Hallo und Willkommen zum Hochzeitsupdate Dezember 2016.

Die aufmerksamen und treuen Leser dieser Kategorie haben bestimmt schon bemerkt, dass dieser Artikel diesen Monat etwas später dran ist. Aber es gibt gute Gründe ! Und es gibt viele Updates – wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen und Stalken 🙂

 

Die letzte To-Do Liste

Gästeliste verfeinern und finalisieren – gemeinsam mit unseren Eltern

Entscheiden in welcher Stadt / bei welchem Standesamt wir heiraten wollen

Standesamttermin festlegen bzw. buchen

Restaurant für die kleine Feier nach dem Standesamt auswählen bzw. testen, sodass wir hier frühzeitig etwas buchen können

Urlaub einreichen für die Juniwoche & Urlaub für unsere geplanten verspäteten Flitterwochen im Dezember nächsten Jahres abklären

Ablauf der Feier beschließen + mit Familie, Location und Caterer abklären

Einladungen basteln oder kaufen und verteilen

Ringe aussuchen

Marielle: Ein (oder zwei) Kleider aussuchen, Mike: einen Anzug aussuchen

Deko aussuchen und organisieren (hier werden ab Dezember sicherlich auch mehr Bilder in den Updates zu finden sein 😉 )

Entscheidung über Musik treffen und ggf. etwas organisieren

Kuchenbäcker(innen) organisieren

Entscheidung über einen Fotografen treffen und ggf. einen suchen

Herausfinden, was wir noch alles planen müssen

Es hat sich wirklich viel getan diesen Monat. Fangen wir mal mit dem Ende der Hochzeits-Zeitleiste an: Flitterwochen.

 

Urlaub für Flitterwochen

 

Mike hat zuerst auf der Arbeit nachgehorcht, ob eine so lange Auszeit nächstes Jahr um diese Zeit möglich ist. Nachdem seine Chefinnen sehr verständnisvoll reagiert haben und ihm zugesagt haben, dass fünf Wochen Urlaub möglich sein werden, war es auch für mich an der Zeit auf der Arbeit den Urlaub abzuklären.

Da ich gerade erst eine neue Chefin bekommen habe, wollte ich natürlich nicht direkt beim ersten gemeinsamen Termin einen so langen Urlaub ansprechen. Im Zweiten habe ich es dann aber gemacht – und auch meine Chefin hat gesagt, dass wir das schon irgendwie hinkriegen werden. Natürlich müssen sowohl Mike als auch ich bereits vor dem Urlaub vieles vorbereiten und einen reibungslosen Jahresübergang in unseren Themen sicherstellen – aber grundsätzlich ist der Urlaub genehmigt und wir können uns auf Australien & Neuseeland freuen. Nächstes Weihnachten verbringen wir in den Flitterwochen bei hoffentlich schönem Wetter am anderen Ende der Welt.

Achja – und den Urlaub für die Juniwoche haben wir ebenfalls beide eingereicht und genehmigt bekommen.

 

Standesamt

Auch hier hat sich einiges getan. Und hier haben wir den ersten Grund für das späte Update.

Da man sechs Monate vor dem geplanten Termin beim Standesamt reservieren kann, wollten wir vergangene Woche dort anrufen. Und dann haben wir festgestellt, dass das Standesamt der Stadt Oberursel freitags geschlossen hat… da uns das Ganze Donnerstag Abend aufgefallen ist, konnte ich erst gestern dort anrufen.

Aber jetzt gibt es Neuigkeiten hierzu: Wir werden am 13.06.2017 offiziell heiraten – unseren eigentlichen Wunschtermin (15.06.17) haben wir aufgrund des Feiertages nicht bekommen. An diesem Tag macht das Standesamt in Oberursel keine Trauungen – auch nicht gegen besonders viel Geld 😉

Somit haben wir uns für zwei Tage vorher entschieden und haben nun also am Dienstag die standesamtliche Trauung bevor wir am 17.06. (Samstag) die freie Trauung mit der großen Feier planen.

Das ist auch viel cooler – denn so feiern wir alle paar Jahre am Freitag, den 13. unseren Hochzeitstag. Sowas soll besonders viel Glück bringen 🙂

Jetzt müssen wir uns nur noch entscheiden, ob wir im normalen Rathaus oder im historischen Rathaus von Oberursel heiraten möchten. Am 18.03. können wir uns letzteres anschauen – aber vielleicht entscheiden wir uns bereits vorher für eines von beiden. Auf der Homepage der Stadt gibt es leider nur zwei Bilder… hast Du eine Meinung, was schöner ist?

 

 

Hochzeitskleid

Für mich als Frau eines der wichtigsten To-Dos auf der Hochzeitsvorbereitungsliste.

Seit Wochen erzählt mir schon jeder, dass ich viel zu spät dran sei mit der Suche nach einem Kleid. Denn viele Kleider haben bis zu sechs Monaten Lieferzeit. Aber ich hatte einfach keine Zeit und auch keinen Kopf dafür bisher. Aber nun ist ja die Masterarbeit abgegeben, ich war im Urlaub und dieses Wochenende hatte ich mich (und meine beste Freundin und meine Mama) für eine Brautmodenschau angemeldet.

 

Leiden? in Leidersbach

Somit gab es am Samstag morgen um 9 Uhr für uns drei ein Glas O-Saft / Sekt-Orange und dreißig Kleider zu bestaunen. Ich muss sagen – die meisten haben mir nicht gefallen. Tatsächlich gut fand ich lediglich drei der dreißig Kleider und ich hatte das Gefühl, dass mir genau die Kleider gefallen haben, bei denen die anderen Besucher eher desinteressiert waren. Aber wahrscheinlich liegt das daran, dass ich eben kein pompöses Prinzessinnenkleid haben möchte, sondern etwas, das zu mir und meiner Art passt. Denn Mike soll mich zwar wunderschön finden, aber natürlich noch wiedererkennen.

 

Modenschau gleich Anprobier-Termin

 

Überraschenderweise durfte man nach der Modenschau direkt einige Kleider probieren. Und ich habe eine supernette Verkäuferin erwischt, die direkt herumgewirbelt ist und mir noch andere Kleider geholt hat, die mir gefallen könnten. Also habe ich sieben-acht verschiedene Kleider probiert… und tatsächlich – das eine hat mir sehr gefallen. Noch mehr hat es erst einmal meiner Mama und Freundin gefallen. Die beiden waren sich schnell einig, dass das doch genau das sei, was ich gesucht habe. Ich war mir nicht sicher.

Da aber auch die Verkäuferin mir direkt gesagt hat, wie knapp ich dran sei und noch dazu das Kleid, das mir gefallen hat, genau in mein angedachtes Budget gepasst hat (als einziges der probierten Kleider), habe ich mir am Ende ernsthaft überlegt es einfach zu nehmen. Da ich aber wirklich überrumpelt war, da ich ja nicht einmal mit anprobieren gerechnet hatte, konnte ich mich am Samstag nicht direkt entscheiden. Glücklicherweise konnte ich das Kleid bis Montag reservieren. Und ein Foto durften meine Begleiterinnen dann auch machen.

 

Beratungsgespräche

Am Samstag Nachmittag wurde dann also mit meiner Tante, einer Nachbarin, meinen Brüdern und meiner Mama weiter beraten. Ich habe das Bild auch noch zwei weiteren Freundinnen geschickt und am Sonntag den Eltern von Mike gezeigt.

Alle finden das Kleid toll.

Und nachdem ich in der Nacht von Samstag auf Sonntag auch das Ganze noch einmal durchgeträumt habe, wurde ich mir auch immer sicherer. Ich denke, es hat mich verunsichert, dass ich dachte, ich müsste viel länger suchen und tausend Kleider anziehen – aber eigentlich ist es alles was ich wollte:

Der Schnitt ist so wie ich wollte.

Die Länge so wie ich mir das vorgestellt habe.

Und der Preis ist ebenfalls entsprechend meiner Vorstellungen.

Mehr kann ich natürlich hier nicht verraten, damit die Überraschung für Mike (und die übrigen Gäste) erhalten bleibt. Aber ja – ich habe dann wohl mein Kleid.

