Hallo und willkommen zum Hochzeitsupdate November 2016.

Endlich wird es finanziell! Heute erfährst Du unsere ersten Gedanken zu unserer Budgetplanung… da wird mir schon ganz schwindelig.

Aber es gibt auch freudige Dinge: Unsere To-Do-Liste hat grüne Streifen bekommen und unsere Flitterwochen haben die erste Gestalt angenommen.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen und Stalken 🙂

 

 

Letzte To-Do-Liste

Die Location-Buchung ausfüllen und damit finalisieren

Mit dem Caterer über Details sprechen und ein detailierteres Angebot bekommen

Gästeliste verfeinern und finalisieren

Caterer fest buchen

Ab Dezember:

Entscheiden in welcher Stadt / bei welchem Standesamt wir heiraten wollen

Standesamttermin im Dezember (6 Monate vorher) festlegen bzw. buchen

Restaurant für die kleine Feier nach dem Standesamt auswählen bzw. testen, sodass wir hier frühzeitig etwas buchen können

Entspannt warten bevor Ende des Jahres (das ist ja gar nicht mehr lange hin!!) folgende Liste greift:

Urlaub einreichen für die Juniwoche & Urlaub für unsere geplanten verspäteten Flitterwochen im Dezember nächsten Jahres abklären

Einladungen basteln oder kaufen und verteilen

Ringe aussuchen

Marielle: Ein (oder zwei) Kleider aussuchen, Mike: einen Anzug aussuchen

Deko aussuchen und organisieren

Entscheidung über Musik treffen und ggf. etwas organisieren

Kuchenbäcker(innen) organisieren

Entscheidung über einen Fotografen treffen und ggf. einen suchen

Herausfinden, was wir noch alles planen müssen

Erste Gedanken zur Budgetplanung

Okay, okay. Es sind nicht wirklich unseren ersten Gedanken. Darüber haben wir natürlich von Beginn an drüber geredet. Aber sind die erste Gedanken in unserem Blog die wir dazu äußern.

Wir haben uns dafür entschieden mit der teureren Variante zu rechnen. Da wir uns aber über den Ablauf immer noch nicht hundert-prozentig einig sind, können da auch noch einige Änderungen entstehen.

Ringe: 400 Euro

Catering: 3500 Euro

Getränke: 2000 Euro

Location: 100 Euro

Dekoration: 300 Euro

Einladungen & Danksagung: 150 Euro

Zelt: 300 Euro

Tische und Bänke: 0 Euro

Anwaltskosten: 1200 Euro

Standesamt: 100 Euro

Essen gehen: 1000 Euro

Fotograf und Bilder: 350 Euro

Gesamt: 9400 Euro

 

Kleider und Anzug werden wir jeder inidividuell bezahlen. Das hat den einfachen Grund, dass ich meinen Anzug definitiv behalten werde, da ich ihn zu anderen Anlässen anziehen kann. Marielle ist bisher der Überzeugung ihr Kleid im Anschluss zu verkaufen (wann soll sie denn auch nochmal in einem Hochzeitskleid auftreten?).

Die Anwaltskosten sind auch nicht fix, sondern belaufen sich je nach Art unseres Ehevertrages. Hier sollten wir dann im kommenden Jahr nähere Infos sammeln können, wenn wir uns in der Tat mit einem Anwalt zusammen gesetzt haben.

Fällt Dir etwas auf, was wir noch gar nicht bedenken oder völlig falsch eingeschätzen ?

 

Unterschiedliches Stresslevel

In dieser Woche wurde einmal mehr deutlich, dass wir uns in Bezug auf die Hochzeit mit ganz unterschiedlichen Dingen auseinandersetzen müssen. Und vor allem werden sehr verschiedene Dinge an uns herangetragen.

Wobei. So ganz stimmt das nicht.

An mich wird so gut wie gar nichts herangetragen und ich werde auch so gut wie nichts gefragt. Das muss wohl einer dieser Vorteile sein, als Mann geboren zu sein.

Marielle hingegen wird ständig von Freundinnen, Arbeitskollegen und Familie alle möglichen Dinge gefragt. Dabei geht es vorrangig um organisatorische Dinge, die wir sieben Monate vor dem ganzen Towubahowu geklärt haben sollten.

DJ? – Nein.

Bänke und Stühle? – Ja, aber muss das jetzt schon sein?

Standesamt? – Ähm ja, aber bevor wir das wählen, müssten wir wissen, wo wir danach hingegehen möchten!

Wo wollt ihr nach dem Standesamt Essen gehen, dann das muss frühzeitig gebucht werden und ihr braucht auch noch das Standesamt?  – Hmm also das Standesamt können wir frühstens am 15.12.2016 anfragen und die Restaurants werden nicht alle bereits ein halbes Jahr früher ausgebucht sein.

Ringe? – Machen wir.

Naja und so weiter und so fort. Da Marielle das natürlich nicht alles alleine entscheiden und schon gar nicht organisieren möchte, werden die Fragen an mich weitergeleitet.

Für mich selbst ist aber noch so weit weg (eben heute in acht Monaten), so dass mein Drang die Dinge bereits jetzt alle zu organisieren sehr gering ist. Vor allem, weil wir gerade echt anderes mit einer viel höheren Priorität zu erledigen haben.

Marielle muss in 14 Tagen ihre Masterarbeit gedruckt und verschickt haben. Und dabei wäre es auch noch gut, wenn sie vorher fertiggestellt wurde. Ich habe gerade mehr Verantwortung im Job und eine höhere Stundenzahl bekommen: Einarbeitungsphase!

Also ja – unser Umfeld hat gefühlt den größten Stress. Dann kommt Marielle, weil sie alles gefragt wird. Und dann komme ich, weil ich alles weiter geleitet bekomme. Und dann kommt nochmals Marielle, weil ich mir noch keine Gedanken gemacht habe und entsprechend keine Antworten weiß.

Dabei finde ich, dass wir bereits so unfassbar gut im Zeitplan liegen. Alle anderen Events organisiere ich sonst deutlich später, mit viel mehr Infos.

 

Catering und Location

Beides ist gebucht und reserviert – YEAH!

Unser Menü steht auch im Großen und Ganzen und wir haben eine ziemlich konkrete Vorstellung wie unsere Location gestaltet und aufgeteilt werden soll.

Dazu darf ich allerdings nichts schreiben, denn unsere Gäste sollen ja auch noch ein paar Überraschungen an dem Tag erleben dürfen.

Du darfst Dich also leider auf Live-Bilder auf Instagram oder auf die Nachberichterstattung freuen 🙂 Vielleicht ändert Marielle aber auch noch ihre Meinung, wenn es konkreter wird.

 

Hochzeitsreise

Ein Update was uns noch viel mehr Freude bereitet, ist der Gedanke an unsere Flitterwochen.

Wie du bereits weißt, wollen wir durch Australien und Neuseeland reisen und haben uns jetzt das erste Mal Gedanken zu unserer Route gemacht.

Diese könnte wie folgt aussehen:

 

Australien - Flitterwochen

 

Ziemlich cool oder? Warst du schonmal in Australien oder Neuseeland und könntest uns somit Tipps geben, was wir unbedingt gesehen haben sollten?

 

Fazit

Abschließend denkt vielleicht der eine oder andere es hätte sich immer noch nicht genug getan bei unserer Vorbereitung – Du kannst Dir sicher sein, dass das im nächsten Update bereits anders aussehen wird. Ab Dezember greift unsere detaillierter To Do-Liste und wir beide werden viel mehr Zeit (und dann sicher auch Lust) für die Hochzeitsorganisation haben. Marielle ist auch bereits für eine Brautmodenschau im Dezember angemeldet und die Standesamt-Termin-Sicherung steht ebenfalls ganz fest auf dem Plan. Aber hier die Details:

 

Aktuelle To-Do-Liste

Gästeliste verfeinern und finalisieren – gemeinsam mit unseren Eltern

Entscheiden in welcher Stadt / bei welchem Standesamt wir heiraten wollen

Standesamttermin festlegen bzw. buchen

Restaurant für die kleine Feier nach dem Standesamt auswählen bzw. testen, sodass wir hier frühzeitig etwas buchen können

Urlaub einreichen für die Juniwoche & Urlaub für unsere geplanten verspäteten Flitterwochen im Dezember nächsten Jahres abklären

Ablauf der Feier beschließen + mit Familie, Location und Caterer abklären

Einladungen basteln oder kaufen und verteilen

Ringe aussuchen

Marielle: Ein (oder zwei) Kleider aussuchen, Mike: einen Anzug aussuchen

Deko aussuchen und organisieren (hier werden ab Dezember sicherlich auch mehr Bilder in den Updates zu finden sein 😉 )

Entscheidung über Musik treffen und ggf. etwas organisieren

Kuchenbäcker(innen) organisieren

Entscheidung über einen Fotografen treffen und ggf. einen suchen

Herausfinden, was wir noch alles planen müssen

 

Beste Grüße
Mike

Es wird finanziell – Hochzeitsupdate November 2016
Markiert in:                         

9 Gedanken zu „Es wird finanziell – Hochzeitsupdate November 2016

  • 16. November 2016 um 17:02
    Permalink

    In Neuseeland auf jeden Fall Cathedral Cove und Hot Water beach anschaun, und Wale in Kaikoura anschaun :), sollte alles auf eurer Route liegen 🙂

    Antworten
    • 16. November 2016 um 19:32
      Permalink

      Hallo Andreas,

      danke für die Tipps! Die Cathedral Cove und auch der Hot Water Beach stehen auf unserer to-do Liste. Beides habe ich während meines Auslandsjahres in Neuseeland verpasst und da Mike noch nie in Neuseeland war, machen wir das ganz bestimmt. Für Kaikoura müssten wir noch etwas umplanen – aktuell wollten wir einfach von Wellington nach Christchurch fliegen, um dort in der Gegend noch ein paar Tage zu verbringen bevor es zurück nach Hause gehen soll – aber noch ist ja nichts in Stein gemeiselt 😉

      Liebe Grüße
      Marielle

      Antworten
  • 18. November 2016 um 12:18
    Permalink

    Hallo Marielle,

    sehr interessanter Beitrag. Also unsere Hochzeit ist schon über 6 Jahre her, aber die Kostenverteilung war ganz anders, als bei euch. Kommt aber wahrscheinlich auch darauf an, wo man feiert. Zum Ehevertrag: wir hatten keinen Anwalt. Die Kosten sind nur beim Notar angefallen. Waren aber damals niedriger, als 1500 €. Ringe: Spezialanfertigung + höherer Goldpreis, als heute – waren wesentlich teurer. Der teuerste Posten war die Hochzeitsreise: 3,5 Wochen Singapur-Australienrundreise-Neuseeland (nur Zwischenstop)-Aitutaki. Megageil. Erinnern wir uns heute noch sehr gerne dran.

    Antworten
    • 21. November 2016 um 17:29
      Permalink

      Hey EasyWISA,

      danke für Deinen Kommentar und den Einblick in Eure Hochzeitskosten.
      Wo habt ihr denn gefeiert und was waren bei Euch die höchsten Kostenblöcke (neben der Reise)?

      Dass der Goldpreis aktuell niedriger ist, haben wir noch gar nicht bedacht – da könnten wir ja tatsächlich Glück haben. Wir wollen ja auch gar nichts ausgefallenes und haben daher den Preis so niedrig angesetzt.

      Ich denke auch, dass die Hochzeitsreise unser teuerster Posten wird. Aber dafür sind wir auch gerne bereit viel auszugeben. Denn eben wie du sagst: Die Erinnerung bleibt sehr lange.

      Was habt ihr denn in Australien und Neuseeland alles gesehen? 3.5 Wochen erscheinen mir sehr kurz…war das nicht sehr stressig?

      Liebe Grüße
      Marielle

      Antworten
  • 23. November 2016 um 10:59
    Permalink

    Hallo,
    bei den Ringkosten spielt vieles mit rein; Höhe der Legierung, Material, etc. Davon hängt auch ab wie empfindlich der Ring ist. Lasst euch auf jeden Fall beraten und die Ringe vor Ort zeigen.
    Ich würde mich hier zumindest gedanklich auch auf Mehrkosten einstellen. 🙂

    Bei der Budgetplanung fehlen ggfs. noch Kosten für die Hochzeitstorte und Gastgeschenke.

    Die Hochzeitsreise gefällt mir, mich schreckt ja noch die Flugdauer ein bißchen ab. Wie lange wollt ihr auf der anderen Seite der Welt verweilen?

    Viele Grüße
    Mitro

    Antworten
    • 23. November 2016 um 22:46
      Permalink

      Hallo Mitro,

      danke für deinen Kommentar.

      Mit den Ringen ist es so, dass wir uns aktuell noch gar nicht vorstellen können wie es ist einen zu tragen. Mike trägt bisher ohnehin gar keinen Schmuck und ich auch nur Ohrringe 😉 Von daher sehen wir es bisher nicht für nötig an hier absoluten Luxus zu wählen. Aber wir werden uns auf jeden Fall beraten lassen und am Ende etwas nehmen was uns beiden gefällt. Denn sie sollen ja schließlich (ob nun am Finger oder vielleicht eher an einer Kette oder im Geldbeutel) lange halten 🙂

      Bei der Hochzeitstorte gehen wir aktuell davon aus, dass uns diese von einer Bekannten gemacht wird, die wahnsinnig gerne backt. Daher haben wir die Kosten nicht berücksichtigt. Gastgeschenke haben wir bisher für unnötig erklärt… aber vielleicht ändern wir unsere Meinung auch noch, wenn wir erstmal erfahren, was es da für tolle Sachen gibt.

      Wir planen aktuell 5 Wochen. Mike hat den Urlaub bereits genehmigt bekommen. Ich muss ihn diese oder nächste Woche mal anfragen…hoffentlich ist auch mein Arbeitgeber bei dieser einmaligen Sache so kulant. Wäre schon toll, wenn das klappt, wie wir uns das vorstellen. Wird sicherlich dennoch alles recht eng…und wir könnten sicher locker die doppelte Zeit dort verbringen, damit wir alles sehen.

      Viele Grüße & bis bald
      Marielle

      Antworten
  • 24. November 2016 um 12:37
    Permalink

    Hey ihr 2,
    ich verfolge euren Blog schon etwas länger, seit heute auch via Feedly.

    Bzgl. eurer Reise würde ich für Australien noch die Westküste empfehlen. Ich habe dort einige Monate studiert/gelebt und insbesondere den Süd-Westen auch bereist. Im Gegensatz zur touristischen Eastcoast könnt ihr euch von Perth bis Albany oder auch Esperence auf leere Strände und einsame Straßen, viel unberührte Natur und gerade in der Region Margaret River auf tollen Wein freuen.
    Bilder, die Lust auf Mee(h)r machen findet ihr hier (kein Affiliate o.ä., ich hoffe FB ist ok?) https://www.facebook.com/ExtraordinaryWesternAustralia/

    Ihr seid ja sehr strukturiert was Planung angeht, bedenkt, dass Australien sehr teuer ist.. 😉

    Liebe Grüße und weiter so mit eurem Blog,
    Dave von 2trvlrs.com – schaut doch mal vorbei. 😉

    Antworten
    • 24. November 2016 um 21:17
      Permalink

      Hallo Dave,

      vielen Dank für die Empfehlung und die zwei Links. Das sind ja super schöne Fotos. Wir werden uns deinen Blog genauer anschauen. Iceland steht bei meiner Mutter und mir auch ganz hoch im Kurs 🙂

      Wir sind dabei auch noch auf diesen Blog gestoßen: http://www.80kphkombilife.com
      Da sind auch sehr eindrucksvolle Fotos hochgeladen. Jetzt werden wir unsere Route nochmal überdenken müssen. Wahrscheinlich mússen wir mehrfach hin oder Mal ein Jahr Auszeit nehmen, um diese ganze tollen Orte besuchen zu können.

      Wenn du Australien mit Frankfurt oder München vergleichen würdest, wie viel Unterschied würde das bedeuten?

      Beste Grüße
      Mike

      Antworten
      • 25. November 2016 um 11:04
        Permalink

        Hey Mike.

        Cooler Blog, den du verlinkt hast. WA hat einfach die beeindruckendste Natur, die ich bisher gesehen habe…

        Bzgl. Preise: Letztlich ist das ein Vergleich von Äpfeln und Birnen.
        Die aktuellen Preise und Wechselkurse kenne ich nicht; ich weiß nur, dass 2013/2014 als ich dort gelebt habe Miete so um 250$/Woche für mein Zimmer war in einer WG. Essen war ca. 8$ für Käse, 1$/Ei, 2,5$ Milch, 10$/Bier…
        Habe ganz gut gelebt, aber in 10 Monaten ca. 15-20k€ ausgegeben…

        Viel Spaß bei der weiteren Planung, bin gespannt auf Updates.
        Dave
        PS: Mein/Unser Blog is gerade noch im Aufbau, so ganz bekommen wir das mit 2 Vollzeitjob nicht hin… Wie habt ihr eurer Feed eingerichtet?

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: