Hallo,

heute steht mit der Amadeus FiRe AG die nächste Aktienvorstellung auf dem Plan. Spannend ist, dass ich beruflich und privat immer mal wieder mit dem Unternehmen zu tun habe und mich dennoch nie wirklich für deren Aktie interessierte – bis sie die magische Punkteschwelle unserer Strategie überschritten.

 

Amadeus FiRe AG

An 19 Standorten und mit über 2500 Mitarbeitern bietet die Amadeus FiRe AG das gesamte Spektrum eines Personaldienstleistungs-Unternehmens an.

Das Konzept der Amadeus FiRe AG basiert auf vier Geschäftsfeldern: Arbeitnehmerüberlassung und -vermittlung für zeitlich befristete Stellen, langfristige Stellenbesetzung durch Rekrutierungsunterstützung und Vermittlung von Fachwissen durch die eigenen Fortbildungsanbieter (Tochterunternehmen).

Damit bedient das Unternehmen einen absoluten Megatrend im Personal-Bereich: Den Fach- und Führungskräfte-Mangel.

Mit dem Thema habe ich mich in meiner Masterarbeit ausführlich beschäftigt. (Da fällt mir ein ich warte noch ungeduldig auf meine Note.) Und den es zu berücksichtigen gilt, wenn es an die Bewertung der Zukunftsfähigkeit von Personaldienstleistungs-Unternehmen geht.

 

Fach- und Führungskräfte-Mangel

Laut der Recruiting-Studie 2015 des Stellenportals Monster und der Universität Bamberg  steht der Fachkräftemangel hinter dem demographischen Wandel an zweiter Stelle der externen Trends, die die Personalbeschaffung deutscher Unternehmen beeinflussen. Die Studie zeigt zudem, dass deutsche Unternehmen mit teils starken Problemen bei der Besetzung offener Stellen konfrontiert sind. Es wurde erwartet, dass über 30 % der Jobs in 2015 nur schwer zu besetzen seien und 5 % davon am Ende unbesetzt bleiben würden.

Das klingt nun dramatischer als es de facto ist.

Laut der Arbeitsagentur (und diese sollte die Zahlen kennen) gibt es bisher keinen flächendeckenden Fachkräftemangel in Deutschland. Sehr wohl gibt es allerdings einzelne Branchen wie die Gesundheitsbranche (verschiedene Pflegeberufe sowie Ärzte) oder Berufsgruppen wie Ingenieure mit speziellen Fachkenntnissen, bei denen bereits von einem Fachkräftemangel gesprochen wird.

Und genau hier ist der Markt für Unternehmen wie Amadeus FiRe. Denn dieses vermittelt und überlässt vorrangig Mitarbeiter an Unternehmen im kaufmännischen oder IT-Bereich.

 

Was macht Amadeus FiRe aus und zukunftsfähig?

Amadeus FiRe will organisch und nachhaltig wachsen. Inhaltlich soll dies dadurch gewährleistet werden, dass das Unternehmen qualifizierte Bewerber mit suchenden Unternehmen zusammen bringt.

Der größte Umsatztreiber für das Unternehmen ist mit ca. 74 % die Zeitarbeit. Die Bereiche der langfristigen Personalvermittlung (10,8 %) und der Fort- und Weiterbildung durch die Tochterunternehmen (11,2 %) haben einen fast identischen Umsatzanteil. Den kleinsten Anteil hat die Vermittlung von Interim- bzw. Projektbezogenen Personallösungen mit 5,6 %.

 

Der Boom der Zeitarbeit und der Personalvermittlung

Gerade die Zeitarbeit, aber auch das Personalvermittlungsgeschäft als solches haben in Deutschland oft keinen tollen Ruf. Es herrschen Vorurteile, dass nur schwer vermittelbare Menschen über Zeitarbeit einen Job suchen / finden oder, dass bestehende Arbeitsplätze durch Zeitarbeitsplätze zerstört werden.

Ach und unsicher, schlecht bezahlt und unfair gegenüber dem Zeitarbeitnehmer ist es auch.

Allerdings ist in der Realität Zeitarbeit und Personalvermittlung für unser Geschäftsleben elementar geworden. Dies wird unter Berücksichtigung der folgenden Punkte sofort ersichtlich:

(1) Zunehmend dynamischeres Umfeld der Unternehmen

(2) Geringere Anzahl an verfügbaren Mitarbeitern aufgrund des demographischen Wandels – bereits Tatsache in bestimmten Branchen

(3) Großes Wachstum von Unternehmen mit zu kleinem Inhouse-Recruiting

All das sind Gründe für den Boom der Zeitarbeit in den letzten 10 Jahren – laut Amadeus FiRe gibt es heute fast doppelt so viele Zeitarbeitnehmer in Deutschland als noch im Jahr 2006. Von dieser Entwicklung profitieren natürlich Personaldienstleister – und werden es auch in der Zukunft. Die Frage nacht gut oder schlecht stellt sich gar nicht erst – es ist Realität. Neue Stellen werden selten direkt unbefristet ausgeschrieben und Rekruting-Abteilungen von Unternehmen greifen auf Personaldienstleister zur Unterstützung zurück.

 

Ruf nach Fachkräften

Wie dem Bericht der Arbeitsagentur zu entnehmen war, besteht ein Fachkräftemangel bisher lediglich in bestimmten Branchen. Aber genau das ist der entscheidende Punkt.

Um diese Mängel zu nutzen bzw. den nachfragenden Unternehmen passende Mitarbeiter vermitteln zu können, hat Amadeus FiRe mit seinen Tochterunternehmen (Steuer-Fachschule Dr. Endriss, Akademie für Internationale Rechnungslegung und TaxMaster) verschiedene Weiterbildungsanbieter im Portfolio.

Die Zukunftsfähigkeit dieses Geschäftsfeldes ist für Amadeus FiRe nicht nur durch Personen, die sich für eventuelle neue Jobs weiterbilden möchten, gesichert, sondern vor allem durch die Schwerpunktsetzung der Tochterunternehmen.

Diese decken vor allem die Bereiche Steuern, Rechnungswesen und Finanzen ab. Alle drei Bereiche verändern sich durch Gesetzgebungen und neue Regelungen ständig. Somit entsteht auch für Personen, die in unbefristeten Jobs sind, die Notwendigkeit sich fortzubilden – und hierfür können sie eines der Unternehmen der Amadeus FiRe AG nutzen.

 

Zahlen, Zahlen, Zahlen

Wollen wir uns anschauen, wie Amadeus FiRe es geschafft hat, unsere definierte Mindestpunkte-Schwelle zu überschreiten und damit in unser Blickfeld zu gelangen. Mitte Dezember ist das Unternehmen das erste Mal bei vier Punkten gelandet. Auch unser Kaufzeitpunkt noch gar nicht lange her sind, schauen wir uns noch den Stand heute an.

Eigenkapitalrendite:

41,11 % (1 Punkt) vs. 41,11 % (1 Punkt)

EBIT-Marge:

16,89 % (1 Punkt) vs. 16,89 % (1 Punkt)

Eigenkapitalquote:

62,04 % (1 Punkt) vs. 62,04 % (1 Punkt)

Aktuelles KGV:

20,75 (-1 Punkte) vs. 21,05 (-1 Punkt)

Durchschnittliche KGV der letzten fünf Jahre:

21,63 (-1 Punkt) vs. 21,94 (-1 Punkt)

Analystenmeinung:

Kaufen (-1 Punkt) vs. Halten (0 Punkte)

Reaktion auf Quartalszahlen:

-0,64 % (0 Punkt) vs. -0,64 % (0 Punkt)

Gewinnrevision:

0,00 % (0 Punkte) vs. 0,00 % (0 Punkte)

Aktueller Kurs vs. Kurs vor sechs Monaten:

27,18 % (1 Punkt) vs. 23,82 % (1 Punkt)

Aktueller Kurz vs. Kurs vor zwölf Monaten:

-2,48 % (0 Punkte) vs. 5,45 % (1 Punkt)

Kursmomentum:

Trend (1 Punkte) vs. kein Trend (0 Punkte)

Durchschnittliche Dividendenentwicklung der letzten 5 Jahre

1,76 % (1 Punkt) vs. 1,76 % (1 Punkt)

Gewinnwachstum:

101,44 % (1 Punkt) vs. 101,44 % (1 Punkt)

 

Gesamt 4 vs. 5 Punkte.

Die Punkte sind also seit unserem Kauf sogar noch gestiegen und die Ampel steht weiterhin auf kaufen. Da wir ohnehin eher mittel- bis langfristig investieren bestätigt das unsere Entscheidung aus dem Dezember zusätzlich.

 

Unser Investment in die Amadeus FiRe AG

Hier gibt es, wie bei unserer letzten Aktienvorstellung Fuchs Petrolub, noch nicht viel zu berichten. Wir haben Anfang Dezember das erste Mal über die Aktie gesprochen, da die nötigen vier Punkte erreicht wurden.

Mein erster Impuls war eher zu zögern. Nachdem Mike mir jedoch die Inhalte des Geschäftsberichtes zusammengefasst und wir etwas mehr darüber geredet haben, war auch ich überzeugt. Wie immer haben wir überlegt, wie viel jeder von uns investieren möchte und haben unsere Excel-Übersicht entsprechend angepasst.

Am 20.12.2016 haben wir die Aktie von Amadeus FiRe gekauft und sind damit in der Personaldienstleistungs-Branche investiert.

Die Entwicklung in den ersten Wochen gefällt uns gut – es ging langsam aber stetig nach oben und wir haben bereits die ersten Plus-Prozente im Depot stehen. Wir freuen uns, wenn es so weitergeht 🙂

 

Amadeus Fire
Quelle: Go Guidants

 

Hast Du ebenfalls eine Aktie aus der Personaldienstleistungsbranche? Schätzt Du die Zukunftsfähigkeit von Amadeus FiRe ähnlich oder ganz anders ein, wie wir? 

 

Viele Grüße
Marielle

Hier kannst Du uns teilen:
Facebook0
Facebook
Instagram68
RSS112
Google+
http://beziehungs-investoren.de/personaldienstleistung-aus-der-personaler-brille-amadeus-fire-ag/
Twitter
Personaldienstleistung aus der Personaler-Brille – Amadeus FiRe AG

5 Gedanken zu „Personaldienstleistung aus der Personaler-Brille – Amadeus FiRe AG

  • 11. Januar 2017 um 22:23
    Permalink

    Hi Marielle,

    ich glaube, das ist ein guter Kauf. Ich bin auch vor kurzem auf die aufmerksam geworden, weil die Finanzdaten recht gut aussehen, vor allem aber, weil die seit 2011 die Dividende im Schnitt um hohe 19% erhöht haben und bereits jetzt eine gute Dividendenrendite haben. Beides gleichzeitig scheint echt selten zu sein.

    Also bei mir stehen die ziemlich weit oben auf der Kaufliste.

    Antworten
    • 13. Januar 2017 um 22:53
      Permalink

      Hallo Oz,

      danke für Deine Einschätzung – das freut uns, dass wir nicht alleine mit unserer Ansicht sind. Ich war ja im ersten Moment nicht so extrem begeistert von dem Unternehmen, aber mich haben dann auch die Finanzdaten überzeugt. Und ein Dividendenjäger bin ich ja ohnehin…

      Worauf wartest Du noch mit deinem Einstieg?

      LG
      Marielle

      Antworten
  • 14. Januar 2017 um 00:49
    Permalink

    Hallo Marielle,

    Ich habe die Aktie auch schon eine Weile betrachtet. Ich schaue häufig noch auf die Gesamtkapitalrendite (26,29 – hervorragend) und die Umsatzrendite (10,78 – ebenfalls hervorragend).

    Der Gewinn pro Aktie ist in den letzten 4 Jahren immer weiter gewachsen.

    Sollte eurem Kauf also noch weitere Argumente geben. 🙂

    Kurios finde ich ja, dass diverse amerikanische Fonds mit investiert sind (bei JPMorgan, Fidelity Inv., etc.)… 😀 Allerdings scheinen das nur kleine Anteile zu sein. Trotzdem würde ich hier aufpassen, da gerade bei Small Caps die Reaktionen von solchen Fonds den Kurs in die eine oder andere Richtung drücken können. Auf jeden Fall scheint das Unternehmen selbst für Amis nicht mehr unbekannt zu sein.

    Ich wünsche euch alles Gute mit dem Investment.

    Antworten
      • 14. Januar 2017 um 11:34
        Permalink

        Hi Ferhat,

        das mit den investierten Fonds habe ich noch gar nicht gesehen (Mike bestimmt…der recherchiert immer schön ausführlich und ich verlasse mich dann darauf). Interessanter Aspekt!

        Wir holen unsere Analystenmeinungen von Consors, da wir dort auch unser Depot haben…

        LG
        Marielle

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*