenen Verein, so heißt es nicht mehr Spende, sondern Schenkung. Die hat nochmal andere Voraussetzungen, auf die ich jetzt nicht eingehen will. Aber schenken ist ebenfalls etwas Schlaues, das man mit Geld und Zeit anfangen kann.

Zum Beispiel kannst Du Deinem Kind, Neffen, Nichte, Enkelin oder Enkel ein Buch über Geld schenken. Dort stehen dann ganz viele schlaue Dinge drin, die helfen mit Geld gut umzugehen und noch mehr schlaue Dinge zu tun.

Wenn dieses Buch zufällig "Mein Geld, dein Geld" heißt, dann poste doch direkt ein Foto damit auf Instagram oder Facebook und verlinke uns mit @beziehungsinvestoren. Als Dankeschön schenken wir Dir den Finanzplaner für Paare. Eine coole Möglichkeit direkt als Familie viele Dinge aus dem Buch umzusetzen. Bestellen kannst Du es übrigens direkt bei uns (einfach eine Mail schicken) - gerne mit Widmung, beim Beltz und Gelberg Verlag oder in der Buchhandlung Deiner Wahl.

Bist Du Lehrkraft und über den Lehrkräfte-Newsletter des Beltz und Gelberg Verlags auf diesen Artikel gekommen? Dann antworte dem Verlag doch noch schnell auf die Newslettermail und nimm an der Verlosung eines "Mein Geld, dein Geld"-Exemplars für Eure Grundschulbücherei teil.


Diese Artikel könnten Dich auch interessieren

Sei die Erste, die diesen Beitrag teilt!
4 Möglichkeiten, wie Du mit Spenden die Welt ein bisschen besser machst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich beziehungs-investoren.de die Speicherung meiner Daten

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*