Hallo

und willkommen zu unserem Monatsabschluss Januar 2017. Dieser ist ein Hauptbestandteil vom Beziehungs-Investoren-Blog. Am Ende eines jeden Monats setzen wir uns hin und überprüfen unsere Einnahmen, Ausgaben und finanziellen Investitionen. Zu Beginn des Monats veröffentlichen wir in drei Rubriken (Vermögensverteilung, Vermögenswicklung sowie Verhältnis von Einnahmen und Ausgaben) unseren aktuellen Stand.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen.

 

Finanzielle Ereignisse im Januar 2017

Diesen Monat gibt es ein „Beinahe“-Ereignis. Denn beinahe hätten wir unsere erste Immobilie erworben. Im Endeffekt meldet sich der Verkäufer nicht mehr, weswegen wir davon ausgehen, dass es ein deutlich besseres Angebot als unseres gab.

(Die Geschichte hinter den Bankterminen und Verhandlungen gibt’s hier.)

Seit 02. Januar sind wir neue Besitzer eines Fiat 500s mit riesigem Schriftzug. Da es ein Firmenwagen ist, müssen wir lediglich den Geldwertenvorteil sowie die Entfernungspauschale bezahlen. Daher kommt ab jetzt eine neue finanzielle Belastung im Monat hinzu – allerdings führt das Auto auch zu deutlichen Zeitersparnissen und mehr Flexibilität, die uns die Mehrausgaben wert sind.

Wundere Dich später nicht, dass es in den Ausgaben noch nicht auftaucht. Bei Marielle ist es im Netto-Gehalt inbegriffen und meine Überweisung an sie erfolgt erst im Laufe der Woche. Der Ausgabenanteil wird deshalb erst im kommenden Update ersichtlich sein.

 

Vermögensverteilung

Uff, bei Marielle bewegte sich Nichts. Sie fand lediglich den exakten Betrag nach einem weiteren Jahr der Einzahlungen ihres Bausparvertrags heraus, sodass die Prozentangabe dem korrekten Wert entspricht.

 

 

Diesen Monat gab es bei mir keine Aktienkäufe, weshalb mein Vermögenszuwachs lediglich auf Giro- und Tagesgeldkonto stattfand. Als Resultat stiegen beide Konten (12 % auf 15 % und 25 % auf 26 %).

Momentan baue ich meine Rücklagen auf und zwacke anstehende Kosten (Hochzeit, Urlaub, EK für Immobilie) von meinen Einnahmen ab. Diese Kosten entstehen zusätzlich zu meinen monatlichen Rücklagen. Die Umschichtung habe ich gestern nicht mehr geschafft – das wird den Girokontenanteil reduzieren und den Tagesgeldanteil erhöhen.

 

Weiterhin warte ich auf ein gutes Kontoangebot. Und in der Tat ist es derart passiv. Unsere Zeit ist sehr eng getaktet, sodass wir die freien Minute lieber in unsere Beziehung investieren. Wer ein gutes Angebot kennt, kann uns dieses mitteilen 🙂

 

Einnahmen und Ausgaben

Im Januar konnten wir keine Dividendeneinnahmen verbuchen. Daher gibt es lediglich den Blog Zinsen. Bei momentaner Zinspolitik und entsprechend geringem Geld auf den Konten ist der prozentuelle Anteil sehr gering.

 

Im Februar fahren wir zum Lesertreffen des Finanzrockers und Finanzwesirs. Unterkunft und Fahrt sind gebucht – bei Marielle wurde das Geld abgebucht, sodass der Kostenblock noch mit in den Januar fällt. Wir freuen uns riesig auf das Treffen und ich mich zusätzlich, dass ich endlich Hamburg kennenlerne.

In den vergangenen Monaten habe ich meine zwei Einnahmequellen aus der Arbeit zusammengefasst. Dieses Mal ist es mir zu spät aufgefallen, weshalb ich beide Punkte getrennt stehen lasse. Die blaufarbige Arbeit entspricht meiner letzten verbliebenen freien Trainertätigkeit und wird im Febraur das letzte Mal ausgezahlt. Ab sofort gebe ich auch diese Aufgabe ab und ab März fällt diese Einnahmequelle damit weg. Dann wird es Zeit neue Quellen zu erschließen.

 

 

Wir hatten im Dezember leihweise ein Auto bekommen, da sich der Firmenwagen auf Januar verspätete. Leider fuhr auch dieses Auto nur mit Benzin, weshalb die Kreditkartenrechnung erneut auftaucht. Im Dezember standen viele Fahrten aufgrund der Feiertage an, weshalb der Prozentsatz auch ~25 % liegt.

 

Alles in Allem war das ein Standardmonat. Wenn wir unsere Einnahmen und Ausgaben der letzten 24 Stunden mitteln, dann kommt in etwa dieses Ergebnis heraus.

Insgesamt bedeutet dies, dass unser Verhältnis von Einnahmen zu Ausgaben im Januar wie folgt aussehen:

Marielle: 119,66 Prozent

Mike: 232,60 Prozent

 

Vermögensentwicklung

Ab heute beginnen wir von vorne mit unserer Jahresperformance. Aus diesem Grund sind beide Prozentsätze identisch.

Die Vermögensentwicklung gegenüber dem letzten Monat beträgt

bei Marielle: + 1,78 %

und bei Mike: + 7,40%

Die Vermögensentwicklung seit Januar 2017 beträgt

bei Marielle: + 1,78 %

bei Mike: + 7,40 %

Der Start ins neue Jahr lässt sich sehen. Wir stecken noch in vielen Vorbereitungen, die sich im Laufe des Jahres (hoffentlich) rentieren werden. Ziel für mich ist definitiv auch in dieses Mal die Verdopplung zu schaffen!

 

Entwicklung der Aktiendepots

Der gute Start ins neue Jahr ist auch in unseren Depots sehr deutlich erkennbar.

 

 

Zwei Aktien gingen besonders durch die Decke und sind für die positve Gesamtentwicklung unserer Depots verantwortlich. Bet-at-home und Steico haben kräftig zugelegt. Erstere hat heute sogar die 40 Prozent geknackt. Das dies bei Marielle, die ihre Abrechnung gestern Abend erstellt hat, noch nicht der Fall ist, liegt an der Preisentwicklung der Aktie am heutigen Tag (~4,5 Prozent).

 

Finanzielle Freiheit

2016 waren wir in Siemens investiert, sodass Ende Januar eine Dividende ausgezahlt wurde. Siemens haben wir inzwischen verkauft. Deshalb fielen die Dividendeneinnahmen weg – das Ergebnis: Weniger als mager…

 

 

Fazit

Im Januar ist viel passiert – nur nicht finanziell. Ein stinknormaler Monat ohne irgendwelche Besonderheiten. Nach dem vielen Trubel in den letzten Monaten, ist dies auch Mal schön. Wir sind gespannt wie es im Februar weitergeht.

Beste Grüße
Mike

Hier kannst Du uns teilen:
Facebook0
Facebook
Instagram80
RSS113
Google+
http://beziehungs-investoren.de/ein-stinknormaler-monat-monatsabschluss-januar-2017/
Twitter
Ein stinknormaler Monat – Monatsabschluss Januar 2017
Markiert in:                    

Ein Gedanke zu „Ein stinknormaler Monat – Monatsabschluss Januar 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*