Hallo und herzlich Willkommen im neuen Jahr,

bevor wir mit vielen neuen und spannenden Themen in das Jahr 2017 starten, ist es Zeit für den Monatsabschluss. Dieser ist ein Hauptbestandteil vom Beziehungs-Investoren-Blog. Am Ende eines jeden Monats setzen wir uns hin und überprüfen unsere Einnahmen, Ausgaben und finanziellen Investitionen. Zu Beginn des nächsten Monats veröffentlichen wir in drei Rubriken (Vermögensverteilung, Vermögenswicklung sowie Verhältnis von Einnahmen und Ausgaben) unseren aktuellen Stand. Heute schauen wir uns den Monatabschluss Dezember und damit gleichzeitig den Jahresabschluss 2016  an.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen.

 

Finanzielle Ereignisse im Dezember 2016

Bestimmt hast Du es auch gemerkt – der Dezember ist nicht der günstigste Monat: Es wird mehr und ungesünder gegessen – das kostet etwas mehr als normal. Es werden Geschenke gekauft – auch das ist in der Regel mehr als in den anderen Monaten des Jahres. Zudem werden oft noch auf den letzten Drücker Anschaffungen getätigt, die ins alte Jahr gerechnet werden sollen.

So auch bei uns.

Bei Mike ist das zentrale finanzielle Ereignis diesen Monats, dass er seine Überstunden ausgezahlt bekommen und somit erneut höhere Einnahmen als erwartet erreicht hat. Auf der anderen Seite sind bei ihm ganz klar die Geschenke ins Gewicht gefallen.

Bei mir hat der Urlaub auf der AIDA mit der abschließenden Bordrechnung und den Ausgaben vor Ort Auswirkungen auf den Freizeit-Block gehabt. Außerdem habe ich mir kurz vor dem Jahresende endlich ein neues Handy gekauft – zwar ein sehr günstiges mit rund 150 €, aber es hat damit ähnliche Auswirkungen wie die Reise. Meine Einnahmen waren hingegen im Vergleich zu den Vormonaten nur minimal höher – denn zu meiner Halbwaisenrente habe ich Weihnachtsgeld erhalten.

Für diesen Beitrag haben wir die Anregung von meinkleinesDepot aufgenommen und stellen unsere Einnahmen und Ausgaben getrennt voneinander vor. Wir hoffen, dass dies zu mehr Übersichtlichkeit führt. Es werden sicherlich immer wieder Optimierungen folgen und wir freuen uns über weitere Ideen unserer Leser/innen.

 

Vermögensverteilung

Bei mir hat sich in diesem Monat einiges verändert. Da wir in drei neue Aktien investiert haben, hat sich einiges an Vermögen vom Tagesgeldkonto auf das Depot verschoben. Entsprechend entfallen nun 81 % meines Vermögens auf das Depot – das sind 9 % mehr als im Vormonat.

 

 

Auch bei Mike hat sich entsprechend das Depot im Vergleich zum Vormonat von 55 % auf 63 % verschoben. Er hat das Kapital für die Aktien allerdings direkt vom Girokonto genommen und konnte aufgrund der Auszahlung seiner Überstunden trotz der Investitionen seinen Tagesgeldanteil ebenfalls steigern.

 

Aus meinen Überlegungen ein neues Depot zu eröffnen, ist nichts geworden. Zwei meiner sechs ETFs sind zukünftig im Sparplan nicht mehr ohne Ausgabegebühr bei meinem aktuellen Anbieter zu haben. Daher hatte ich eigentlich vor ein anderes Depot zu eröffnen, wo ich diese ETFs weiterhin kostenfrei besparen kann. Allerdings hat mich keine andere Bank entsprechend überzeugt und ich habe daher entschieden einfach das Besparen ab nächstem Monat zu beenden und auf ETFs mit demselben Anlageziel eines anderen Anbieters zu wechseln.

Auch aus Mikes Planungen ein neues Tagesgeldkonto für seine Rücklagen zu eröffnen ist erst einmal nichts geworden – das ist allerdings noch nicht ganz vom Tisch und er hält weiterhin Ausschau.

 

Einnahmen und Ausgaben

Neues Jahr – neue Darstellung unserer Einnahmen und Ausgaben. Wir stellen nun beides getrennt dar und hoffen so mehr Übersichtlichkeit zu erreichen. Wir freuen uns auf Dein Feedback, ob Du die Darstellung als Verbesserung im Vergleich zum November 2016 empfindest.

 

Ein außergewöhnlicher Block ist das Kindergeld in diesem Monat. Meine Mutter hat mir einen Gesamtbetrag für die Monate September-Dezember überwiesen. Aufgrund des Weihnachtsgeldes ist auch meine Waisenrente in diesem Monat etwas höher ausgefallen und der Anteil meines Angestellteneinkommens ist entsprechend in diesem Monat weniger stark gewichtet.

Auch hier ein außergewöhnlicher Block: Hochzeit. Ich habe mich entschlossen diese neue Kategorie hinzuzunehmen, da natürlich nun nach und nach Kosten dafür entstehen und wir am Ende selbstverständlich eine Gesamtbilanz haben wollen. In diesem Monat habe ich überraschend mein Hochzeitskleid gefunden und habe es direkt vollständig bezahlt. Da fallen die Ausgaben für mein neues Handy und die Weihnachtsgeschenke gar nicht mehr wirklich auf.

Und wie sah es bei Mike im Dezember 2016 aus?

 

Auf der Einnahmenseite sah es bei Mike sehr unspektakulär aus – Arbeit und einen Mini-Zins-/Dividendenanteil führten zu seinem Einkommen im letzten Monat des Jahres.

 

Im Dezember wurden unsere Hosting-Gebühren abgebucht – somit sind Ausgaben für den Blog zu vermerken. Unter den Punkt Sonstiges fällt Mikes Gewerbeabmeldung (da er nun nicht mehr als Trainer tätig ist, wurde es dafür mal Zeit) und verschiedene Medikamente – er war nämlich im Dezember quasi dauerkrank und musste wirklich mal etwas dagegen unternehmen.

 

Einnahmen und Ausgaben Fazit

Insgesamt bedeutet dies, dass unser Verhältnis von Einnahmen zu Ausgaben im Dezember wie folgt aussehen:

Marielle: 34,93 Prozent

Mike: 249,52 Prozent

Das sind weiterhin gute Quoten, allerdings nicht so stark wie in den vergangenen Monaten.

Gerade bei mir sind in diesem Monat viele einmalige Ausgaben (AIDA Reise, Hochzeitskleid und das neue Handy) angefallen. Somit bin ich froh, dass ich dafür dennoch nicht an meine Ersparnisse musste, sondern diese aus meinen laufenden Einnahmen decken und sogar noch etwas übrig haben konnte.

Mike hat sein grandioses Ergebnis mit dem achtfachen Einnahmen gegenüber den Ausgaben aus dem Vormonat nicht wiederholen können – das war aufgrund der außergewöhnlich hohen Einnahmen (Sonderzahlung, etc.) im November aber auch nicht wirklich realistisch. Mit Einnahmen die fast 2,5 Mal so hoch wie seine Ausgaben waren, kann er definitiv zufrieden sein.

 

Vermögensentwicklung

In dieser Kategorie bemerken wir die Jahresendreally unserer Aktien ganz eindeutig. Gerade bei mir hat sich so eine tolle Vermögensentwicklung im letzten Monat, aber auch fürs gesamte letzte Jahr ergeben.

Die Vermögensentwicklung gegenüber dem letzten Monat beträgt

bei Marielle: + 7,40 %

und bei Mike: + 14,73%

Die Vermögensentwicklung seit Januar 2016 beträgt

bei Marielle: + 20,02 % 

bei Mike: + 142,64 %

Zu bemerken ist noch, dass wir mit diesem Monat seit einem Jahr unsere Buchführung Monat für Monat erledigt haben und somit nun die gesamte Vermögensentwicklung des letzten Jahres nun nicht mehr ausgehend vom Dezember 2015 aus messen, sondern das jeweils letzte Jahr betrachten.

Mit der Entwicklung von 20 bzw. 142 % sind wir für die letzten 12 Monate extrem zufrieden und werden hart daran arbeiten, dass wir diese Werte im nächsten Jahr schlagen können.

 

Entwicklung der Aktienpositionen

Wie gerade bereits erwähnt macht sich in diesem Monat die Jahresendreally bei uns beiden sehr bemerkbar.

Im Vergleich zum November ist fast jeder meiner Werte gestiegen. Die einzigen Ausnahmen sind die Clere AG und bet-at-home. Gerade letztere war nach unserem Kauf jedoch so stark gestiegen, dass die kleine Konsolidierung völlig in Ordnung ist.

Bei Mike sieht die Entwicklung ähnlich positiv aus – außer bet-at-home ist jede seiner Positionen gestiegen.

Wie im Vormonatsartikel angekündigt haben wir zum Jahresende noch einmal kräftig investiert. Unsere drei neuen Aktien – Amadeus Fire, die Dürr AG und Fuchs Petrolub – und unsere Beweggründe für die Käufe werden wir in den nächsten Wochen natürlich noch detailliert vorstellen.

 

Finanzielle Freiheit

Endlich haben wir eine Grafik für das gesamte Jahr 2016. Und diese gilt es im Jahr 2017 zu schlagen. Wir hoffen, dass unsere Dividendeneinnahmen höher ausfallen werden und natürlich, dass wir weitere passive Einkommensströme erschließen können.

Es bleibt also spannend. Die grafische Darstellung dieses Jahres ist aber dennoch für uns beide bereits sehr motivierend – denn man sieht einfach, dass es tatsächlich möglich sein kann irgendwann alle Ausgaben durch passives Einkommen zu decken.

Fazit

Zum Jahresende verlief vor allem die Aktienkurve steil nach oben. Wir haben mehr investiert und toll an der kleinen Jahresendreally partizipiert. Viel wichtiger ist aber, dass wir nun ein Jahr lang diese Art der Buchführung durchgezogen haben.

Dies führt dazu, dass wir nun voller Stolz auf das letzte Jahr zurückblicken können und sehr motiviert in das nächste Jahr starten. Wir haben viel gelernt und freuen uns, auf das was wir in 2017 auf finanzieller Ebene dazulernen werden.

Ideen für passive Einkommenströme haben wir einige. Jetzt wird es Zeit für die Umsetzung.

Viele Grüße
Marielle

Monatsabschluss Dezember und Jahresabschluss 2016
Markiert in:                             

9 Gedanken zu „Monatsabschluss Dezember und Jahresabschluss 2016

  • 2. Januar 2017 um 13:22
    Permalink

    Hey,

    wow! Bei eurer Darstellung kann ich mir noch eine Scheibe abschneiden 😉
    Der Dezember war bei mir auch kostenintensiver, ist aber auch für einen schönen Zweck und nicht alles soll dem sparen untergeordnet werden.
    Welches Handy hast du dir denn zugelegt? Ich bin nicht direkt auf der Suche, aber sehe mich hier und da mal nach einem neuen um. Mein OS ist nicht ganz optimal.

    Die Ausgaben sind nicht ganz überraschend 😉 …Gratulation zum Hochzeitskleid! 😉
    Und Mike: Du hast heftig großen Hunger, oder? 😀

    BG
    Johannes

    Antworten
    • 6. Januar 2017 um 10:19
      Permalink

      Hallo Johannes,

      danke für das Kompliment – das freut uns, wenn Dir unsere Darstellung zusagt – und die Glückwünsche zum Kleid. Dafür habe ich auch gerne das Geld ausgegeben.

      Ich habe mir ein Moto 4Play gekauft. Soweit ich weiß, gab es das auch vor kurzem bei Aldi… ich habe es im Internet gekauft und finde es bisher absolut gut für den Preis. Ich wollte allerdings auch wieder ein ca. 150 € Handy, da ich ohnehin nicht gut auf Handys aufpasse und mir lieber alle 1,5-2 Jahre ein neues kaufe als ein Superteil für mehrere hundert Euro.

      LG
      Marielle

      Antworten
  • 4. Januar 2017 um 14:53
    Permalink

    Moin,
    zunächst mein Glückwunsch zu der tollen Entwicklung eurer Finanzen und alles Gute für das neue Jahr!
    Bezüglich der Tagesgeldkontensuche (ohne zu wissen, welches ihr derzeit habt, oder ob ihr meinen folgenden Vorschlag schon auf dem Schirm habt) ist die PSD Bank Oberpfalz evtl. eine Überlegung wert.
    1% für die ersten 10.000 Kracher (aktuell ohne zeitliche Begrenzung). Die Online-Kontoführung ist möglich. Das Ganze bei deutscher Einlagensicherung, die vielen so heilig ist, sucht meines Wissens aktuell seinesgleichen (irgendwelche Sonderaktionen mit 100 komischen Bedingungen ausgenommen).

    Viele Grüße
    Finanzfuxx Vincent

    Antworten
    • 6. Januar 2017 um 10:20
      Permalink

      Hallo Vincent,

      cool – das ist in der Tat ein guter Tipp, den wir auf jeden Fall einmal genauer unter die Lupe nehmen werden. Denn unsere Tagesgeldkonten bieten leider keine 1%-Verzinsung (wer hätte es gedacht…). Ist es auch möglich, das Konto online zu eröffnen oder muss man dafür dann doch mal in die Oberpfalz fahren?

      Viele Grüße
      Marielle

      Antworten
    • 6. Januar 2017 um 10:17
      Permalink

      Das etwas impliziert, dass es noch besser werden kann 😉 Aber das kann es wahrscheinlich immer …

      Antworten
  • 22. Januar 2017 um 02:09
    Permalink

    Schaut Euch mal die FFB an. Kostenloses Depot ohne AA und Transaktionsgebühr. Lediglich die ATCs fallen an beim ETF-Kauf. Siehe Thread hier: http://www.wertpapier-forum.de/topic/39741-kostenloses-depot-ohne-aa-und-transaktionsgebuhr-bei-der-ffb/

    Ansonsten wünsche ich Euch viel Glück. Ihr habt mit Aktien ernsthaft angefangen in einer absoluten Hochphase. Wenn der Bärenmarkt kommt, prophezeie ich Euch, dass Ihr mit Eurer „Strategie“ nicht den Markt schlagen, sondern baden gehen werdet. Schade um die Lebenszeit, die ihr bis dahin dort hineingesteckt habt aber in absoluten Beträgen wird das ja nicht so viel sein.

    Ich würde auch nicht so viel Geld in eine solche Hochzeit stecken. Gerade bei Eurem Alter. Aber die Erfahrung müßt Ihr selbst machen. Vermutlich wurde nicht nur Mike von den amerikanischen Einflüssen geprägt.

    Die wirklichen Krisen kommen ja erst noch. Für Marielle ist das die erste Langzeitbeziehung von 17-24, wenn ich richtig rechne. Du wirst noch erleben, wie stark sich der Charakter verändert, bis Du 30 wirst. Oder 40. Wie sich eine Third Life Krise oder Midlife Krise auswirken wird. Wie stark Kinder die Beziehung belasten werden. Oder das erste Fremdgegen.

    Aber ich bin sicher, mit Eurem Sendungsbewusstsein übersteht ihr das alles. Oder es passiert ja niemals Euch, weil Eure Liebe einzigartig ist. Die Statistik ist nur für alle anderen. Risiko ist das, was übrig bleibt, wenn man glaubt, alles im Griff zu haben.

    Antworten
  • 30. Januar 2017 um 17:53
    Permalink

    Sehe ich das richtig das ihr jeweils ein eigenes Depot habt, aber teilweise in die selben Aktien investiert seit ?

    Antworten
    • 31. Januar 2017 um 18:38
      Permalink

      Hallo Ralph,

      das siehst du teils richtig. Wir haben beide ein separates Depot und zusätzlich ein gemeinsames Depot. Alle Aktien, die in der Auflistung bei beiden Auftauchen haben wir zusammen gekauft. Wir rechnen die Anteile pro Person nur heraus, da wir ansonsten noch eine dritte Grafik erstellen müssten.

      LG
      Mike

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: