Heute möchten wir mit Dir über Investitionsmöglichkeiten für Paare sprechen und bauen damit auf unserem Artikel von letzter Woche auf: „Warum wir als Paar investieren„.

Dies wird ein Übersichtsartikel, der die Themen für die kommenden Wochen skizziert. Jede einzelne Möglichkeit ist so umfangreich, dass wir beim Schreiben bemerkt haben, dass wir mit 2000 bis 3000 Wörtern einfach nicht hinkommen würden. Da wir Dir maximalen Mehrwert liefern wollen, haben wir uns entschieden dies als Kick-Off für unsere neue Serie zu nehmen.

Bei den vorgestellten Investitionsmöglichkeiten setzen wir immer voraus, dass beide Teile der Beziehung Lust haben sich aktiv einzubringen. Natürlich sind auch andere Arrangements möglich, darum soll es jetzt aber nicht gehen.

 

1. Alles rund um die Börse

Beginnen wir mit dem Offensichtlichsten (zumindest nach unseren bisherigen Artikeln): Investitionen an der Börse.

Hier wird auch direkt ersichtlich, warum wir nicht alle Punkte in einem Artikel ausführlich bearbeiten können, da das Umfeld der Börse bereits so viele Produkte bereitstellt.

Von Aktien, über Anleihen zu ETFs ist (fast) alles möglich.

Zum gemeinsamen Investieren an der Börse sind allerdings einige Voraussetzungen zu beachten.

Ein gemeinschaftliches Verständnis über die interessanten Produkte ist unabdingbar. Ansonsten könnte Geld verbrannt werden (was nicht Sinn einer Investition wäre) oder es wären nicht beide aktiv an der Entscheidung beteiligt.

Wenn das Grundverständnis gegeben ist, fehlt noch die Einigkeit über die Strategie und wer wie viel hinzugibt und wie es beim Verkauf wieder aufgeteilt wird. Hier sind bestimmt einige Modelle denkbar, so dass dies im Vorfeld geklärt sein sollte.

Zum Loslegen fehlt dann nur noch das gemeinsame Depot. Denn – Vorsicht!

Wird das Depot einer Person benutzt und darauf Geld vom jeweils anderen überwiesen, könnte dieses unter Umständen als Schenkung interpretiert werden. Das kann bei hohen Summen im Trennungs-/ Uneinigkeitsfall teuer werden.

 

2. Beziehung

Als Paar in die gemeinsame Beziehung zu investieren, ist wohl die sinnvollste der hier gelisteten Möglichkeiten.

Die Möglichkeiten scheinen unerschöpflich: Lächeln, Empathie, Unterstützung, Kommunikation, Vertrauen, Sex und und und…

Viele dieser Dinge können leicht als selbstverständlich bewertet werden, da sie zu einer funktionierenden Beziehung dazu gehören. Aber das sind sie bei weitem nicht.

Morgens der Partnerin ein Lächeln zu schenken, obwohl man selbst schlecht geschlafen hat, steigert die Laune von beiden.

Über die gemeinsamen Bedürfnisse zu sprechen und Vertrauen zueinander zu haben, sorgt dafür, dass Kompromisse geschlossen und neue Erfahrungen gesammelt werden können.

Den Partner in stressigen Zeiten durch vermehrtes Engagement im Haushalt oder höhere Toleranz bei Kleinigkeiten zu unterstützen.

All das sind Dinge, die die Beziehung bereichern und stärken. Sollten sie aber fehlen, kann es sich auch schnell in den Gegensatz umschwenken: Immer weniger Kommunikation, immer weniger Vertrauen, immer weniger Unterstützung…

 

3. Immobilien

Unter Immobilien fassen wir zum Beispiel Wohnungen, Häuser, Gewerberäumlichkeiten, Garagen oder Grundstücke zusammen. Die Spanne ist also weiter als die erste Assoziation der Eigentumswohnung oder Wohnanlagen.