 

Weiteres Vorgehen

Ich habe also gestern dort angerufen und gesagt, dass ich mich für das Kleid entschieden habe. Jetzt muss ich die Anzahlung bereits leisten und dann wird es acht Wochen vor unserem Hochzeitstermin noch einmal abgemessen und etwas gekürzt und ggf. enger / weiter gemacht, sodass es perfekt passt.

Im Januar werde ich noch einmal hingehen und das Kleid noch einmal anziehen. Falls es sich dann doch nicht mehr richtig anfühlt schaue ich dort einfach weiter. Da der Laden riesig ist und eine wahnsinnige Auswahl hat, könnte ich im Notfall die Anzahlung noch auf ein anderes Kleid übertragen.

Der Punkt Kleid kann also erstmal abgehakt werden – überraschenderweise! Und umso mehr ich drüber nachdenke, umso mehr freue ich mich – denn es ist wirklich total schön und ich freue mich jetzt schon darauf, zu sehen, wie es Mike (hoffentlich) auch gefällt.

 

Musik

Auch über diesen Punkt haben wir uns im letzten Monat ein paar Gedanken gemacht. Stand heute werden wir keinen extra DJ oder eine Band buchen. Wir beide hören zwar gerne Musik, diese ist aber sehr unterschiedlich und tanzen tun wir beide so gar nicht. Ich gehe 1-2 Mal im Jahr mit Freundinnen feiern – aber mehr wegen ihnen und nicht wegen mir. Und wir gemeinsam waren noch nie in einem Club.

Da wir auch nur eine Hand voll Personen einladen werden, von denen wir uns überhaupt vorstellen können, dass sie tanzen würden, sehen wir nicht, dass unsere Feier eine ausgelassene Partyveranstaltung wird. Und somit reicht aus unserer Sicht Musik aus der Konserve (bzw. vom Laptop, Spotify und Boxen) völlig aus. Wir werden natürlich vorher Playlists zusammenstellen und meinen Bruder beauftragen den Laptop an dem Tag zu beaufsichtigen. Aber einen großen Aufwand werden wir mit dem Musikthema nicht mehr haben.

 

Fotos

Auch hier haben wir eine erste Entscheidung getroffen: Mikes Vater hat uns angeboten die Fotosession zu übernehmen.

Er macht bereits seit Jahren hobbymäßig Fotos und hat ein großes Foto-Equipment. Wir haben uns bereits gedacht, dass er das sicherlich gerne machen würde – hatten aber die ganze Zeit noch den Gedanken, dass wir ja auch während der Zeremonie Fotos möchten und er da vielleicht auch einfach mal in dem Moment nicht nur die Kameralinse schauen will. Wir werden das an Weihnachten noch einmal genauer thematisieren, bisher klang es aber so, als würde er das sehr gerne übernehmen. Da wir damit auch ein gutes Gefühl haben, halten wir das erst einmal so fest.

 

Hochzeits-Shooting

Außerdem haben wir uns überlegt, dass wir das „größere“ Shooting gerne vor der eigentlichen Zeremonie am Samstag machen möchten. Also morgens fertigmachen und dann unsere Fotos. So haben wir schöneres Licht und vor allem den ersten Moment des Sehens ganz für uns.

Würde Mike mich erst beim „Einlaufen“ sehen, wäre es zwar sicherlich auch supertoll und aufregend – aber eben auch viel weniger privat. Da wir beide unsere Beziehung zueinander, Zärtlichkeiten und „Liebesschwüre“ bisher immer sehr privat gehalten haben, gefällt uns der Gedanke sehr gut, den ersten Moment für uns zu haben. Ob Mike dennoch auf mich warten muss und ich „Einlaufen“ werde oder wir zusammen zur Zeremonie ankommen, müssen wir uns noch überlegen. Es wird auch sicherlich nach der Zeremonie noch einmal „offizielle“ Fotos geben – aber den Großteil wollen wir gerne davor machen.

All diese neuen Entwicklungen führen dazu, dass wir einiges auf unserer Liste abhaken können. Aufgrund der bisher mangelnden Zeit ist auch noch nicht viel neues hinzugekommen. Das wird aber sicherlich beim nächsten Update bereits anders aussehen – denn zwischen den Jahren haben wir endlich mal Zeit uns mit dem Hochzeitsthema auseinander zu setzen und vor allem auch unsere Einladungen / Gästeliste zu finalisieren.

 

Viele Grüße

Marielle

 

Die neue To-Do Liste

Gästeliste verfeinern und finalisieren – gemeinsam mit unseren Eltern

Restaurant für die kleine Feier nach dem Standesamt auswählen bzw. testen, sodass wir hier frühzeitig etwas buchen können

Marielle: Urlaub offiziell einreichen für den Dezember 2017/Januar 2018

Ablauf der Feier beschließen + mit Familie, Location und Caterer abklären

Einladungen basteln oder kaufen und verteilen

Ringe aussuchen

Marielle: Ein Kleid fürs Standesamt aussuchen

Mike: Einen Anzug aussuchen

Deko aussuchen und organisieren (hier werden ab Dezember sicherlich auch mehr Bilder in den Updates zu finden sein 😉 )

Kuchenbäcker(innen) organisieren

Herausfinden, was wir noch alles planen müssen

Countdown 6 Monate – Hochzeitsupdate Dezember 2016
Markiert in:                                     

4 Gedanken zu „Countdown 6 Monate – Hochzeitsupdate Dezember 2016

  • 20. Dezember 2016 um 12:41
    Permalink

    Schön, dass es mit dem Urlaub klappt. Habe mal für uns 3 Wochen Australien durchgespielt, vielleicht fliegen wir im Sommer, wenn sich die Gelegenheit ergibt.

    Bezüglich Trauort:
    Grundsätzlich gebe ich historische Gebäude den Vorzug vor den funktionellen Rathäusern. Da ihr aber ja noch eine freie Trauung andernorts im großen Kreis habt, würde mir auch das normale Rathaus reichen.
    Wir heiraten nur standesamtlich, daher haben wir uns für die Trauung für eine Location außerhalb der normalen Verwaltungsgebäude entschieden.

    Viel Spaß noch bei der weiteren Planung und Glückwunsch zum Kleid.
    Mitro

    Antworten
    • 21. Dezember 2016 um 22:17
      Permalink

      Hallo Mitro,

      wir freuen uns auch sehr, dass es mit dem Urlaub klappt. Was habt ihr Euch denn für eine Route ausgeguckt und wie habt ihr vor zu reisen? Auto, Bus, Camper oder ganz anders?

      Ja wir haben inzwischen herausgefunden, dass das historische Rathaus ca. 250 € kosten soll. Das ist es uns so gar nicht wert – eben weil wir dieses Geld dann lieber noch in unsere Feier am Samstag investieren möchten. Was für eine Location habt ihr euch denn ausgesucht und wann heiratet ihr?

      Viele Grüße & Danke für die Glückwünsche!

      Antworten
  • 22. Dezember 2016 um 09:19
    Permalink

    Hallo Marielle,

    wir heiraten vor der Saison, Trautermin ist der 25.03.2017. Die Trauung findet in einer Maschinenhalle auf einem ehemaligen Zechengelände statt. Nach der Trauung dürfen wir die Dampfmaschine anmachen 😀
    Die Feier selbst findet dann anschließend im Restaurant statt (abgetrennter Saal, auch eher uriges Ambiente).

    Wir würden von hier nach Sydney fliegen, dort erstmal die Stadt besichtigen. Dann mit dem Flieger einen kurzen Abstecher ins Outback machen (rational gesehen eigentlich viel zu teuer) und von dort dann nach Brisbane fliegen. Hier würden wir dann ein Auto mieten und gemütlich und mit ausreichend Zeit die Küste hoch bis nach Cairns fahren und von dort nach Hause fliegen. Ich hätte für die letzte Etappe gerne einen Camper gemietet, aber meine Frau will auf keinen Fall campen.

    Antworten
  • Pingback: Monatsabschluss Dezember und Jahresabschluss 2016 - Beziehungs-Investoren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: