Hallo und willkommen zu unserem Monatsabschluss in unserem Hochzeitsmonat Juni 2017.

Dieser ist ein Hauptbestandteil vom Beziehungs-Investoren-Blog. Am Ende eines jeden Monats setzen wir uns hin und überprüfen unsere Einnahmen, Ausgaben und finanziellen Investitionen. Zu Beginn des Monats veröffentlichen wir in drei Rubriken (Vermögensverteilung, Vermögensentwicklung sowie Verhältnis von Einnahmen und Ausgaben) unseren aktuellen Stand. Auch die Entfernung von der finanziellen Freiheit schauen wir uns jeden Monat an.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen.

Diesen Beitrag hat Marielle für Dich verfasst. 

Hochzeitsmonat – Juni 2017

Dass der Monat Juni 2017 uns beiden für immer in Erinnerung bleiben wird, hat verständlicherweise nicht viel mit den Finanzen diesen Monats zu tun. Es ist unser Hochzeitsmonat gewesen, auf den wir lange hingefiebert und ihn schlussendlich endlich genießen konnten.

Da sowohl Mike als auch ich von unserer Feier an anderer Stelle ausführlich berichtet haben, konzentrieren wir uns heute – wie es sich für einen Monatsabschluss der Beziehungs-Investoren gehört – auf die Finanzen unseres Hochzeitsmonats Juni 2017.

Klar, dass hier die Hochzeit einen großen Einfluss hatte – die finalen Ausgaben für Deko, Catering und unsere Optik an den großen Tagen standen auf dem Plan. Daneben sind im Juni 2017 folgende wichtige finanzielle Ereignisse zu verzeichnen:

 

Einnahmen und Ausgaben

Wie es sich für einen Hochzeitsmonat gehört, erkennst Du in unser beider Einnahmen und Ausgaben den Posten „Hochzeit“. Im Mai war das erste Hochzeitsgeschenk eingetrudelt – im Juni ist dieser Posten bei uns beiden der größte auf der Einnahmenseite und steht damit den Hochzeitsausgaben der letzten Monate gegenüber.

Da wir beide in den letzten Monaten einiges angezahlt (Catering) oder gekauft (Kleidung, Deko, etc.) hielten sich die Ausgaben im Juni in Grenzen. Noch ausstehend ist die Abrechnung unserer Location und damit die Getränkekosten für unsere Feier – diesen Ausgabenposten erwarten wir im Juli.

Da wir die Kosten für unsere Hochzeit sowie die anstehende Hochzeitsreise im Dezember jeweils 50:50 aufteilen, haben wir auch die Geldgeschenke zwischen uns aufgeteilt.

Daneben gab es im Juni einige Dividendeneinnahmen zu verzeichnen. Neben unseren Quartalszahlern 3M, IBM und Johnson & Johnson konnten wir uns auch über die Dividende von Steico freuen.

 

Finanzen von Marielle im Hochzeitsmonat Juni 2017

Besonderes Highlight von mir war im Juni 2017, dass mir meine Mutter nachträglich eine großzügige Belohnung für mein abgeschlossenes Masterstudium überwiesen hat. Eine Geste, die nicht nötig gewesen wäre, die mich dennoch freut und ich sehr schätze.

Ich sehe das Geld auch als Anerkennung der Tatsache, dass ich insgesamt deutlich unter den durchschnittlichen Kosten eines Studiums für die Eltern absolviert habe. Aufgrund des dualen Studiums und meinen anschließenden Werkstudentenjobs sowie meinem Interesse am Sparen und der Börse konnte ich mit vergleichsweise wenig direkter finanzieller Unterstützung die 5,5 Jahre Studium hinter mich bringen. Die günstige Miete (als Mieterin von meiner Mutter) und die regelmäßige Überweisung meines Kindergeldes, haben ebenfalls ihren Anteil an diesem Verlauf.

Vielen Dank Mama, nicht nur für dieses Geldgeschenk, sondern all Deine Hilfe und Unterstützung (monetär und nicht-monetär) während meines Studiums und unserer Hochzeit!

Neben den Dividendeneinnahmen habe ich im Juni regelmäßige und jährliche Zinsen auf die Beteiligungen bei der Sparda Bank sowie der Volksbank Raiffaisenbank.

 

 

Auf der Ausgabenseite beinhaltet mein“Hochzeitsblock“ neben den gemeinsamen Ausgaben auch die Kosten für meinen Friseur am Hochzeitstag und den größten Betrag, den ich jemals für Kosmetikprodukte ausgegeben habe. Denn ich habe mich vor der Hochzeit mit allem eingedeckt, was ich benötigen kann. Ich vermute, dass mir die Utensilien teilweise mein restliches Leben lang ausreichen würden 😉

 

Finanzen von Mike im Hochzeitsmonat Juni 2017

Das Bild bei Mike’s Einnahmen lässt es schon erahnen: Auch bei ihm spielt die Hochzeit in diesem Monat eine entscheidende Rolle für die Sparquote. Im Vergleich zum Vormonat ist der Dividendenanteil deutlich herunter gegangen. Der Mai war allerdings unser bester Dividenden-Monat unserer bisherigen Aufzeichnungen.

 

Bei den Ausgaben ist der bemerkenswert große Anteil von „Freizeit“ recht untypisch für Mike – erklärt werden kann dieser mit der ersten Finanzblogger-Konferenz in Kassel, an der wir teilgenommen haben. Mike musste hier die Übernachtungskosten übernehmen, da wir dies mit anderen Hochzeitsausgaben, die ich getätigt hatte, verrechnet haben.

 

Sparquote

Diese Einnahmen und Ausgaben bedeuten für das Verhältnis in unserem Hochzeitsmonat Juni 2017:

Marielle: 356 %

Mike: 249 %

Für uns beide sind dies die höchsten Sparquoten, die wir jeweils erreicht haben.

Größter Treiber waren hier sicherlich die Hochzeit (und die damit verbundenen Geldgeschenke) – ein in der Form also einmaliges Ereignis! Es wird schwierig solche Quoten zu wiederholen – aber es ist ein geniales Gefühl und gibt uns Ansporn für die kommenden Monate und Jahre.

Auch zu Bedenken ist, dass die Monate um unsere Reise herum (November-Januar) sicherlich mit deutlich schwächeren, wenn nicht sogar negativen Quoten, noch bevorstehen.

 

Vermögensverteilung im Hochzeitsmonat Juni 2017

Die Kombination aus Hochzeitseinnahmen auf dem Girokonto und leicht gesunkenen Depots führt dazu, dass sich die Vermögensverteilung im Vergleich zum Vormonat deutlich verschoben hat.

Mike hat damit ein Rücklagen-Niveau erreicht, mit dem er entspannt in die nächsten Monate blicken kann – unsere anstehende (nicht gerade günstige) Reise nach Australien und Neuseeland wird ihn nicht in Bedrängnis bringen. Zusätzlich stehen für uns beide inzwischen wieder viele liquide Mittel zur Verfügung, dass wir uns überlegen können, ob wir das „Sommerloch“ am Aktienmarkt mit neuen Investitionen füllen möchten.

Auch der Anteil meines Tagesgeldes ist inzwischen wieder auf einem Level mit dem ich mich wohl fühle über Zukäufe nachzudenken. Dies war vor 1-3 Monaten nicht der Fall – wahrscheinlich auch aufgrund des Hintergedankens, dass wir nicht abschätzen konnte, wie teuer die Hochzeit am Ende wirklich wird.

 

 

Depotentwicklung

Die niedrigeren Depotanteile aus der Vermögensverteilung sind neben der Aufstockung der Giro- und Tagesgeldkonten darin begründet, dass unsere Depots im Juni einen Abwärtstrend verfolgt haben.

Ob das vielbeschriebene Sommerloch an den Börsen tatsächlich real ist, kann man sich streiten. Fakt ist, dass wir es in den letzten Jahren nicht verleugnen können. Im Sommer kehrt in unseren Depots immer etwas Ruhe ein und es wird Zeit für eine Reevaluation der Werte im Portfolio und eine Planung der verbleibenden Monate bis zum Jahresende.

Ärgerlich ist natürlich der deutliche Rückgang bei Bet-at-home. Hier wollten wir zum Monatsbeginn einen Stopp-Loss setzen um unsere 100% Gewinn abzusichern – aufgrund der stressigen Situation Anfang des Monats ist dies jedoch hinten runter gefallen (und dann war es zu spät). Für den aktuellen Preis möchten wir nicht verkaufen – wenn es in dem Tempo weiter nach unten geht, überlegen wir sogar eher noch nachzukaufen.

Alle anderen Werte haben sich nur wenig bewegt – mit wenigen Ausnahmen (z. B. Dürr) ausschließlich nach unten. Entsprechend sind unsere Depots – sowohl unsere eigenen als auch das gemeinsame – etwas nach unten gegangen. Einem insgesamt erfolgreichen ersten Börsenhalbjahr 2016 tut dies jedoch keinen Abbruch.

 

Wir freuen uns bereits uns in den nächsten Wochen endlich wieder genauer mit unseren Werten und potentiellen neuen Aktien für unser Depot auseinander setzen zu können.

 

Vermögensentwicklung im Hochzeitsmonat Juni 2017

Trotz des Abwärtstrends am Aktienmarkt konnten wir auch im Juni 2017 unsere Vermögen weiter steigern.

Die Vermögensentwicklung gegenüber dem letzten Monat beträgt

bei Marielle: 1,53 %

bei Mike: 19,25 %

 

Die Vermögensentwicklung seit Januar 2017 beträgt

bei Marielle: 22,21 %

bei Mike: 54,13 %

 

Damit hat Mike in unserem Hochzeitsmonat sein persönlich bestes Ergebnis in 2017 erzielt und sein Gesamtvermögen damit bereits zum Halbjahr um mehr als 50% gesteigert.

 

Status der finanziellen Freiheit im Juni 2017

Nach dem starken Mai war klar, dass der Juni schwächer ausfallen wird. Das Zick-Zack hält an. Dennoch konnten wir beide immerhin einen kleinen Teil unserer Ausgaben des Monats durch passive Dividenden-Einnahmen decken.

Das Gefühl im Vormonat möglichst schnell zu wiederholen ist ein großer Ansporn und auch deshalb werden wir zeitnah nach weiteren guten Dividenden-Aktien Ausschau halten.

Weiterhin möchten wir andere Wege zu passiven Einnahmen aufdecken – denn aus dem Zick-Zack eine geradere Linie zu formen, ist unser großes Ziel auf dem Weg zur finanziellen Freiheit.

 

 

Fazit zum Hochzeitsmonat Juni 2017

Der Hochzeitsmonat Juni 2017 wird uns für immer in Erinnerung bleiben. Nicht aufgrund der finanziellen Ereignisse des Monats. In unseren Gedächtnissen hat sich glücklicherweise unsere wunderschöne Hochzeit eingebrannt 😉 Es kann und soll nicht immer um Geld gehen.

Wir freuen uns auf unseren gemeinsamen Weg in die finanzielle Freiheit und sind guter Dinge, dass wir diese nicht erst im Rentenalter erreichen werden. Neuerungen wird es in Zukunft auch einige geben – wir hoffen sowohl auf der Einnahmenseite als auch auf der Auswertungsseite. Denn auch wenn wir getrennte Konten behalten werden, planen wir für die Zukunft gemeinsame Ersparnisse als Familie… Update folgt!

Warum wird Dir der Juni 2017 in Erinnerung bleiben?

Viele Grüße

Marielle

Unser Hochzeitsmonat Juni 2017 – Ein einmaliger Monatsabschluss
Markiert in:                             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: