Was dich erwartet

Wie wir über Geld sprechen lernen

Mama? Papa?

Ja? Was gibt’s?

Sagt Mal: Wie viel verdient ihr eigentlich bei eurer Arbeit?

​Wieso willst du das wissen?

Ach, nur so. Wir hatten das Thema „Gehalt“ gerade in der Schule und da wurde ich neugierig. 

Okay… hmmm.. ja wir verdienen genug, um das hier zu bezahlen.

Naja und wie viel Euro verdient ihr?

​Schweigen…

Hattest du in deiner Kindheit einen solchen Gesprächsverlauf? Hast du dich getraut diese Fragen zu stellen? Wie war das für dich?

In der obigen Situation hat sich schnell ein mulmiges Gefühl ausgebreitet. Irgendwas scheint nicht zu stimmen und alle drei können es deutlich spüren. Doch woher kommt das?

Selbst innerhalb der eigenen Familie wird oft ungern über Geld gesprochen und noch häufiger ist es ein Tabuthema. Wie sieht es heute bei dir aus?

Bei vielen Paaren gibt es Streit wegen Geld. Schafft ihr es über Geld zu sprechen und weißt du, wie viel dein Partner verdient? Wenn du Kinder hast: Sind diese in eure Gespräche und euren Haushalt einbezogen?

Beim Handling und dem Austausch über ​dein Geld spielen 3 Faktoren eine bedeutende Rolle: Kooperation, Kommunikation, Umgebung. ​

Junge Paare haben irgendwann in ihrer Beziehung Konflikte über Geld. Als Beziehungs-Investoren sprechen wir in unserem Podcast offen über den gemeinsamen Umgang mit Geld. Damit junge Paare ihr Beziehungsglück in vollen Zügen genießen können. Im Beziehungs-Investoren Podcast geht es um Finanzen, Familie und Liebe. Wir sprechen mit Euch über Geld, Aktien, Immobilien und Kontenmodelle. Wir reden über Kinder, Elternzeit und Vorsorge für den Nachwuchs. Wir schnacken über Dates, Sex und Beziehungsleben. Taucht ein, in eine phantastische Beziehungsreise voller wunderbarer, prickelnder Erlebnisse.

Am 16.02. 2023 erscheint das neue Buch der Beziehungs- Investor*innen Love & Money. Wenn deine Geldgespräche zukünftig Spaß machen sollen und du dein Familienvermögen aufbauen möchtest, dann bestelle dir Love & Money schon jetzt. Wir wünschen dir viel Freude damit.

Varianten des Geld-Managements in einer Beziehung

Vor dem Reden, kommt zunächst das Management​ eures Geldes. Es kann das erste Thema eurer Geldgespräche sein, wenn ihr bislang noch kein passendes Vorgehen für euch gewählt habt. 

Jede Variante hat Vor- und Nachteile und ist unterschiedlich stark in der Bevölkerung repräsentiert. Pahl unterscheidet 1989 in seinem Buch „Money and Marriage“ vier grundlegende Varianten:

​Pooling

Das gesamte Geld wird zusammengetragen und vermischt. Einer oder beide können die Kontrolle über das gemeinsame Vermögen ausüben.

Gesamtes Einkommen

Das Gehalt der einen wird der anderen Person vollständig überwiesen. Erstere gibt somit die Verantwortlichkeit für das Management der Finanzen innerhalb der Beziehung ab (und auf).

Haushaltsgeld

Der Hauptverdiener verteilt ein Haushaltsgeld an die andere Person, welche diesen Teil für beide organisiert und gemeinsame Ausgaben davon zahlt. 

Unabhängiges Management

Jede Person behält ihr Einkommen und trägt dafür die Verantwortung. In dieser Konstellation existieren keine gemeinsame Konten, keine gemeinsame Investitionen und die Partner bekommen einen Verantwortungsbereich für bestimmte Ausgaben zugeteilt. Die Finanzen in der Partnerschaft sind hier getrennt organisiert. 

Diese Darstellung wirkt auf den ersten Blick unvollständig. Korrekt! Viele Abstufungen fehlen und wurden erst über die Jahre hinweg in der Literatur ergänzt.

Am Häufigsten ist das Pooling vertreten. Dort hat sich beispielsweise das „Partial Pooling“ als Unterkategorie herauskristallisiert, welches wir selbst auch praktizieren. 

Partial Pooling – das Vermischen von Teilen des Einkommens (und auch der Schulden) – erfreut sich besonderer Beliebtheit bei jungen oder erneut verheirateten Paaren. Typisch ist hier, dass in diesen Beziehungen gemeinsame und getrennte Konten und Investitionen existieren.

Fragen zur Reflektion

  • Wie sieht es bei dir aus?
  • Kannst du dein Geld-Management einer Form zuweisen oder hast du eine Mischform oder Abstufung für dich entdeckt?

„Wie spreche ich über Geld?“ – die Kooperation

Egal, welches Modell ihr euch für eure Beziehung ausgesucht habt oder egal, ob ihr euer Geld getrennt oder gemeinsam organisieren möchtet. Wichtig ist: Ihr seid ein Team mit gemeinsamen Zielen. 

Warum ist das wichtig? Folgendes Experiment wurde auf dem ​Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie 2016 in Leipzig vorgestellt:

Hypothese und Vorgehen

Personen in einer Wettkampfsituation geben weniger Argumente in einer Diskussion preis als solche, die miteinander kooperieren (= an einem gemeinsamen Ziel arbeiten).

Um herauszufinden, ob Argumente wirklich zurückgehalten werden, wurde jeweils einer von beiden Personen im Vorfeld Argumente für die kommende Diskussion beigebracht. Diese mussten die Argumente aufschreiben und nach einer bestimmten Zeit erneut aufsagen, sodass sichergestellt war, dass die Personen die Argumente kannten.

Anschließend wurden sie mit einer unbekannten Person gepaart. Es folgte entweder ein Wettkampf- oder ein Kooperationsszenario.

Ergebnisse

Im Wettkampf wurden signifikant weniger der vorher gelernten Argumente dem Partner präsentiert als in der Kooperations​situation. Es gingen Informationen verloren, von denen beide Personen hätten profitieren können.

​Was bedeuten die Ergebnisse für dich und eure Geldgespräche?

​Verlorene Informationen erschweren die Fähigkeit Entscheidungen zu treffen. Und langfristig verringert dies das Vertrauen ineinander. Eine schlechte Basis um über Geld oder andere wichtige Themen zu diskutieren!

Wenn ihr beide überzeugt seid, dass ihr in eurer Beziehung gemeinsame Ziele verfolgt, dann agiert ihr als Team und teilt die nötigen Wissenshäppchen, die ihr einzeln sammelt, miteinander. So erreicht ihr gemeinsam bessere Ergebnisse für euer gemeinsames Geld. 

​​Was bedeutet das für euch?

Argumente könnten ​zu Fakten ​werden und Bedenken und Bedürfnisse beinhalten. Mangelnde Kooperation könnte zur Zurückhaltung von wichtigen Informationen beitragen, die über das Wohlbefinden einer oder beider Personen innerhalb der Beziehung Auskunft geben.

Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass das Reden über Geld leichter fällt, wenn ihr ein gemeinsames Ziel vor Augen habt: Der Kauf eines gemeinsamen Hauses, die Hochzeit, die Altersvorsorge oder die Anschaffung von Konsumgütern oder Alltagsausgaben können gemeinsame Ziele darstellen.

Ihr seid beide daran interessiert, dieses Ziel zu erreichen und teilt eure Gedanken miteinander. Ihr arbeitet als Team. Eine solche Kooperation in eurer Partnerschaft kann eine offene und direkte Kommunikation fördern.

„Wie spreche ich über Geld?“ – die Kommunikation

Wildes drauf los reden in der Partnerschaft, führt in den seltensten Fällen ans Ziel. Die Art und Weise wie ihr kommuniziert, ist entscheidend für die Zufriedenheit in und den Fortbestand von Beziehungen.

​Sei spezifisch – es lohnt sich

In deiner Wahrnehmung erlebst du dein eigenes Verhalten in verschiedenen Situationen sehr unterschiedlich. Das liegt daran, dass du alle Informationen über dich selbst hast.

Beispielsweise verspätest du dich zu eurem Treffen um 20 Minuten. Du rufst deinen Lieblingsmenschen an oder schreibst eine kurze Nachricht, dass du dich verspätest:

 Hey, tut mir Leid, aber ich werde etwa 20 Minuten zu spät kommen.

In manchen Fällen wir die Nachricht auch nur Folgendes enthalten:

Komme 20 Minuten später.

Noch gravierender wäre diese Benachrichtigung:

Komm‘ später.

Du weißt, warum du zu spät kommst. Dein Fahrrad hatte einen Platten und du musstest den Reifen flicken und aufpumpen.

​Anschließend hast du dich wahnsinnig dabei beeilt, bist nach 16 Minuten am Treffpunkt und wahnsinnig stolz, dass du die 20 Minuten Verspätung unterboten hast. Dann kommt die Reaktion:

Wo warst du so lange? Ich friere mir den Hintern ab!

Da ist etwas schief gelaufen. Doch was? Versetzte dich in die Position deines Partners und lies dir die drei Nachrichten nochmals ​durch.

Dein Partner wusste nicht, was los ist: Geht’s dir gut? Hattest du einen Unfall? Hast du verschlafen? Ist dir das Date nicht wichtig und hast du deshalb getrödelt?

Noch schlimmer: In der letzten Nachricht, ist dein Partner ahnungslos, wie viel Zeit nun zu überbrücken ist. Ist es möglich noch was anderes zu erledigen? Oder soll er / sie schon einmal vorgehen? Es bleiben zu viele offene Fragen. 

Die Kommunikation über Geld funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Mit Aussagen wie diesen wirfst du deinem Partner nur einen emotionalen Informationsbrocken hin, sodass dieser nur mit Abwehr oder Gegenangriff reagieren kann.

Stattdessen könntest du es mit mehr Informationen probieren und deinen Partner wissen lassen, was deine Bedenken sind:

Fragen zum Reflektieren

  • Wie fühlen sich die beiden Aussagen im Kontrast an?
  • Bei welcher hättest Du das Bedürfnis zu reden und bei welcher wechselst Du in den Kampfmodus?

Zeit lassen

Dir passt es gerade super, über Geld zu sprechen? Hervorragend! Eure Beziehung besteht allerdings aus zwei Personen.

Für deinen Lieblingsmenschen kann es ein echt beschissener Zeitpunkt sein. Auf der Arbeit haben sich zwei Kollegen gestritten, auf dem Heimweg reihte sich Stau an Stau und zu allem Überfluss regnet es seit drei Tagen. Glaubst du, dass das der beste Moment ist, um über die gemeinsamen Finanzen zu sprechen?

Vermutlich, nein.

Daher sprecht zunächst über das Wann. Wann wollt ihr über eure Finanzen sprechen? Wann wollt ihr euch 30, 60 oder mehr Minuten Zeit nehmen, um nur über Geld und eure Ziele reden?

Es kann weiterhin passieren, dass der anvisierte Tag schrecklich verläuft und ihr euren Austausch verschieben werdet. In den meisten Fällen seid ihr allerdings vorbereitet und wisst, ​dass das Gespräch auf euch zukommt. So lässt es sich viel entspannter miteinander über Geld sprechen. 

Die Pace des Partners berücksichtigen

Kennt ihr eure Pace, eure Kommunikations-Geschwindigkeit? Habt ihr eine gemeinsame oder benötigt ihr in manchen Situationen unterschiedlich lange?

Gewohnheiten, Gedanken und Bedürfnisse benötigen eine Zeit für Veränderung. Gebt ihr euch gegenseitig die Zeit, sich an etwaigen Änderungen zu gewöhnen?

Wer noch nie oder selten über Geld geredet hat, kann sich mit der Zeit damit anfreunden, die positiven Aspekte kennenlernen und es toll finden.

Dies kann jedoch unterschiedlich lange dauern. Vielleicht benötigt einer von euch 3 Anläufe oder der andere 6 Versuche bis das Geldthema nicht mehr unangenehm ist. Beides ist völlig okay – Sprecht darüber!

Dies gilt auch für einzelne Aspekte beim gemeinsamen Geld-Management. Daher empfehlen wir wiederkehrende, verständnisvolle Gespräche zu (Tabu-) Themen.

Geld ist kein Stellvertreter!

Streiten.

Auch das gehört dazu. Genauso wie Unstimmigkeiten und Streit ums Geld.

​Vielleicht zofft ihr euch gerade über die Unordnung in eurer Wohnung. Statt dies direkt zu diskutieren, streitet ihr über das Einstellen einer Haushaltshilfe und dass diese zu teuer sei.

​Bleibt also beim Thema!

„Wie spreche ich über Geld?“ – die Umgebung

Wann und wo gelingt die Kommunikation über Geld am besten?

Im Lokal, auf der Straße oder doch lieber in der Achterbahn?

Feste und regelmäßige Treffen festlegen

Zuvor ging es um Themen rund um Eure Finanzen, die spontan oder schleichend auftreten und angesprochen werden müssen.

Jetzt geht es mehr um kontinuierliche Gespräche zum Thema ​Geld und Co.

Führt ihr ein Haushaltsbuch? Dieses bietet eine hervorragende Gelegenheit für eure Geldgespräche: 

Einmal im Monat könnt ihr euch zusammensetzen, über euren Vermögensstand sprechen, eure Einnahmen und Ausgaben vergleichen, Verbesserungspotential erkunden und eure Ziele erneuern.

Die Regelmäßigkeit ermöglicht es euch vorbereitet in das Treffen zu gehen und alles anzusprechen, was euch zu Geld und Investitionen beschäftigt. Zu diesem festen Zeitpunkt werden eure Körper und Geister anwesend sein 🙂

Das finanzielle Jahr

Habt ihr ein Datum, zu dem ihr euch zusammensetzt und das letzte finanzielle Jahr Revue passieren lasst?

Welches Datum ihr auswählt ist völlig egal – ob Dezember, April oder August – sucht euch das aus, was für euch am besten funktioniert.

An diesem Datum legt ihr fest, welche finanziellen Ziele ihr im nächsten Jahr verfolgen wollt, welche Investitionen ihr tätigen werdet und mit welchen Einnahmen und Ausgaben ihr rechnet.

Ist die finanzielle Freiheit eure Motivation oder etwas anderes? Spielt mit euren Vorhaben, wie hoch könnt ihr eure Erwartungen schrauben und sie noch erreichen?

Wie ist euer letztes Jahr verlaufen? Habt ihr eure Vorgaben erreicht? Wenn ja, w​as waren die Erfolgsgeheimnisse? Wenn nein, w​oran seid ihr gescheitert?

Lernt aus euren Erfahrungen und wendet dies auf das nächste Jahr an.

Wo finden eure Geld-Gespräche statt?

Orte gibt es unzählige, doch welche sind geeignet, um über Geld und eure Zukunft zu reden?

Szenario 1 – die Inspiration und Gedankenfreiheit
Der beste Ort um über Geld zu sprechen, ist der Spaziergang. Dieser bietet einige Vorteile:
  1. Frische Luft füllt eure Lungen mit Sauerstoff -> Euer Gehirn wird bestens versorgt
  2. Aufrechter Gang lässt euren Körper frei atmen -> Ihr befindet Euch in einem aktiven Zustand
  3. Rechts, links, vorne, hinten und oben ist alles frei -> Eure Gedanken können sich ausbreiten
  4. Ihr lauft vorwärts -> Die Richtung ist vorgegeben, ab in die (finanzielle) Zukunft
  5. Ihr lauft nebeneinander -> Ihr seid auf Kooperation eingestellt

Steve Jobs* hatte diese Technik perfektioniert und führte Vertrags- und Kooperationsgespräche meist bei – teils mehrstündigen – Spaziergängen.

Nutzt die hervorragenden Bedingungen eines Finanz-Spaziergangs für ein Gespräch über den finanziellen Aspekt eurer Zukunft!

Szenario 2 – die Umsetzung und Zahlenjonglage

Tisch, Stühle, Zettel und Stifte. Setzt euch in einen ruhigen Raum, beginnt euer Gespräch und schreibt auf, was aufschreibenswert ist. Das können erste Investitionsideen​ oder Bestandsaufnahmen eurer Vermögensstände oder auch eine Skizze eures Kontensystems sein.

Hier geht es um die Umsetzung. Ihr habt euch zuvor Gedanken gemacht, wo ihr hin wollt, jetzt kümmert ihr euch um das Wie!

Fazit über Geldgespräche in der Beziehung

Über Geld (oder andere wichtige Themen) sprichst du mit deinem Partner am besten in Ruhe zu vereinbarten Zeiten.

Dies nimmt den Stress und die Gewichtigkeit aus der Situation, direkt für alles eine Antwort haben zu müssen oder ansonsten unglücklich dazustehen.

Zu diesen Zeiten beschäftigt ihr euch mit gemeinsamen Zielen, Vorhaben, Ausgaben und Investitionen​.

Ihr sorgt gemeinsam dafür, dass eure Gedanken und Bedürfnisse gehört werden und ihr diese von eurem Partner erfahrt.

Wie ist das bei euch? Wie redet ihr über Geld? Erzähle es uns in den Kommentaren!

Unser Highlight für dich

Wenn deine Geldgespräche in Zukunft gleichberechtigt gelingen sollen, dann schau unbedingt hier rein: Love & Money. Das neue Buch der Beziehungs- Investor*innen erscheint am 16.02.2023. Du kannst es jetzt bereits vorbestellen. Sichere dir deinen Weg in eine Beziehung auf finanzieller Augenhöhe.

Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen