Kurzer Monat – viel passiert. Das ist wohl die beste Zusammenfassung des Februars 2018.

Erst gestern erstellte ich eine Zusammenfassung all der Dinge, die ich im letzten Monat geschafft habe. Mit einem positiven Abschlussgefühl beendete ich den zweiten Monat des Jahres. Denn ich habe wahnsinnig viel geschafft!

Spiegelt sich dieses positive Gefühl auch in Sachen Geld wieder? Mein Bauchgefühl sagt hier: Eher nicht!

Mit dem Monatsabschluss Februar 2018 gehen wir der Sache auf den Grund und erforschen im bewährten Format unsere finanzielle Entwicklung im vergangenen Monat.

Diesen Monatsabschluss hat Marielle für Dich verfasst.

 

Einnahmen und Ausgaben im Februar 2018

Seit Jahresbeginn nutzen wir unsere neue Budgetierungstabelle. Diese verwenden wir auch diesmal wieder, um Dir unsere Cash-Bewegungen der letzten Wochen darzustellen – sowohl die gemeinsamen als auch die individuellen!

 

Ausgaben im Hause Schäfer – Februar 2018

Hier siehst Du jeden Monat dieselben Kategorien; bei der Darstellung bleiben wir dabei: Nullkategorien fliegen zu Gunsten der Übersicht aus dem Diagramm hinaus. Als neue Kategorie ist in diesem Monat „Grundsteuer“ hinzugekommen. Diese hatten wir im Januar noch vergessen – mit der ersten Fälligkeit im Februar 2018 musste diese natürlich neu dazukommen.

Fixkosten: Auto, Bahnticket, Fitnessstudio, Handy, Internet, Miete, Mitgliedschaften, Riesterrente, Rundfunkgebühr, Strom, Grundsteuer und Versicherung

Variable Kosten: Arzt, Essen, Freizeit, GbR, Geschenke, Kleidung, Reisen & Urlaub, sonstige Kosten, Spenden, Weiterbildung, sonstige Mobilität

Die Grundsteuer war bisher nicht nur als Kategorie nicht vorgesehen, sondern auch nicht in der Budgetierung enthalten. Zusätzlich waren wir im Februar einige Male auswärts essen und hatten einige Foto-Zusatzkosten.

Endlich haben wir die Fotos aus den Einwegkameras unserer Hochzeit entwickelt. Auch unser Fotobuch unserer Flitterwochen hat den Weg in unsere Kostentabelle und in unser Wohnzimmer gefunden.

Dennoch bleiben wir mit unseren Ausgaben auch im Februar unter den geplanten Höhen:

Actuals vs Budget – Marielle: 68 %

Actuals vs Budget – Mike: 60,95 %

Die Prozente geben an, wie viel unseres Budgets wir in diesem Monat tatsächlich verbraucht haben.

 

Einnahmen im Hause Schäfer – Februar 2018

Bei den Einnahmen hatten wir uns entschieden nur zwei Diagramme zu präsentieren. Denn wirklich gemeinsame Einnahmen generierten wir bisher keine.

Im Februar hat sich das geändert: Wir haben unsere Schlafcouch bei AirBnB eingestellt.

Mit überwältigendem Zulauf! Im ersten Monaten hatten wir bereits 23 Nächte gebucht. Ein drittes Diagramm macht weiter keinen Sinn – denn es hätte nur die eine Kategorie: Einnahmen aus Vermietung & Verpachtung.

Im Februar haben wir mit Leoni eine Aktie verkauft. Entsprechend ist einmal mehr der Aktieneinnahmenanteil bei mir vergleichsweise hoch. Wir berichten den Gewinn nach Steuern.

Im kommenden Monat wird sich dieses Bild ändern. Denn das Arbeitseinkommen sollte aufgrund meines erwarteten Bonus deutlich höher ausfallen. Derzeit sind auch keine weiteren Aktienveräußerungen geplant.

Actuals vs Budget – Marielle: 159,82 %

Actuals vs Budget – Mike: 121,90 %

 

Sparquote im Februar 2018

Dank der hohen Aktieneinnahmen, kommen wir auch im Februar auf sehr zufriedenstellende Sparquoten:

Marielle: 69,56 %

Mike: 56,53 %

 

Depotentwicklung im Februar 2018

Seit Januar siehst Du hier monatlich die Gesamtperformance einer Aktie sowie der Performance in 2018.

Direkt nachdem ich Ende Januar 10 neue Aktien in mein Depot aufgenommen habe, gingen die Börsen auf Talfahrt. Leider setzte sich dieser Weg im Februar fort.

Zusammen haben wir die Gelegenheit genutzt und die Aktie der deutschen Börse nachgeordert.

In der zweiten Februarhälfte ging es insgesamt gesehen zwar wieder in positivere Richtungen. Allerdings sind weder Mike’s noch mein Depot wieder beim Jahresbeginn bzw. Januarwert angekommen.

Die Devise bleibt: Wir warten ab und überlegen, ob wir im März noch an der einen oder anderen Stelle nachlegen wollen.

 

Vermögensentwicklung im Februar 2018

Dank unserer Budgetierung sind wir in der Lage unsere Vermögensentwicklung vorherzusagen. Diese können wir mit unserer tatsächlichen Entwicklung vergleichen und daraus eine höhere Motivation gewinnen unsere Ziele wirklich zu erreichen. Im Februar war das Ganze allerdings nicht sehr motivierend.

Es ging den zweiten Monat in Folge für mich bergab. Mike konnte das leichte Plus gerade so wahren!

 

Die Vermögensentwicklung gegenüber Januar 2018 beträgt

bei Marielle: -2,27 %

bei Mike: 0,08 %

 

Die Vermögensentwicklung seit Jahresanfang beträgt

bei Marielle: -4,75 %

bei Mike: 3,22 %

 

Die Vermögensentwicklung Actuals vs Plan beträgt

bei Marielle: -5,98 %

bei Mike: -2,51 %

 

Trotz unserer zufriedenstellenden Einnahmen und Sparquoten konnten wir den zweiten Monat in Folge unsere Ziele nicht erreichen.

Drei Minuszahlen sind besonders für mich depremierend. Allerdings auch nicht überraschend. Der hohe Aktienanteil macht sich hier bemerkbar. Gar nicht fällt auf, dass ich auch im Februar erneut bei Zinsland investiert habe und mich ab dem Sommer auf die entsprechenden Rückzahlungen freuen kann.

Bei Mike sieht die Gesamtsituation weniger brenzlig aus. Er liegt ebenfalls hinter Plan, eine noch positive Vermögensentwicklung ruft allerdings ein anderes Gefühl hervor als die Negativentwicklung.

 

Status finanzielle Freiheit im Februar 2018

Wir zählen Aktiengewinne zur Sparte „Passives Einkommen“. Dieses wurde durch einen Einmalaufwand und losgelöst von unserer Tätigkeit erwirtschaftet.

 

 

Aufgrund der zwei Aktienverkäufe in 2018 konnte ich über 600 Prozent meiner Jahresausgaben bisher durch „passive“ Einnahmen in Form von Aktienverkäufen, Dividenden und Zinsen decken.

Auch Mike steht bereits bei 22 %.

Der Vergleich mit dem Vorjahr hinkt weiterhin – denn hier haben wir Aktiengewinne nicht berücksichtigt. Der Vollständigkeit halber behalten wir die Werte jedoch vorerst drin und hoffen auf eine gute Idee für die kommenden Monate.

 

Fazit Februar 2018

Finanziell gesehen ist der Februar zum Vergessen gewesen. Auf der Einnahmen- und Ausgabenseite gab es kaum interessantes zu berichten. Die Aktienentwicklungen sind enttäuschend.

Solche Monate gehören allerdings auch dazu.

Nachdem es in 2017 kontinuierlich nach oben ging, startet das Jahr 2018 mit neuen Gefühlen für uns. Da wir abseits von den finanziellen Themen jedoch viel tolles im Februar erlebt haben, schmerzt uns das Ganze nicht wirklich.

Wir verschieben die Prioritäten, arbeiten weiter an der Erhöhung der Einnahmenseite und sind zuversichtlich, dass die Aktien wieder die andere Richtung entdecken.

Wie lief Dein Februar? Kannst Du recht entspannt mit den Entwicklungen an der Börse umgehen oder wird es Dir bereits Angst und Bange?

Kurzer Monat, kleine Zahlen? – Monatsabschluss Februar 2018

9 Gedanken zu „Kurzer Monat, kleine Zahlen? – Monatsabschluss Februar 2018

  • 2. März 2018 um 19:06
    Permalink

    Hi. Die Diagramme zeigen die Ausgaben für Januar.

    Antworten
  • 3. März 2018 um 07:38
    Permalink

    Ich sehe das ganze mit der Börse entspannt. Einfach abwarten. Hätte ich Kapitel zur Verfügung hätte ich vermutlich nachgekauft. Hätte hätte Fahrradkette.

    Da ich den ganzen Februar in Thailand war, habe ich sage und schreibe nur CHF 911 ausgegeben. Und das obwohl ich dem Rauchen wieder verfallen bin und es sogar hier und da Alkohol gab. Jede Mahlzeit im Restaurant. Unglaublich wie günstig es sich hier leben lässt.

    Danke für die schöne Zusammenstellung eurer Finanzen!

    Antworten
    • 3. März 2018 um 08:22
      Permalink

      Hey,

      dass Thailand günstig ist, hat Marielle auch schon berichtet. Sie kam auf ähnliche Beträge, trotz Miete und täglichem Essen gehen. Wieso hast Du mit dem Rauchen wieder begonnen? Back home wird dies der größte Geld- und Gesundheitsfresser sein oder?

      Beste Grüße
      Mike

      Antworten
      • 3. März 2018 um 08:50
        Permalink

        Da hast Du absolut Recht. War ein Rückschlag. Emotionale Gründe. Habe vor diesen Monat nicht mehr zu rauchen. Sollte also alles passen wenn ich wieder zurück bin.

        Antworten
  • 3. März 2018 um 08:05
    Permalink

    Hi, ich bin vor kurzem über eure Seite gestolpert und finde es sehr schön wie Ihr eure Finanzen hier aufbereitet, es macht Spaß euren Blog zu lesen. Vielen Dank.
    Ich hätte eine Frage, habt ihr schon mal dran gedacht eure „Budgetierungstabelle“ zum Download anzubieten oder mal einen Screenshot zu veröffentlichen, natürlich ohne Zahlen. Ich habe auch mal versucht eine solche Tabelle zu erstellen, bin aber noch nicht wirklich glücklich damit und suche gerade ein bisschen Inspiration.
    Vielen Dank.

    Antworten
    • 3. März 2018 um 08:17
      Permalink

      Hey,

      vielen Dank für Dein Lob – das freut uns sehr 🙂 Wir haben bisher nur eine abgespeckte Version unserer Haushaltsbuchs online. Diese beinhaltet allerdings keine Budgetierung – wir überlegen noch in welcher Form wir unsere aktuelle Tabelle zur Verfügung stellen. Dort wird es im März was zu geben.

      Beste Grüße
      Mike

      Antworten
      • 3. März 2018 um 13:38
        Permalink

        Vielen Dank für die Antwort, da bin ich sehr gespannt was der Monat noch so bringt.

        Antworten
  • Pingback:Versöhnlicher Quartalsabschluss?! - Monatsabschlus März 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich beziehungs-investoren.de die Speicherung meiner Daten

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO

*