Hallo

und willkommen zu unserem Monatsabschluss November 2016. Dieser ist ein Hauptbestandteil vom Beziehungs-Investoren-Blog. Am Ende eines jeden Monats setzen wir uns hin und überprüfen unsere Einnahmen, Ausgaben und finanziellen Investitionen. Zu Beginn des Monats veröffentlichen wir in drei Rubriken (Vermögensverteilung, Vermögenswicklung sowie Verhältnis von Einnahmen und Ausgaben) unseren aktuellen Stand.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen.

 

Ereignisse im November 2016

Marielle hat ihre Masterarbeit zur Candidate Experience abgeschlossen und am 29. November verschickt. Damit ist ein weiteres (Bildungs-) Kapitel so gut wie abgeschlossen. In einigen Wochen wird die Verteidigung der Arbeit abgeschlossen und danach darf sie sich offiziell Masterin of Disasterin nennen 🙂

Die wichtigste finanzielle Neuerung ist das Anlegen einer neuen Einnahmen- und Ausgaben-Tabelle. Nur ganz kurz: Ich trage mein Nettogehalt ein, subtrahiere meine Verpflichtungen und bilde dann Rücklagen für Anschaffungen, Risiko, Investitionen und Urlaub.

Zusätzlich habe ich den Geldmagneten eingerichtet. Ich bin mir noch nicht sicher wie gravierend die psychologische Komponente ist, einen immer wachsenden Betrag zu sehen und das Bedürfnis zu haben, diesen zu vergrößern. Was ich allerdings feststellen konnte, ist das nicht Mal nach 30 Tagen Testphase das Konto auf 50 % meines Nettogehaltes angestiegen ist.

Dies liegt allerdings auch daran, dass eine Sonderzahlung in diesem Monat eingetroffen ist, die in etwa einem weiteren Monatsgehalt entspricht. Du wirst also weiter unten sehen, dass dies große Sprünge ausgelöst hat. Schließlich habe ich fast bei Null begonnen.

 

Vermögensverteilung

Der Vergleich zwischen Oktober und November zeigt bei Marielle sehr stark womit sie beschäftigt war: Genau, ihrer Masterarbeit. Es hat sich in der Verteilung nichts getan, was sich auch später in der Vermögensentwicklung zeigen wird.

 

Vermögensverteilung Marielle- November 2016

Das ist natürlich nur die kurzfristige Sichtweise. Langfristig wird sich die Investition in Bildung und einem höheren Standard bemerkbar machen. In den letzten zwei Jahren hat sie sich stark weiterentwickelt – sowohl fachlich als auch persönlich und zwischenmenschlich.

Ganz anders sieht es bei mir aus. Bonus und Umschichtung machen sich deutlich bemerkbar. Mein Depotanteil ist um 15 Prozent gesunken. Dafür sind meine Anteile auf dem Tagesgeld um acht und dem Girokonto um sieben Prozent gestiegen.

 

Vermögensverteilung Mike - November 2016

Das Umschichten und Aufbauen von Rücklagen wird sich auch im Dezember deutlich zeigen. Marielle überlegt ein weiteres Depot für ihre ETFs zu eröffnen und ich hätte gerne ein separates Konto für meine Rücklagen. Wenn Du Tipps hast, nur her damit 🙂

 

Einnahmen und Ausgaben

Bei Marielle kommen nochmals Bildungskosten für den Master hinzu. Die Arbeit musste gedruckt und verschickt werden. Vier Exemplare mit jeweils weit über 100 Seiten lassen einen deutlichen Eindruck im Diagramm erkennen.

Die Dividende kommt diesen Monat vom DWS Top Dividende, damit hatte sie gar nicht gerechnet. Umso freudiger war der Geldeingang.

 

einnahmen-und-ausgaben-marielle-1611

 

Im November war ich sehr viel mit meiner Arbeit, Marielles Arbeit, dem Blog und meinen anderen Projekten beschäftigt, so dass nicht viel Zeit blieb, Geld auszugeben.

Das Resultat ist deutlich zu sehen: Fast 90 Prozent meiner Kontobewegung besteht aus Gehaltseingang und Sonderzahlung.

 

einnahmen-und-ausgaben-mike-1611

Insgesamt bedeutet dies, dass unser Verhältnis von Einnahmen zu Ausgaben im Oktober wie folgt aussehen:

Marielle: 101,14 Prozent

Mike: 708,73 Prozent

Das sind weiterhin sehr gute Quoten. Marielle hat also etwas mehr als doppelt so viel eingenommen wie ausgegeben. Mike hat durch die Sonderzahlung und sogut wie keinen Ausgaben über acht Mal so viel eingenommen. Dieser Wert lässt sich leider nicht sofort kopieren, ist aber eine große Motivation, wie es sein soll –  ohne auf alles zu verzichten.

 

Vermögensentwicklung

Auch hier ist es deutlich, dass Marielle stark mit ihrem Master und ihrer Arbeit beschäftigt war. Dennoch ist eine minimale, positive Entwicklung zu verzeichnen. Und es bleibt die Chance vorhanden, noch die zehn Prozent für das gesamte Jahr zu erreichen.

Diesen Monat macht sich meine schnelle „Beförderung“ sofort bemerkbar. Hinzu kommt die genannte Sonderzahlung. Die Zahlungsströme werden also höher, leider noch ohne passives Einkommen. Daran werde ich im kommenden Jahr stark zu arbeiten haben. Damit habe ich es aber geschafft, mein Gesamtvermögen innerhalb eines Jahres mehr als zu verdoppeln.

Die Vermögensentwicklung gegenüber dem letzten Monat beträgt

bei Marielle: + 0,30 %

und bei Mike: + 26,92 %

 

Die Vermögensentwicklung seit Dezember 2015 beträgt

bei Marielle: + 9,81 % (letzter Monat war überigens +9,48 Prozent)

bei Mike: + 121,01 %

 

Entwicklung der Aktienpositionen

Mit den US-Wahlen hatten wir eingentlich gehofft, eine größere Delle in unserem Depot vorzufinden. Daraus ist allerdings nichts geworden, wie du sehr schön sehen kannst.

aktienentwicklung-marielle-1611 Insgesamt hat sich unser Depot sehr positiv entwickelt. Allerdings gibt es kleinere Dellen in den Einzeldepots, die aber keineswegs zum Nachkauf reichen werden.

Momentan haben wir noch Investitionskapital übrig, so dass wir noch auf der Suche nach einem geeigneten Investment sind. Hoch im Kurs stehen laut unserer Strategie zurzeit BMW und Dürr – Mal sehen was sich da ergeben wird.

aktienentwicklung-mike-1611

 

Finanzielle Freiheit

Auch in diesem Monat wird sichtbar, dass Marielle mit ihrem höheren Gesamtvermögen bereits passives Einkommen generieren kann. Das wiederum reicht aus, um einen Teil der monatlichen Kosten zu decken. Im nächsten Jahr stehen für sie die Chancen sehr gut, das erste Mal die 80 und vielleicht sogar die 100 Prozent zu knacken.

Bei mir wird sich im nächsten Jahr auch zum ersten Mal das aktive Investieren bemerkbar machen. Für dieses Jahr muss ich mich leider mit der flachen Linie zufrieden geben. Aber angeblich geht sowas ab einem bestimmten Zeitpunkt exponentiell nach oben 🙂

fin-freiheit

 

Fazit

Heute Mal kurz und knackig:

Am Ende des Monatsabschluss entdecke ich unsere Handlungen in unseren Grafiken und Zahlen. Ich habe davon bereits viel gelesen, dass sich bestimmte Verhaltensmuster direkt in den Finanzen zeigen werden. Dennoch ist es sehr eindrucksvoll es am eigenen Leib zu erfahren. Wie geht es Dir damit?

Beste Grüße
Mike

P.S.: Wir haben diesen Monat zum ersten Mal zur Blogparade aufgerufen. Schau doch Mal vorbei, wir freuen uns über Deinen Input!

Hier kannst Du uns teilen:
Facebook0
Facebook
Instagram80
RSS113
Google+
http://beziehungs-investoren.de/monatsabschluss-november-2016/
Twitter
Monatsabschluss November 2016
Markiert in:            

10 Gedanken zu „Monatsabschluss November 2016

  • 5. Dezember 2016 um 01:57
    Permalink

    Hi,
    Gratulation zur Abgabe der Masterarbeit, Marielle! Dieser Abschluss wird sich im Laufe der Zeit auch finanziell bemerkbar machen denke ich. Was die Weiterbildung angeht hat Mike ja schon die Vorteile hervorgehoben! Dein Thema würde auch mich interessieren, bekommt man hier iwo Zugang zur Arbeit?
    Doch was mich noch viel mehr beeindruckt ist Mike’s Monat. Nicht nur das tolle Einnahmen/Ausgaben Verhältnis sondern auch, dass er dich so intensiv unterstützt und den Blog in dieser Zeit mit vielen tollen Inhalten versehen hat! Chapeau! 🙂
    Ihr seit ein Vorzeigepaar für mich und nach einer Beziehung wie eurer strebe ich!
    Ich wünsche euch eine besinnliche Weihnachtszeit!
    Liebe Grüße
    Florian

    Antworten
    • 5. Dezember 2016 um 21:40
      Permalink

      Hey Florian,

      auch hier übernehme ich mal das Antworten für Marielle 🙂 Sie genießt nämlich gerade die Abgabe auf der Aida. Ich würde jetzt behaupten, dass du die Arbeit von ihr zugeschickt, bekommen kannst – ich habe ihr deinen Kommentar als Mail weitergeleitet, so dass es nicht in Vergessenheit gerät.

      Besten Dank auch für deine Komplimente – das ist ja der Wahnsinn! 🙂 Wenn du Themen hast, über die du gerne Mal etwas lesen möchtest, dann kannst du uns diese auch sehr gerne mitteilen.

      Die Zeit wünschen wir dir auch. Hast du denn schon alle Weihnachtsgeschenke zusammen? Oder bist du so wie ich – shoppen am 24. Dezember? 😀

      Beste Grüße
      Mike

      Antworten
      • 11. Dezember 2016 um 15:37
        Permalink

        Hallo Florian,

        so ich bin zurück 🙂 Vielen Dank für deine Glückwünsche…dass sich der Master auch finanziell lohnt, hoffe ich. Persönlich hat mich das Studium auf jeden Fall schon wahnsinnig weitergebracht. Die letzten zwei Jahre waren teilweise echt hart (v.a. seit ich im Februar den Vollzeitjob begonnen habe), aber ohne das Studium hätte ich mich auch nicht so weiterentwickelt wie es jetzt der Fall war. Daher warte ich nun ganz entspannt auf die Note und das Zeugnis und bin einfach schon mal stolz.

        Der Titel meiner Arbeit war: Eine optimale Candidate Experience – Bewerbererwartungen an den Rekrutierungsprozess aus dem Blickwinkel verschiedener Generationen.

        Meine Dozenten wühlen sich nun gerade durch die fast 90 Seiten Text…ich nehme an, dass ich im Januar meine mündliche Prüfung dazu haben werde und sobald das dann alles durch ist, schicke ich dir die Arbeit gerne zu, wenn es dich interessiert 🙂

        Viele Grüße, vielen Dank & ebenfalls eine schöne restliche Vorweihnachtszeit!

        Marielle

        Antworten
  • 5. Dezember 2016 um 21:13
    Permalink

    Hallo,

    Wieder einmal ein sehr beeindruckender Monat mit vielen Ereignissen. Hut ab vor dem Arbeitspensum. Eine Masterarbeit schreiben, einen Blog betreiben und noch darüber nachdenken wie das eigene Geld zu vermehren ist 🙂 Großen Respekt vor dieser Leistung und natürlich auch Glückwunsch von mir zur Masterarbeit.
    Bin schon auf die weiteren Monate mit und von euch gespannt.

    Gruß Klaus-Dieter

    Antworten
    • 5. Dezember 2016 um 21:35
      Permalink

      Guten Abend Klaus-Dieter,

      dankeschön für die vielen Komplimente, da werden wir ja ganz rot (wobei Marielle erst am Samstag, wenn sie wieder zurück ist). Wir geben uns Mühe auch weiterhin einen großen Mehrwert für dich und unsere Community zu liefern.

      Beste Grüße
      Mike

      Antworten
  • 6. Dezember 2016 um 15:28
    Permalink

    Herzlichen Glückwunsch zur Masterarbeit und dem hervorragenden Monatsbericht! Ich bin gespannt wie es bei euch dann 2017 weitergeht. Ganz klar, die Richtung stimmt, jetzt müsst ihr noch noch den Deckel drauf machen und den Turbo zünden.
    Work Life Balance mit AIDA ist ja auch nicht so verkehrt 😉
    LG
    Fiete

    Antworten
    • 11. Dezember 2016 um 15:40
      Permalink

      Hallo Fiete,

      vielen Dank für deine Glückwünsche und dein Kompliment für unseren Bericht.
      Ganz genau so geht es uns auch – wir sind ebenfalls wahnsinnig gespannt auf 2017 und freuen uns bereits unsere Vorhaben und Pläne umzusetzen und Dich dabei mitzunehmen auf unsere Turbo-Zündungs-Reise 🙂

      AIDA war genau das Richtige nach den letzten Monaten. Ab und zu tut es einfach mal gut die Seele baumeln zu lassen!

      Wir freuen uns wieder von dir zu lesen und wünschen Dir eine schöne Vorweihnachtszeit!

      Viele Grüße
      Marielle

      Antworten
  • 11. Dezember 2016 um 14:16
    Permalink

    Einen schönen Blog habt ihr!
    Zwei kurze Fragen/Anmerkungen: Wie schafft ihr es eure Miet- und Essenskosten derart niedrig zu halten? Wohnt ihr auf dem Land und habt einen eigenen Hof? Die sind aus meiner Sicht wirklich verrückt niedrig.
    Eure Kuchendiagramme über die Kontobewegungen finde ich etwas verwirrend. Cool, dass ihr das überhaupt postet, aber wollt ihr nicht Ausgaben und Einnahmen in ein extra Diagrammen trennen?

    Antworten
    • 11. Dezember 2016 um 15:49
      Permalink

      Hallo und vielen Dank für das Kompliment für unseren Blog. Das freut uns !

      Zwei nicht so kurze Antworten:

      1) Unsere Wohnung ist eine Eigentumswohnung meiner Mutter – sie verlangt von uns netterweise nur eine Kostmiete (um den Kredit und das Wohngeld zu decken). Somit leben wir hier natürlich sehr günstig für Rhein-Main-Gebiet Verhältnisse. Unser Essen wiederum ist aus unserer Sicht nicht enorm günstig…wir sparen hier zumindest nicht bewusst. Letztendlich schließt es das Frühstücken und Abendessen für uns beide (inkl. ca. 2 Mal essen gehen im Monat) ein. Was nicht darin enthalten ist, sind Zusatzausgaben für Mittagessen auf der Arbeit (die sind bei uns beiden eher dem Freizeit-Block zugeordnet, da wir dafür Geld abheben, was bei uns in Freizeit läuft) oder wir nehmen eben Abendessensreste mit. Auch nicht enthalten ist, wenn wir mit Freunden, aber getrennt voneinander essen gehen – denn auch dann läuft es in die jeweilige Freizeit-Kategorie. Insgesamt überweist somit jeder von uns 400 Euro im Monat auf unser gemeinsames Konto – von den 800 Euro können wir problemlos alle gemeinsamen Kosten decken (vorrangig sind das eben Miete und Essen, aber eben auch Dinge wie Internet, die GEZ oder mal eine gemeinsame neue Anschaffung wie ein Fernseher).

      2) Das ist ein guter Einwand / Vorschlag mit den Kuchendiagrammen. Ich finde sie so auch irgendwie unübersichtlich, aber uns ist noch keine gute Alternative gekommen. Aber vielleicht probieren wir das nächste Mal einfach mal, wie es aussieht, wenn wir das Ganze in zwei Diagramme trennen… let’s see 🙂

      Danke Dir & Viele Grüße
      Marielle

      Antworten
  • Pingback: Monatsabschluss Dezember und Jahresabschluss 2016 - Beziehungs-Investoren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*