Im Gegensatz zu Investitionen an der Börse kommen hier noch zusätzliche Faktoren ins Spiel, die diese Möglichkeit durchaus komplizierter erscheinen lässt.

Zwei Punkte sind bei Immobilien besonders zu beachten:

Erstens wird das eingesetzte Kapital durch die Aufnahme von Krediten gehebelt.

Zweitens baut eine dritte Partei (der Mieter) das gemeinsame Vermögen auf.

Dafür müssen aber einige Hürden überwunden werden. Zunächst muss Einigkeit über das zu erwerbende Objekt erreicht werden, dann über die jeweilige Anteile und zuletzt muss das Einkommen beider ausreichen, um zum Beispiel von einer Bank einen Kredit zu bekommen.

Zudem lässt sich eine Immobilie im Fall einer Trennung nicht einfach so verkaufen. Bei Aktien wäre das theoretisch noch möglich, praktisch aber nicht zwingend sinnvoll.

 

4. Unternehmertum

Natürlich können die Investitionsmöglichkeiten für Paare im Bereich Immobilien und eventuell auch im Bereich Börse unternehmerischer Natur sein, aber hiermit ist der Aufbau eines gemeinsamen Unternehmens gemeint. Und das umfasst natürlich viel mehr als nur diese zwei Bereiche.

In unserem Fall könnte es die Umsetzung einer unserer Ideen sein, die mittlerweile auch immer mehr Form annehmen. Und wir uns schon freuen, wenn es dort die Möglichkeit gibt, drüber zu schreiben.

Augenscheinlich sind die Anforderungen und Voraussetzungen deutlich komplexer als dies bei den bisherigen Möglichkeiten der Fall war.

Zunächst ist eine umsetzbare Idee nötig, dann der Wille ein Konzept auszuarbeiten und dieses zu testen. Weiter geht es über die Gründung, die Zusammenstellung des Startkapitals, die Verteilung der Aufgaben und vieles mehr.

Hinzu kommen Aspekte wie die Spezialisierung der Partner/innen. Ergänzen sich beide oder sind sie in unterschiedlichen Bereichen Experten und lässt es sich dann zu einer gemeinsamen Unternehmung vereinigen?

 

5. Gesundheit, Sport & Wellness

Wir bemerken es immer wieder. Wenn wir zu zweit sind, dann essen wir viel gesünder, bewegen uns mehr und gönnen uns mal ein Wochenende im (Wellness-) Hotel oder einen gemeinsamen Abend in der Therme.

Alles Sachen, die alleine durchaus hinten runter fallen. Essen ist da das beste Beispiel: Alleine essen wir hauptsächlich Fast Food oder Fertiggerichte. Zusammen kochen wir leckere und vor allem gesunde Gerichte.

Grund ist der „hohe“ Aufwand für eine Person. Zwar sollte dies bei der Gesundheit keine Ausrede sein, aber wir ertappen uns immer wieder dabei. Das gilt natürlich auch bei den anderen Sachen.

Durch das gegenseitige Auffordern und Motivieren können gesundes Essen, viel Bewegung und Sport sowie Entspannungszeiten viel leichter fallen. Und der Aufwand kann gerechtfertigt werden, da es ja für zwei Personen ist.

Als Voraussetzung ist lediglich aktive Kommunikation und Handlungsbereitschaft zu nennen.

Wir hatten zu diesem Thema auch schon an der Blogroll von der Exstudentin teilgenommen. Unseren Artikel dazu findest du hier.

 

6. Reisen

Ja, Reisen sehen wir – wie auch Gesundheit, Sport & Wellness – definitiv als Investition. Zwar ist der Return nicht direkt monetär messbar, aber es hat das Potential die Erfahrung und das Wohlbefinden zu steigern. Und somit die Leistungsbereitschaft und das Leistungsvermögen.

Gestalterische Möglichkeiten sind auch nahezu grenzenlos gegeben. Rundreisen, Städtereisen, Rad- oder Wanderreisen, Zelten, Couchsurfing und vieles, vieles, mehr.

Voraussetzung ist hier eine Einigkeit über das Reiseziel, den finanziellen Rahmen und die Art der Reise.

Mittlerweile waren wir auf einigen Reisen unterwegs und haben ganz unterschiedliche Kompromisse geschlossen. Dazu zählt auch, das Marielle durchaus alleine in den Urlaub fliegt, wenn ich auf ihre Urlaubsart gar keine Lust habe, sie das aber zur Entspannung braucht.

 

7. Bildung

Wir können uns nicht vorstellen jemals aufhören neue Dinge zu lernen oder die Neugier an Neuem zu verlieren. Es gibt so viel, dass wir nicht wissen und es gibt so viel, was so cool wäre es zu wissen und erklären zu können.

Das Tollste daran ist allerdings, dass keiner weiß, wann das „coole“ Wissen aufhört.

Gemeinsam macht es deshalb Sinn, da die Möglichkeit des gemeinsamen Reflektierens möglich wird. Klar ist es auch ohne Weiteres mit anderen Personen machbar, aber die räumliche Nähe erleichtert es eben ungemein.

Voraussetzung ist das Interesse an ähnlichen Themen und die Lust darauf sich zusammen damit auseinander zu setzen. Bei uns ist das ganz stark der Aktien- und allgemeiner der Finanzbereich. Und seit einigen Wochen auch das Bloggen.

Hier hören wir gemeinsam Podcast, lesen Artikel, lernen und diskutieren eifrig über entsprechende Themen.

 

8. Hobbies

Alle bisherigen Punkte können selbstverständlich als Hobby gelten. Was nicht bedeutet, dass es 08/15 oder eben Mal so behandelt wird. Sondern als gemeinsames Interesse, das mehr oder weniger ambitionierte Ziele verfolgt.

Hobbies können aber auch ganz andere Bereiche einnehmen, wie Gesellschaftsabende, Spiele, Literatur oder anderes.

Schön am gemeinsamen Hobby ist der gemeinsame Zeitvertreib und die daraus entstehenden Unterhaltungen. Es wird also nicht langweilig und die Gesprächsthemen drohen nicht nach zwei bis fünf Jahren auszugehen, weil man sich alles erzählt hat.

Das finden eines Paar-Hobbys kann unter Umständen auch sehr schwierig sein, was wir in unserer eigenen Beziehung sehr stark gemerkt haben. Für uns war es ein sehr langer Findungsprozess und somit auch eine Investition, die wir beide in unsere Beziehung getätigt haben.

 

Fazit

Acht sehr unterschiedliche Aspekte, die für uns mögliche Investitionen in (unsere) Beziehung(en) darstellen. Wie bereits eingangs geschrieben, möchten wir in den nächsten Wochen auf jeden noch detaillierter eingehen – heute wollen wir schon einmal anmerken, dass es selbstverständlich nicht möglich ist, in allen Bereichen jederzeit gleich viel Zeit, Geld und Energie zu investieren. Wie die Verteilung erfolgt ist sicher für jede Beziehung individuell. Dennoch glauben wir, dass all diese Bereiche, mehr oder weniger stark ausgeprägt, für das funktionieren unserer Beziehung sehr wichtig sind.

Wie sieht es bei Dir / Euch aus? Gibt es Bereiche, in die Ihr besonders viel oder wenig investiert? 

Hier kannst Du uns teilen:
Facebook0
Facebook
Instagram68
RSS112
Google+
http://beziehungs-investoren.de/acht-investitionsmoeglichkeiten-fuer-paare/
Twitter
Acht Investitionsmöglichkeiten für Paare
Markiert in:                                            

12 Gedanken zu „Acht Investitionsmöglichkeiten für Paare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*