Gerade haben sie ihre Jahres(Gewinn-)prognose erhöht – schon länger geplant hingegen war unsere heutige Vorstellung der Aktie und des Unternehmens:

MTU Aero Engines

Jedes dritte Flugzeug fliegt mit MTU Technologien.

Niedrigdruckturbinen. Hochdruckverdichter. Turbinenzwischengehäuse. Unter den Dingen kann auch ich mir nicht so viel vorstellen. Sie sind jedoch das Kerngeschäft des MDAX-Unternehmens aus München.

Ein weiterer wichtiger Bereich, der neben der Entwicklung und Konstruktion eine entscheidende Rolle für das Unternehmen und seine knapp 9000 Mitarbeiter spielt, ist die Triebwerksinstandhaltung. Diese wird durch 14 verschiedene Standorte weltweit gewährleistet und ist der größte Umsatztreiber.

Schlussendlich kann man sagen, dass MTU seit über 80 Jahren bei einem großen Teil der Flugzeuge daran beteiligt ist, dass sich diese fortbewegen können bzw. diese dauerhaft funktionieren/fliegen. Die Kunden von MTU sind quasi alle namenhafte Flugzeugbauer – sowohl für die zivile als auch die militärische Luftfahrt.

 

Wie sieht die strategische Ausrichtung aus?

Laut eigener Aussage basiert die Strategie des Unternehmens auf drei Säulen:

(1) Die technologische Position soll durch führende Technologien erhalten und ausgebaut werden.

(2) Die Beteiligung an wachstumsstarken neuen Programmen für ein ausgewogenes Portfolio soll erfolgen.

(3) Die Produktivität soll durch verbesserte Strukturen und Prozesse sowie weniger gebundenes Kapital erhöht werden, um so die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern.

Wichtige Werte, die die Grundlage für den nachhaltigen Unternehmenserfolg legen sollen, sind Sicherheit, Kompetenz und Qualität.

Da MTU für den Antrieb von Flugzeugen verantwortlich ist, sind diese drei Werte natürlich elementar und es macht absolut Sinn nach Außen und Innen, das Bild eines verlässlichen Unternehmens zu stärken.

 

Zahlen, Zahlen, Zahlen

Auch zu MTU Aero Engines möchte ich Dir die aktuelle Bewertung anhand unserer Levermann Strategie natürlich vorstellen:

Eigenkapitalrendite:

16,73 % (1 Punkt)

EBIT-Marge:

8,69 % (0 Punkte)

Eigenkapitalquote:

25,07 % (0 Punkte)

Aktuelles KGV:

14,75 % (-1 Punkt)

Durchschnittliche KGV der letzten fünf Jahre:

20,51 % (-1 Punkt)

Analystenmeinung:

Halten (0 Punkte)

Reaktion auf Quartalszahlen:

6,37 % (1 Punkte)

Gewinnrevision:

-0,90 % (0 Punkte) 

Aktueller Kurs vs. Kurs vor sechs Monaten:

15,47 % (1 Punkt)

Aktueller Kurz vs. Kurs vor zwölf Monaten:

20,48 % (1 Punkt)

Kursmomentum:

kein Trend (0 Punkte)

Durchschnittliche Steigerung der Dividendenrendite der letzten 10 Jahre:

8.42 % (1 Punkt)

Gewinnwachstum:

29,81 % (1 Punkt)

Ergibt alles zusammen vier Punkte. Die Aktie wäre aktuell also ein Kauf. Da ich MTU bereits eine ganze Weile halte, freue ich mich natürlich über die Bestätigung durch unsere Levermann Strategie. Ich glaube an die positive Zukunft des Unternehmens und sehe es als langfristiges Investment an.

 

Mein Investment in MTU

Hier gibt es ein wenig mehr zu erzählen, da ich die Aktie schon vor langer Zeit entdeckt habe und zudem nicht das erste Mal investiert bin.

 

Die Aktie der Woche

Seit Beginn meines Studiums habe ich ein günstiges Studenten-Abo der Börse Online. Hier wird jede Woche die sogenannte „Aktie der Woche“ vorgestellt. Natürlich ist diese manchmal interessanter und mal weniger interessant.

Anfang 2015 war MTU die Aktie der Woche. Es gab also einen zweiseitigen Bericht in der Zeitschrift, ich las diesen und dachte: Boah, das klingt ja alles super.

 

Der Kauf aus dem Bauch

Ehrlichweise habe ich dann gar nicht mehr lange nachgedacht. Stattdessen bin ich meinem Bauchgefühl gefolgt und habe die Aktie relativ bald danach gekauft. Ende Februar 2015 begann also die Geschichte mit der MTU Aktie und mir offiziell.

Mein Einstiegskurs lag bei genau 84,00 Euro. In den kommenden Tagen stieg die Aktie rasant an.

Jeden Tag noch ein bisschen höher.

 

Nur drei Wochen…

Und nach zwei Wochen hatte ich bereits 10 % Steigerung im Depot stehen. Gemäß meiner damaligen Strategie war ich glücklich und setzte einen engen Stopp Loss.

Dieser stelle sich im Nachhinein als zu eng heraus und ich verkaufte die Aktie bei knapp über 91 Euro am 12.03.2015 wieder. Das bedeutete aber immerhin 8,5% Rendite in 3 Wochen.

Seit diesem Artikel und dem Glücksgriff war ich von MTU überzeugt. Ich gebe zu, dass es auch eine emotionale Geschichte war nach diesem schnellen Gewinn. Dennoch habe ich mich zurückgehalten und die Aktie entspannt weiter beobachtet.

 

Erneute Gelegenheit

Mitte November 2015 ergab sich dann wieder eine gute Gelegenheit. Ich schlug erneut zu, diesmal doppelt so viele Anteile, zum Preis von 84,40 €.

Ich hatte das halbe Jahr genutzt und mich detailierte mit dem Unternehmen auseinandergesetzt – von der Zukunftsfähigkeit von MTU bin ich absolut überzeugt. Daher bin ich diesmal auch deutlich entspannter und habe im vergangenen Jahr ein paar kleinere Auf- und Ab-Bewegungen mitgemacht. Im April habe ich mich über eine Dividende von 1,85 € pro Aktie gefreut – im nächsten Jahr sind über 2 € angekündigt.

Aktuell kratzt die Aktie am Allzeithoch – das freut mich natürlich. Dennoch habe ich vor die Aktie noch weiter zu halten, da ich ihr noch deutlich mehr zutraue und auch einfach von einem stabilien, aber kontinuierlichen Wachstum ausgehe. Geflogen wird schließlich immer mehr 🙂

Abschließend habe ich hier noch den Chart für dich:

MTU Aero Engines

Kennst du MTU Aero Engines und warst/bist ggf. selbst bereits investiert? Oder gibt es Aspekte, die du mir und meiner ggf. etwas zu positiven Sichtweise aus das Unternehmen näher bringen willst? 

Viele Grüße

Marielle

Aktienvorstellung: MTU Aero Engines – Beziehungs-Investoren
Markiert in:                             

7 Gedanken zu „Aktienvorstellung: MTU Aero Engines – Beziehungs-Investoren

  • 25. Oktober 2016 um 23:17
    Permalink

    Hallo Marielle,

    da ich selber nicht in Einzelaktien investiere, kannte ich das Unternehmen vor eurem Beitrag auch nicht. Es klingt aber nach einem sehr interessanten Unternehmen und das Reisen per Flugzeug wird auch immer mehr!
    Ich hätte jedoch eine Anregung zu euren Aktienvorstellungen: Verlinkt doch am Anfang eurer Levermann-Bewertung auch den Artikel, wie die Bewertung zustande kommt. Das ist für Neu-Ankömmlinge sicher interessant!

    Liebe Grüße
    Florian

    Antworten
  • 25. Oktober 2016 um 23:45
    Permalink

    Hallo Florian,

    danke für deinen Kommentar 🙂

    Das freut mich, dass ich mit meinem Interesse an MTU nicht alleine bin 😉 Hast du gar nicht vor in Einzelaktien zu investieren oder steht das einfach erst später bei dir an, wenn ein gewisses Fundament an ETFs, etc. vorhanden ist?

    Danke auch für die Anregung. Wir dachten es genügt, wenn der damalige Beitrag auf der „Investitions-Seite“ nochmal verlinkt ist. Aber du hast Recht, dass es für viele Leute sicherlich einfacher ist, einfach direkt im Artikel darauf zu klicken. Ich baue das gleich mal ein 🙂

    Liebe Grüße & Gute Nacht
    Marielle

    Antworten
  • 26. Oktober 2016 um 14:47
    Permalink

    Momentan bin ich mit meiner Strategie sehr zufrieden, weil ich meine Zeit lieber für andere Dinge verwende. Aber es kann schon noch sein, dass ich Einzelaktien zum Portfolio beimische.
    Zuerst werde ich aber P2P-Kredite ausprobieren.
    Auch die Investition in die Beziehung um meine Freundin auch schön langsam für Finanzthemen zu begeistern, steht für mich noch im Vordergrund!

    Liebe Grüße
    Florian

    Antworten
    • 27. Oktober 2016 um 17:54
      Permalink

      Hallo Marion,

      vielen Dank für Deinen Hinweis. Marielle hatte im Artikel erwähnt, dass MTU für zivile und militärische Flugzeuge Produkte herrstellt.

      Das Militär nötig ist und damit auch Kampf-/Verteidigungsflugzeuge und andere Fahrzeuge existieren, ist zwar sehr unschön, liegt aber definitiv nicht an MTU.

      Und, wenn MTU nicht produzieren und verkaufen würde, würde es ein anderes Unternehmen tun. Und, wenn niemand in das Unternehmen investieren würde, dann wäre es vermutlich eine GmbH und keine AG.

      Durch die Investition fördern wir weder Krieg noch die Notwendigkeit des Militärs. Der Markt ist vorhanden und die Nachfrage existiert und sie wird immer befriedigt werden, solange sie existiert – egal, ob da 5.000, 50.000 oder 500.000 Euro von uns kommen.

      Dafür kann ich dir sehr genau auflisten, was ich in dieser Welt dazu beitrage, dass es weniger Streit, Hass und Gewalt gibt:

      Jeden Tag trete ich einen Dialog mit Kindern und Erwachsene und versuche sie darin zu begeistern und zu bestärken, dass die Perspektive des Anderen genauso wichtig ist, wie meine eigene.

      Jeden Tag arbeite ich mit Kindern und Erwachsenen daran, dass sie eigenverantwortlich handeln und sich Gedanken über die Konsequenzen ihres Tuns machen.

      Jeden Tag zeige ich Kindern und Erwachsenen, dass es so viel wichtiger ist lösungsorientiert in die Zukunft zu schauen, anstatt beleidigt über die Vergangenheit zu zanken.

      Das sind für mich die Punkte, die langfristig zu mehr Verständnis, mehr Zusammenarbeit und mehr Frieden führen. Täten dies etwa 20 % der Bevölkerung aus allen Schichten und Verantwortungsbereichen und allen Ländern, dann hätten wir am Ende der Woche keinen Krieg mehr.

      Beste Grüße
      Mike

      Antworten
  • Pingback: Monatsabschluss: Oktober 2016 der Beziehungs-Investoren - Beziehungs-Investoren

  • Pingback: Das läuft wie geschmiert - Fuchs Petrolub - Beziehungs-Investoren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: